1. Sonderthemen
  2. Themenwelten
  3. Kundenspezial

Bürgerstiftung Bonn: Willkommen bei der Bürgerstiftung

Bürgerstiftung Bonn : Willkommen bei der Bürgerstiftung

Drei Zeitstifter stellen sich und ihr Engagement für ihre Projekte vor

Die Bürgerstiftung Bonn wäre keine Bürgerstiftung, wenn sich nicht Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt als Zeitstifter einsetzen würde. Das ehrenamtliche Engagement der aktuell 300 Zeitstifter ist dabei so vielfältig wie wertvoll. Redakteurin Silke Meny hat mit drei Zeitstiftern stellvertretend für alle gesprochen.

Die Hauptaufgabe des Zeitstifters Holger Naatz zum Beispiel ist die Leitung des Projekts „Theater für dich und mich“, das es seit 2009 gibt. Kinder von fünf Bonner Grundschulen werden dabei von ihren „Patinnen“ und „Paten“ zu Theaterbesuchen eingeladen und persönlich zu den Vorstellungen in Kinder- und Jugendtheatern begleitet, jüngst zur „Unendlichen Geschichte“ im Jungen Theater Bonn. „Es war immer mein Anliegen, junge Menschen ans Theater heranzuführen. Es ist ein wichtiges Medium, das sie kennenlernen sollten. Theater für dich und mich ist deshalb genau das richtige Projekt. Ich freue mich auch, so nun einmal mit Dritt- und Viertklässlern zu tun zu haben“, sagt der Theaterpädagoge und ehemalige Lehrer der Bertolt-Brecht-Gesamtschule. Holger Naatz koordiniert bei dem Projekt vor allem die Abstimmung zwischen Schulen und Paten sowie die Kooperation mit der Theatergemeinde Bonn. Er versucht auch, stets neue Patinnen und Paten zu finden. „Im Moment sind wir eine schöne Mischung aus jüngeren und älteren Paten: 19 sind Auszubildende oder Studierende, 21 Berufstätige und Ruheständler.“ In die Projektleitung eingestiegen ist er Anfang 2020, unglücklicherweise mit Beginn der Pandemie. „Das war natürlich wenig förderlich. Im ersten Jahr haben wir kein einziges Stück gesehen. Und als es wieder losging, mussten immer mal wieder Ersatzpaten gefunden werden wegen Corona. Aber wir haben es geschafft“, meint Holger Naatz.

Möchten Sie auch Theaterpatin oder Theaterpate werden? Dann nehmen Sie an der Info-Veranstaltung „Alles nur Theater?“ am Dienstag, 14. Juni, um 17 Uhr in der Brotfabrik teil.

Gisela Krüger, frühere Mitarbeiterin der Kultusministerkonferenz, wollte sich im Ruhestand gerne ehrenamtlich engagieren und auf diese Weise etwas für und mit Kindern machen. Sie hatte im General-Anzeiger davon gelesen, dass die Bürgerstiftung Bonn Interessierten im Rahmen ihres Schulpaten-Projekts „Groß und Klein“ eine 80-stündige Schulmediatoren-Ausbildung finanziert und meldete sich dafür an. Das war vor acht Jahren. Seitdem bietet sie gemeinsam mit Wolfgang Stark an der Paul-Gerhardt-Schule in Beuel Streitschlichtung an. Einmal in der Woche, von 10 bis 13.30 Uhr, sind die Zwei vor Ort und helfen Streitenden beim Beenden ihres Zwists. „Wir helfen den Kindern durch ein strukturiertes Verfahren selbst eine Lösung zu finden den Streit zu beenden. Es ist wichtig, dass die Kinder die Lösung finden, wir unterstützen nur durch eine entsprechende Gesprächsleitung unter Einhaltung von Regeln. Wir spiegeln das Geschehene und bringen Ruhe hinein, wenn die Kinder aufgeregt sind“, erklärt Gisela Krüger. Zudem bilden sie Drittklässler zu Streitschlichtern aus. „Es ist schön, den Kindern andere Möglichkeiten als Gewalt aufzuzeigen, um einen Konflikt zu lösen. Die Streitschlichtung ist eine brauchbare Hilfe, die bei der Mehrheit der Fälle erfolgreich ist. Wir unterstützen so auch die Lehrer, die keine Zeit haben, Konflikte mit einzelnen Kontrahenten zu diskutieren. Ich habe als Schulpatin bei Groß und Klein das Gefühl, meine Zeit sinnvoll einzusetzen“, sagt Gisela Krüger, die den Grundschülern auch gerne bei den Hausaufgaben hilft.

