1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Nach dem Unwetter: Wie die Wachtberger helfen können

Nach dem Unwetter : Wie die Wachtberger helfen können

Die Gemeinde Wachtberg hat eine Übersicht über die Hilfsangebote veröffentlicht. Die Karnevalsgesellschaft Rot-Gold Niederbachem sammelt im Henseler Hof, bittet aber darum, sich tagesaktuell auf Facebook oder der Vereinshomepage zu erkundigen, was gebraucht wird.

Die Gemeinde Wachtberg hat jetzt einen Überblick über Hilfsmöglichkeiten für die Opfer der Flutkatastrophe veröffentlicht. So gibt es zwei große Sammelstellen für Sach- und Lebensmittelspenden: im Henseler Hof in Niederbachem durch die KG Rot-Gold-Niederbachem und in der Aula der Hans-Dietrich-Genscher-Schule in Berkum durch die Gemeinde Wachtberg.

In enger Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung koordiniere Hans-Jörg Metze, zweiter Vorsitzender der Niederbachemer Karnevalisten, die Sammelstellen. Über diesen laufen die erforderliche Logistik und entsprechende Kontakte, um benötigte Güter in die betroffenen Regionen zu bringen. Wichtig, so Gemeindesprecherin Margrit Märtens: Nur im Henseler Hof können benötigte Hilfsgüter abgegeben werden, die Sammelstelle in der Aula dient aktuell als Depot. Tagesaktuell seien die jeweiligen Bedarfe auf der Internetseite rot-gold-niederbachem.de und auf deren Facebook-Seite abrufbar. In der Regel sind die ehrenamtlichen Helfer laut Gemeinde zwischen 12 und 18 Uhr im Henseler Hof. Hans-Jörg Metze ist erreichbar unter ☎ 01 51/ 62 43 26 97. 

Freier Wohnraum kann bei der Ehrenamtskoordinatorin der Gemeinde gemeldet werden

Wer in Wachtberg Wohnraum für vom Hochwasser betroffene Personen bereitstellen kann und möchte, meldet sich bitte bei der Ehrenamtskoordinatorin Katja Ackermann. Die Angebote werden in einer Liste zusammengefasst und dann weitergeleitet an die jeweiligen Krisenstäbe der betroffenen Gebiete. Kontakt zu Katja Ackermann: ☎ 01 60/ 90 50 17 16 oder katja.ackermann@wachtberg.de.

Für die Opfer des Starkregens vor allem in Swisttal und Rheinbach hat der Rhein-Sieg-Kreis zwei Spendenkonten (Stichwort: „Flut 2021“) eingerichtet: Kreissparkasse Köln: IBAN DE54 3705 0299 0001 0694 48 und VR-Bank Rhein-Sieg eG, IBAN DE78 3706 9520 1109 6900 11. Für die Opfer im Kreis Ahrweiler hat die dortige Kreisverwaltung ein Spendenkonto (Stichwort „Hochwasserhilfe“) eröffnet: Kreissparkasse Ahrweiler, IBAN DE86 5775 1310 0000 3394 57.

Freiwillige Helfer, die in den vom Unwetter betroffenen Regionen mit anpacken wollen, können sich im Rhein-Sieg-Kreis unter www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021, im Kreis Ahrweiler unter kreis-ahrweiler.de/landkreis/lagebericht-starkregen-und-hochwasser-an-der-ahr anmelden und registrieren.

Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg sind seit einer Woche verstärkt in Rheinbach und Swisttal bei Rettungs- und Aufräumarbeiten im Einsatz. Bürgermeister Jörg Schmidt stehe in engem Kontakt mit den Krisenstäben der betroffenen Kommunen im linksrheinischen Kreis, so Märtens. Derzeit würden weitere Einsätze koordiniert, unter anderem Unterstützung von Aufräumarbeiten.