1. Region

Breniger Höhenlauf: Wettbewerb für die ganze Familie

Breniger Höhenlauf : Wettbewerb für die ganze Familie

Der Breniger Höhenlauf ist einzigartig, davon sind die Organisatoren überzeugt. Das Projektteam aus den Breniger Vereinen unter der Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde organisiert den Lauf in diesem Jahr zum siebten Mal. Am Sonntag, 25. März, startet der Höhenlauf von Brenig durch den Kottenforst und zurück.

Eine besondere Herausforderung ist das Stück hinter dem Ententeich: Auf einer Strecke von rund 300 Metern ist eine Steigung von zwölf Prozent zu bewältigen. Während versierte Läufer den Breniger Höhenlauf nutzen, um sich auf den Bonn-Marathon vorzubereiten, geht es anderen hauptsächlich um den Spaß, dabei zu sein. Und dabei sein kann eigentlich jeder.

"Unser Höhenlauf ist ein Wettbewerb für die ganze Familie", betont Johannes Fox, der das Projektteam leitet. So gibt es Strecken für Kinder der Altersgruppen drei bis fünf Jahre über 400 Meter (Bambinilauf), den 1000-Meter-Kinderlauf für Sechs- bis Achtjährige, Schüler im Alter von neun bis 15 Jahren laufen 2000 Meter. Eine normale Runde - der "Jedermannlauf" - hat eine Länge von fünf Kilometern, die auch für Nordic Walker angeboten wird.

Für den Volkslauf und die Stadtmeisterschaften sind zwei Runden, also zehn Kilometer zu laufen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit für Staffeln, (vier Mal 2500 Meter) gegen die besten Teilnehmer anzutreten. Das habe allerdings noch keine Staffel in den vergangenen Jahren geschafft, sagte Bruno Schrage vom Projektteam. Im vergangenen Jahr war Frank Apfelbaum vom SSG Königswinter als schnellster Teilnehmer 34 Minuten und acht Sekunden gelaufen. Der älteste Teilnehmer war 75 Jahre alt.

Einzigartig ist aber nicht nur der familiäre Charakter des Höhenlaufs sondern auch, dass sich das ganze Dorf engagiert. Sämtliche Breniger Ortsvereine, die Kindergärten und die Freiwillige Feuerwehr unterstützen den Lauf als Streckenposten, beim Verkauf von Getränken und Speisen, beim Plakatieren. Insgesamt sind an dem Tag rund 70 Helfer unterwegs.

Das Kernteam trifft sich bereits seit September, um den Höhenlauf zu organisieren. Unterstützt wird der Lauf von zahlreichen Sponsoren. Hauptsponsoren sind die Kreissparkasse Köln, die 2000 Euro spendet, und die PMPG Steuerberatungsgesellschaft, die auch für den 5000-Meter-Lauf einen besonderen Pokal stiftet.

Rund um den Lauf wird in Brenig wieder gefeiert. Am Zieleinlauf sorgt die Waldorfer Trommelgruppe Sambuca für Stimmung. Und die Bornheimer Band Bobotones spielt zum Breniger Höhenlauf. In diesem Jahr hofft das Organisationsteam, die magische Zahl von 500 Teilnehmern zu knacken. Sehr viele mehr dürfen es aber nicht werden, sagt Projektteamleiter Fox. "Wenn 1000 Läufer kämen, hätten wir ein Platzproblem", so Fox.

Der Erlös des Breniger Höhenlaufs bleibt natürlich wieder im Ort. Während im vergangenen Jahr eine Bühne für die Ortsvereine angeschafft wurde, wird der Erlös in diesem Jahr an die Stiftung Sankt Evergislus gehen, eine im vergangenen Jahr gegründete bürgerliche Stiftung von Breniger Bürgern für Breniger Bürger. "Wir hoffen, dass wir dadurch das Stiftungskapital zusammen bekommen", sagte Bruno Schrage, der auch Vorsitzender der Stiftung ist.

Der Höhenlauf startet am Sonntag, 25. März. Ab 9.30 Uhr sind Nachmeldungen für einen Euro Aufschlag möglich.

Anmeldung und weitere Informationen über den Breniger Höhenlauf sowie alle Startzeiten gibt es im Internet unter www.breniger-hoehenlauf.de.