Für das Projekt „Groß und Klein“ werden an sieben Grundschulen weiterhin Ehrenamtliche gesucht. Wer mitmirken möchte, melde sich bei der Bürgerstiftung Bonn: Telefon 0228-688 299 60.

Hedda von Quistorp engagiert sich ebenso lange wie Gisela Krüger bei der Bürgerstiftung. Seit acht Jahren ist die 68-Jährige Kochpatin im Kinderrestaurant „Tischlein deck dich“ der Bürgerstiftung Bonn. Mit diesem Projekt, finanziert aus Mitteln der unter dem Dach der Bürgerstiftung Bonn geführten Stiftung „Bonner Kinderhilfsfonds“, werden Kindern, die das aus ihrem Alltag nicht kennen, das gemeinsame gesunde Kochen und Essen und die dazugehörigen Rituale als Bestandteile eines geregelten Tagesablaufs nähergebracht.

Die Kinder zaubern mit Unterstützung Erwachsener – der „Kochpatinnen“ und „Kochpaten“ – an einem Samstag im Monat mehrgängige, leicht nachzukochende Menüs aus möglichst preiswerten, regionalen Zutaten.

Zuerst gab es dieses Angebot an der Kettelerschule in Dransdorf, dann wurde ein zweites Kinderrestaurant an der OGS der Gemeinschaftsgrundschule Brüser Berg eröffnet. Dort ist Hedda von Quistorp seit Anfang an dabei. „Es gibt jeden Samstag drei Gruppen mit je fünf, sechs Kindern und vier Paten: ein Kochteam, ein Serviceteam und ein Gastteam. Die einen kochen, die anderen dekorieren und servieren und die Gäste dürfen etwas unternehmen, basteln oder produzieren bis zum Essen. Jedes Kind hat seine Aufgabe. Das klappt immer wunderbar. Wenn etwas vom Essen übrigbleibt, dürfen die Kinder es ebenso wie die Rezepte mit nach Hause nehmen“, erklärt die Kochpatin. Die Planung fürs Essen und den Großteil der Einkäufe erledigt sie – auch aus Zeitgründen – im Vorfeld. „Wenn ich die Kinder frage, was es geben soll, kommt als Antwort Pommes, Pizza, Burger. Das ist nicht ganz so ausgewogen. Aber trotzdem haben wir tatsächlich vergangenes Mal Burger serviert, selbst gemacht. Das war ein großer Hit“, erzählt sie. „Ein ganz kleines Mädchen, das zwei Burger verdrückt hat, hat sich so gefreut und danach so süß gesagt: ,Jetzt kann ich aber nicht mehr‘. Diese Freude der Kinder ist, was mich sehr glücklich macht“, meint von Quistorp, die schon immer gerne mit Kindern in der Verwandt- und Bekanntschaft gekocht, gebacken und etwas unternommen hat.

Sie möchten auch einmal im „Tischlein deck dich“ bewirtet werden? Die Gelegenheit haben Sie am Samstag, 11. Juni 2022, 12.45 Uhr (mit Anmeldung!) in der OGS Brüser Berg, Edisonallee 9/Eingang Marie-Curie-Straße, 53125 Bonn. Anmeldung unter www.fürBonn.de.

Sie möchten noch mehr über die Zeitstifter erfahren? Dann nehmen Sie an der Veranstaltung „Willkommen bei der Bürgerstiftung Bonn – Ehrenamtliche Zeitstifterinnen und Zeitstifter im Gespräch“ am Samstag, 18. Juni, 14 Uhr (mit Anmeldung) im Haus der Stiftungen der Sparkasse KölnBonn, Budapester Straße 4, teil. Anmeldung: www.fürBonn.de