ANZEIGE Benefizkonzert der Bundeswehr BigBand Ukraine-Hilfe bleibt Projekt Nummer eins

Benefizkonzert der „Bundeswehr BigBand“ zugunsten von Hilfsprojekten von „Rheinbach hilft“

Die Helferteams um den Vorsitzenden Alfred Eich bitten beim Benefizkonzert um Spenden.

Die Helferteams um den Vorsitzenden Alfred Eich bitten beim Benefizkonzert um Spenden.

Foto: Gerda Saxler-Schmidt

Am Donnerstag, 11. Juli, 20 Uhr bis 22.30 Uhr, spielt die „BigBand“ der Bundeswehr in Rheinbach auf dem Himmeroder Wall open air ein Benefizkonzert zugunsten des gemeinnützigen Vereins „Rheinbach hilft“ und seiner Hilfsprojekte. „Die Ukraine-Hilfe bleibt aktuell unser Projekt Nummer eins“, sagte der Mitgründer und Vereinsvorsitzende Alfred Eich. Er verwies darauf, dass der Verein in den vergangenen beiden Jahren über 100 Tonnen Hilfsgüter in die Region Charkiw gebracht hatte. Darunter etwa haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Medizinprodukte, Heiz- und Kochöfen sowie mehrere ausgemusterte Feuerwehrfahrzeuge, auch aus dem Bestand der Stadt Rheinbach. Wie Eich betont, ist den Aktiven die gezielte Auswahl der Hilfsgüter besonders wichtig, damit die Menschen dort vor Ort passgenau das bekommen, was sie dringend benötigen. Die Hilfstransporte in die vom russischen Angriff schwer getroffenen ukrainischen Regionen wurden und werden persönlich unternommen vom Vereinsvorsitzenden Eich und seinem Stellvertreter Andreas Klassen in Kooperation mit anderen Organisationen und weiterer Unterstützung.

Um die Kosten für die Transporte und Hilfslieferungen zu finanzieren, etwa für Sprit oder auch die Ausstattung der Ehrenamtlichen mit schusssicheren Westen und Helmen, braucht der Verein weiterhin Spenden. „Wir hoffen auf mindestens 2500 Besucher des Benefizkonzertes“, sagte Eich, der die Organisation mit seinem Stellvertreter Klassen und dem Vorstand des Vereins federführend in Händen hält. Auch Rheinbachs Bürgermeister Ludger Banken, der die Schirmherrschaft übernommen hat, hofft auf eine große Besucherzahl und hohe Spendenbereitschaft. Banken hob in einer Mitteilung hervor, dass der erst vor knapp einem Jahr gegründete Verein bereits enorm viel auf die Beine gestellt habe.

Beim Benefizkonzert wird die Bigband der Bundeswehr auf einer professionellen Showbühne mit rund 20 erstklassigen Musizierenden unter der Leitung von Oberstleutnant Timor Oliver Chadik ein buntes Programm aus Swing, Rock, Pop und großen Klassikern präsentieren, garniert mit einer multimedialen Bühnenshow und Spezialeffekten.

Wichtig: Es wird nur Stehplätze geben, keine Sitzplätze und keine Stehtische. Gehbehinderte oder eingeschränkte Personen, die nicht lange stehen können, müssen sich per E-Mail anmelden über die Adresse schriftfuehrer@rheinbach-hilft.de. Infos zum Verein gibt es unter www.rheinbach-hilft.de und Infos zur Bundeswehr-BigBand unter www.BigBand-Bw.de. sax

Benefizkonzert der BigBand der Bundeswehr am Donnerstag, 11. Juli, 20 Uhr, Himmeroder Wall, Einlass 18 Uhr, Eintritt frei, Spenden zugunsten des gemeinnützigen Vereins „Rheinbach hilft“ werden gesammelt

General-Anzeiger Bonn ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.