ANZEIGE Krüger Raumausstatter „So viel hat sich eigentlich gar nicht verändert“

Krüger Raumausstatter feiert in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum

 Jan und Gina Krüger – zwei Generationen im Familienbetrieb in Oberkassel.

Jan und Gina Krüger – zwei Generationen im Familienbetrieb in Oberkassel.

Foto: Jörg Wild|

An der Wand hängt noch der Eintrag ins Firmenregister von Bielefeld. „Dort hat vor genau 100 Jahren mein Opa Gustav das Unternehmen eintragen lassen“, erzählt Jan Krüger heute. Was sich seither alles geändert hat an der Arbeit? „Eigentlich gar nicht so viel“, sagt er lächelnd. Obwohl … Natürlich hat sich viel geändert. Das beginnt mit der abwechslungsreichen Familien- und Firmengeschichte, die die Krügers weiter nach Rodenkirchen führte. „Da hat mein Vater erst noch ein Zimmer der Wohnung für die Weiterführung des Unternehmens frei gemacht. Und 1976 wurde es dann in Troisdorf neu gegründet.“ Dieser Teil des Familienbetriebs besteht bis heute, aber schon 1994 eröffnete Jan Krüger eine Filiale im Bonner Stadtteil Oberkassel.

Heute ist dort der eigentliche Firmensitz – und hier ist inzwischen auch längst die vierte Generation mit Tochter Gina am Start. „Sie wird in diesem Jahr ihren Meister machen“, berichtet der Chef stolz, während Gina weiter hinten im Geschäft eine scheinbar unendlich lange Stoffbahn aufwickelt. Die junge Frau ist schon als Kind gerne mit zu den Kunden gefahren und hat in der heimischen Werkstatt geholfen. „Es ist diese Vielfalt hier, die mir so gefällt. Und dass wir noch ein richtiger Handwerksbetrieb sind, der vom Anfang bis Ende alles macht, was ein Raumausstatter können muss“, erzählt sie. „Der Mix aus Beratung und Planung, Anfertigung und Montage, Kundenkontakte, Verkauf, handwerkliches Arbeiten.“

Womit wir auch schon bei den praktischen Veränderungen wären, die sich in dem Raumausstatter-Gewerbe getan haben. „Mein Opa war ja noch ganz klassischer Polsterer, der neue Möbel hergestellt hat. Das ist heute natürlich kaum noch gefragt“, erklärt Jan Krüger. Dafür bietet das Geschäft eine große Ausstellung mit schicken und modernen Polstermöbeln, neuerdings auch Schränken, „weil wir inzwischen auch vermehrt komplette Raumausstattungen übernehmen.“

Dazu gehören die fachgerechte Beratung, die Planung und Umsetzung – manchmal auch mit Innenarchitekten oder externen Fachleuten anderer Gewerke. Und natürlich hat auch die eigene Werkstatt viel zu tun, in der alle erdenklichen Dekoration- und Polsterarbeiten durchgeführt werden.

Ein immer mehr gefragter Punkt liegt inzwischen auf der Verwendung von nachhaltigen Materialen wie Stoffe, die aus PET-Flaschen hergestellt werden. Kompostierbare Kunstfasern, Materialien aus Deutschland und Europa, Schaumstoff aus dem Ahrtal – all das hilft, die Firma auf den Weg in die Klimaneutralität zu bringen. Auch Sonnenschutz ist ein großer Bereich, der immer stärker gefragt wird. Und intern geht das Unternehmen natürlich mit der Zeit. Instagram- und Facebook-Auftritte sind unerlässlich, die Digitalisierung hält raschen Einzug.

Nach 100 Jahren im Geschäft kann die Raumausstatter-Familie also auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken und ist gespannt auf die Zukunft. An Themen wird es nicht mangeln – und an Kunden auch nicht, denn natürlich ist nach einer so langen Zeit klar, dass hier Beratung und Kompetenz die Hauptrollen spielen. jöw

Krüger Raumausstatter

Königswinterer Str. 693

53227 Bonn

Tel: 0228 / 44 39 93

www.kruegerraum.de

General-Anzeiger Bonn ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.