1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga: Bonner SC besiegt VfB Homberg mit 2:0

Fußball-Regionalliga : Bonner SC besiegt VfB Homberg mit 2:0

Verdient gewonnen hat der Bonner SC am Samstagnachmittag die mit Spannung erwartete Partie gegen den VfB Homberg. Am Ende des Spiels stand es 2:0 für die Bonner, die sich damit auf den Tabellenplatz 17 vorschieben konnten.

Fußball aus der Feinkostabteilung bekamen die 303 zahlenden Besucher der Partie des Fußball-Regionalligisten Bonner SC gegen den VfB Homberg im Sportpark Nord nicht geboten. Dafür stand für beide Kellerkinder am 11. Spieltag der Saison bereits zu viel auf dem Spiel. Nach 90 zum Teil verkrampften Minuten auf schwer zu bespielendem Untergrund verschaffte sich der BSC mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg etwas Luft im wohl nach lange währenden Abstiegskampf. Rudolf González in der 54. Minute und Daniel Somuah in der 69. Minute erzielten die Tore für den BSC, der sich damit in der Tabelle mit mittlerweile sieben Punkten auf Platz 17 verbesserte. Zwei Zähler fehlen aktuell zu Platz 15, der am noch fernen Ende der Spielzeit den Klassenerhalt bedeuten würde. Am kommenden Samstag hat der BSC bei den Sportfreunden Lotte die Gelegenheit, mit einem Dreier die Abstiegsränge vorerst zu verlassen. „Das war heute sicherlich kein Leckerbissen“, sagte Joppe nach getaner Arbeit. „Die Qualität des Spiels entsprach dem Tabellenstand beider Teams. Heute haben sich die Jungs das Quäntchen Glück erarbeitet, vorne zu treffen und hinten keins zu bekommen“, bilanzierte der BSC-Coach, der sich bereits jetzt auf die Partie in Lotte freut. „Sollten wir dort gewinnen, dann spricht keiner mehr über die letzten acht Wochen.“

Nach der für Joppe gelungenen Generalprobe mit dem 3:2-Sieg am Dienstag gegen den Mittelrheinligisten Siegburger SV hatte der Bonner Cheftrainer mit personeller Entspannung gerechnet – und dass, obwohl Mittelfeldakteur Maximilian Pommer nach Schambeinentzündung erneut eine längere Pause droht. Aber die Hoffnung des BSC-Cheftrainers erfüllte sich nur zum Teil. Während Abwehrchef Leander Goralski wieder in der Startelf stand, musste Kapitän Kris Fillinger, der nach überstandener Muskelverletzung gegen Siegburg eine Halbzeit sein Comeback gab, erneut mit muskulären Problemen passen. Dafür war Rudolf González, der die Kapitänsbinde übernahm, wieder von Beginn an mit von der Partie. Etienne Mukanya, Torschütze beim 1:2 vor einer Woche gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach, nahm zunächst wie auch Serhat-Semih Güler auf der Bank Platz. Dafür begannen Alexander Tacki Sai und Masaaki Takahara.

Beiden Teams war von Beginn an der Druck, dieses Spiel gewinnen zu müssen, anzumerken. Gelungene Aktionen blieben Mangelware. Es waren zunächst die Gäste, die sich als Erste aus der Deckung wagten. Jan Wellers stellte BSC-Schlussmann mit einem Distanzschuss auf die Probe (12.). Die Gastgeber ließen sich nicht lumpen. Nur zwei Minuten später musste sich VfB-Keeper Philipp Gutkowski mächtig strecken, um den Flachschuss von Daniel Somuah zu parieren. Beide Parteien hatten die Handbremse gelöst, denn in der 16. Minute war wieder Birk im Bonner Tor gefragt, der gegen Jonas Pfalz geschickt den Winkel verkürzte. In der 22. Minute konnte Sai die Flanke von González nicht verarbeiten. Die nächste Chance für die Gastgeber vergab Lars Holtkamp, der nach einem geblockten Schuss von Takahara über das Homberger Tor zielte (29.). Trotz der Gelegenheiten konnte auf Seiten der Hausherrn von einem druckvollen Spiel als Ausdruck des Willens, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, vorerst nicht die Rede sein. Das sollte sich in der zweiten Hälfte ändern.

Joppe brachte Güler, der das Bonner Spiel ankurbeln sollte. Für Goralski, mit dessen Leistung Joppe nicht einverstanden war, kam Dario Ehret. Creighton Braun übernahm in seinem zweiten Spiel für den BSC Goralskis Posten in der Dreierkette. Dass Fußball mitunter einfach sein kann, demonstrierte in der 54. Minute González. Der Bonner Interimskapitän übernahm entschlossen das Leder 20 Meter vor dem Tor der Gäste, ließ einen Homberger Abwehrspieler links liegen, um dann mit einem gezielten Schlenzer ins lange Eck das 1:0 zu erzielen. Auch in der Entstehung des 2:0 hatte González seine Aktien. In der 69. Minute fand die Flanke des Nationalspielers der Dominikanischen Republik seinen Kollegen Somuah, der mit einem wuchtigen Kopfball Gutkowski im Homberger Tor keine Abwehrchance ließ. Fünf Minuten vor dem Abpfiff verhinderte zunächst Birk nach dem Freistoß von Pascal Talaski und dann wenige Sekunden später Lars Holtkamp auf der Torlinie nach dem Schuss von Maurice Hauser den Homberger Anschlusstreffer. Das letzte Wort der Partie hatte schließlich Jonas Berg, der in der Nachspielzeit aus 40 Metern nur knapp über das verwaiste Homberger Tor zielte.

Bonner SC: Birk, Keita, Fiedler, Goralski (46. Ehret), González, Afamefuna, Braun, Holtkamp, Takahara (46. Güler), Somuah (83. Berg), Sai (64. Mukanya).

VfB Homberg: Gutkowski, Wellers (79. Gurk), Marcinek, M´Bengue, Talarski, Koenders, Kogel (74. Hauser), Twumasi, Palla (74. Adamski), Pfalz, Opfermann.

 Tore: 1:0 González (54.), 2:0 Somuah (69.). Schiedsrichter: Marcel Benkhoff (Ahaus). Zuschauer: 303.