Bericht über offene Stellen Bei der Gemeinde Wachtberg gibt es viel Personalwechsel

Wachtberg · Bürgermeister Jörg Schmidt hat in der Ratssitzung berichtet, dass es schwierig ist, Mitarbeitende zu gewinnen und zu halten. Offene Stellen gibt es nicht nur bei EDV und Gemeindeentwicklung, sondern auch in den Kitas.

 Im Wachtberger Rathaus sind zurzeit verschiedene Stellen nicht besetzt.

Im Wachtberger Rathaus sind zurzeit verschiedene Stellen nicht besetzt.

Foto: Axel Vogel

In der Verwaltung der Gemeinde Wachtberg sind zurzeit elf Stellen nicht besetzt, weitere fünf sind wegen Elternzeit oder Langzeiterkrankung vakant. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die die Gemeinde zu einer Anfrage von „Unser Wachtberg“ in der Ratssitzung machte.

Fragesteller Ulrich Feyerabend sagte zum Bericht über die aktuelle Personallage: „Ich war sehr überrascht, was die Fluktuation in der Verwaltung angeht.“ Insgesamt gab es 78 Neueinstellungen seit dem Jahr 2021, 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in dieser Zeit die Verwaltung verlassen. Von den Neueingestellten haben elf die Gemeindeverwaltung wieder verlassen, davon fünf innerhalb der Probezeit.

Attraktivere Angebote in anderen Kommunen

„Wir müssen um unser Personal sehr buhlen“, berichtete Bürgermeister Jörg Schmidt in der Ratssitzung. „Oft ist es so, dass die Leute uns verlassen, weil sie von anderen Verwaltungen attraktivere Angebote bekommen.“ Gründe seien zum Beispiel besserer Bezahlung, ein kürzerer Arbeitsweg oder bessere Unterbringung in Büros.

„Unser Wachtberg“ hatte die Anfrage gestellt, weil die Verwaltung zu verschiedenen Gelegenheiten geltend gemacht habe, die personelle Ausstattung lasse eine Bearbeitung oder Umsetzung zum Teil auch von Ratsbeschlüssen derzeit nicht zu. In der Antwort wird zwischen vorhandenen und neu eingerichteten Stellen unterschieden. Demnach fehlen mit Stand 7. März folgende Besetzungen auf bereits vorhandenen Stellen: EDV (seit zehn Monaten), Sachbearbeiter Kita (seit einem Monat), Sachbearbeiter Gebäudemanagement (seit acht Monaten), Sachbearbeiter Umwelt (seit 5,5 Monaten), Erzieher (seit einem Monat), zwei Stellen im Haupt- und Personal wegen Elternzeit (seit acht und 18 Monaten) sowie drei Erzieher wegen Langzeiterkrankungen.

Von den neu geschaffenen Stellen sind seit 2021 eine Stelle in der EDV und eine als Elektrofachkraft offen. Der 2023 neu geschaffene Posten eines Gerätewarts wird zum 1. April besetzt. Drei Stellen im Bereich Gemeindeentwicklung kommen in diesem Jahr neu hinzu.

Stellen bis zu zwölf Monate vakant

„Im Schnitt sind die Stellen drei Monate vakant, ja nach Stelle erhöhen sich die Vakanzzeiten durchaus auf bis zu zwölf Monate“, teilte die Verwaltung mit. So konnte zum Beispiel eine Stelle im Bereich der Kosten-Leistungs-Rechnung, die 2023 neu in den Stellenplan aufgenommen wurde, erst zum 1. März 2024 besetzt werden. Insgesamt umfasst sieht der Stellenplan für das Jahr 2024 rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor, die Auszubildenden kommen noch hinzu.

Weil Wachtberg den Status einer Gemeinde hat, werden verschiedene Aufgaben vom Rhein-Sieg-Kreis übernommen. Wachtberg hat beispielsweise kein eigenes Jugendamt und kein Gesundheitsamt. Die Verwaltung ist in drei Dezernate aufgeteilt: Bürgermeister Jörg Schmidt leitet das Dezernat Zentrale- und Bürgerdienste, wozu auch Bildung, Jugend, Sport und Soziales gehören. Zum Dezernat Finanzverwaltung von Kämmerin Beate Pflaumann gehören auch Gemeindekasse und Liegenschaften. Der Beigeordnete Swen Christian verantwortet in seinem Dezernat technische Dienste, zum Beispiel Gemeindeentwicklung und Bauleitplanung, Mobilität und Umwelt, Hoch- und Tiefbau und den gemeindeeignen Baubetriebshof.

Eine Übersicht über den Bürgerservice und die Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung gibt es auf der neu gestalteten Homepage wachtberg.de.