1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Überraschungen im Holzhäuschen der Familie Mausehund : Weihnachts-Countdown am Wegesrand in Werthhoven

Überraschungen im Holzhäuschen der Familie Mausehund : Weihnachts-Countdown am Wegesrand in Werthhoven

Origineller Weihnachts-Countdown in Werthhoven: In einem hübsch dekorierten Holzhäuschen legt Familie Mausehund kleine Überraschungen für Spaziergänger aus.

Die letzten Tage vor Weihnachten erleben Menschen ganz unterschiedlich. Manche Kinder können ihre Neugier kaum bändigen, andere genießen wie viele Erwachsene die Ruhe der Jahreszeit, bei wiederum anderen kommt vor lauter Vorweihnachtsstress keine festliche Stimmung auf. Für jegliche Gemüter oder Gemütszustände sei ein Besuch an einem kleinen Stand an der Ahrstraße 10 in Werthhoven empfehlen, denn hier gibt es „Besinnung to go“.

Familie Mausehund hat hier ein hübsch gezimmertes, hölzernes Minihäuschen mit der Ankündigung aufgebaut,  dass es ab dem zehnten Tag vor Weihnachten jeden Tag etwas zu entdecken gebe – quasi bis Heiligabend ein besinnlicher Countdown im Vorbeigehen. Übrigens coronagerecht mit dezent platziertem Desinfektionsmittel. Es  geht nicht darum, kostenlose Geschenke an den Mann oder die Frau zu bringen. Hier finden zufällig vorbeischauende Spaziergänger oder gezielt Suchende kleine Aufmerksamkeiten zum Mitnehmen oder Weiterverschenken. „Manche reagieren irritiert, andere freuen sich einfach“, berichtet Marco Mausehund von den ersten Reaktionen auf die weihnachtliche Station. Am ersten Tag, countdown-gemäß rückwärts gezählt Tag zehn, stimmte ein Zitat von Mutter Teresa nachdenklich. „Einfach nur schön und vermutlich sehr bewusst gewählt“, fand eine erstaunte Werthhovenerin, die mit ihrem Hund Gassi ging, den Satz: „Es wird jedes Mal Weihnachten, wenn wir unserem Bruder zulächeln und ihm die Hand reichen.“ Dazu durfte sie aus der kleinen Plastikdose in der Station eine Postkarte mit einem Weihnachtscomic nehmen, der ihr ein Lächeln auf das Gesicht zauberte: „Schön, dass Menschen auf so tolle Ideen kommen“, fand sie.

Auf die Idee waren Marco und Andrea Mausehund gekommen, weil sie ihre kleine Feier für die Nachbarn in diesem Jahr wegen der Kontaktbeschränkungen nicht ausrichten konnten. Das Paar suchte daraufhin nach einer anderen Möglichkeit, in der Vorweihnachtszeit für die Nachbarschaft etwas Besonderes zu machen. „Manchmal sind Süßigkeiten drin, mal eine Karte mit weihnachtlichen Gedanken, mal eine Kleinigkeit zum Basteln“, sagt Marco Mausehund. Neugierige sind jederzeit willkommen.