1. Sport
  2. Bonner SC

Bonner SC gegen RW Oberhausen: 1:2-Niederlage nach zwei Platzverweisen

Platzverweise für Monteiro und Ehret : Bonner SC verliert in doppelter Unterzahl in Oberhausen

Mit einer 1:2 (0:1)-Niederlage kehrte Fußball-Regionalligist Bonner SC vom Gastspiel bei RW Oberhausen zurück. Die Mannschaft verlor gleich zwei Spieler durch Platzverweis.

Die bisherige Bilanz gegen Rot-Weiß Oberhausen ist mies – und bleibt bescheiden. In den bislang acht gemeinsamen Partien in der Fußball-Regionalliga West seit 2016 gelang dem Bonner SC gerade einmal ein magerer Punkt. Das war beim 1:1 im September 2016. Diesmal unterlag der BSC im Oberhausener Niederrheinstadion in einem denkwürdigen Spiel unglücklich mit 1:2 (0:1).

Mit Luis Monteiro, der fälschlicherweise kurz vor der Pause „Gelb-Rot“ gesehen hatte, und Dario Ehret, der in der 52. Minute nach einer Grätsche mit „Rot“ vorzeitig in die Kabine musste, verloren die Gäste gleich zwei Spieler durch Platzverweis. Beide Akteure fehlen damit am Samstag im wichtigen Heimspiel gegen die U23 des FC Schalke 04.

Nach der kalten Dusche in der dritten Minute durch den Treffer von Shun Terada gelang Marian Sarr trotz doppelter Unterzahl in der 60. Minute der 1:1-Ausgleich. Fünf Minuten später sorgte Raphael Steinmetz für das 2:1 der Kleeblätter. Viel wollte Björn Joppe nach dem Spiel nicht sagen. „Wir fühlen uns vom Schiedsrichtergespann verschaukelt“, sagte der BSC-Trainer.

Vor der Partie war Bonns Trainer Björn Joppe gezwungen, die Startelf auf zwei Positionen umzubauen. Für den angeschlagenen Dominik Bilogrevic übernahm auf der Sechserposition Ehret. Statt des gelbgesperrten Marcel Damaschek kehrte Sören Lippert nach verbüßter Gelbsperre in die Bonner Dreierkette zurück. Ein Comeback in der ersten Elf feierte Luis Monteiro. Dafür nahm Masaaki Takahara auf der Bank Platz.

Knapp drei Minuten saß der Japaner, da stand es bereits 1:0 für die Kleeblätter. Nach einem Fehlpass von Lippert überlief Shaibou Oubeyapwa zunächst BSC-Kapitän David Winke, um dann zentimetergenau Shun Terada anzuspielen, der ohne Probleme zur Oberhausener Führung einschießen konnte. Nach einer ersten Tor-Annäherung der Gäste durch Daniel Somuah (15.) verhinderte BSC-Schlussmann Jonas Hupe gegen Oubeyapwa nach einer Flanke von Dominik Reinert das 0:2 (18.).

Nach rund 30 Minuten hatten die Gäste mehr Spielanteile, RWO beschränkte sich auf Konter. Die nächste Chance ging auf das Konto des BSC. Allerdings wartete Monteiro, der eigentlich freie Schussbahn hatte, mit dem Abschluss zu lange (34.). Den anschließenden Kopfball von Marian Sarr nach einer Ecke klärte ein RWO-Abwehrspieler vor der Linie.

Wieder einmal kam bei den Gästen der entscheidende Pass in Strafraumnähe nicht an. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte dann ein Rückspiel auf RWO-Schlussmann Justin Heekeren für Verwirrung, an dessen Ende die Gelb-Rote Karte gegen den unbeteiligten, aber zuvor verwarnten Monteiro stand. Tatsächlich hatte Serhat-Semih Güler Oberhausens Tanju Öztürk geschubst – eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

Und es sollte aus Sicht der Gäste noch schlimmer kommen. Nach einer Grätsche von Ehret an Terada zog der Unparteiische glatt „Rot“ (52.). Nochmals für Hoffnung auf Zählbares sorgte Marian Sarr, der in der 60. Minute mit einem leicht abgefälschten Schuss von der Strafraumkante zum 1:1 ins kurze Eck traf. Aber nur fünf Minuten später brachte Steinmetz die Gastgeber mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung von Bonns Torwart Jonas Hupe wieder in Führung.

RW Oberhausen: Heekeren, Propheter, Goralski, Müller, Oubeyapwa (80. Bulut), Reinert, Odenthal, Erat, Öztürk, Terada (62. Steinmetz), Kreyer (85. Cakmak).

Bonner SC: Hupe, Sarr, Winke, Lippert, González, Ehret, Teixeira (90. Mahessa), Monteiro, Kaiser (78. Sai), Somuah (71. Schaal), Güler (54. Roschlaub). 

Tore: 1:0 Terada (3.), 1:1 Sarr (60.), 2:1 Steinmetz (65.). SR: Schäfer (Iserlohn).