1. Sport
  2. Bonner SC

Bonner SC: Heimspiel gegen Bergisch Gladbach

Bonner SC erwartet am Freitag Bergisch Gladbach : Glücklicherweise ein Heimspiel

Fußball-Mittelrheinligist Bonner SC erwartet am Freitag den SV Bergisch Gladbach 09 im Sportpark Nord. Am Montag steht dann das Kreispokalfinale gegen Merten auf dem Plan.

In der Fußball-Mittelrheinliga ist der Bonner SC eine große Nummer. „Wie bitte?“, wird sich der eine oder andere geneigte Anhänger jetzt fragen. Schließlich kassierte der Regionalliga-Absteiger, der bekanntlich schleunigst in Liga vier zurückkehren will, am vergangenen Sonntag beim VfL Vichttal mit dem 2:4 die erste Saisonniederlage. Damit hinkt der BSC auch in der Tabelle mit elf Zählern aus sechs Spielen seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Beim Branchenführer Wegberg-Beeck stehen 15 Punkte zu Buche.

Auswärts sieht die Bilanz noch schlechter aus. In drei Spielen kamen bislang lediglich zwei Punkte zusammen.

Aber für so gut wie jeden Gegner in der Liga ist ein Heimspiel gegen den BSC das Highlight schlechthin. „Vichttal hat auf dem Platz von der ersten Sekunde an alles rausgehauen“, sagt der Bonner Cheftrainer Lukas Sinkiewicz. „Den Kampf haben wir nicht angenommen. Bei meinen Spielern hat die Überzeugung vom Start weg gefehlt. Und wenn du dann 0:2 zurückliegst, läufst du gegen eine Wand.“

Ein Spiel zu verlieren, kommt im Kalkül des Trainers durchaus vor. „Das kann passieren. Jetzt ist es wichtig, daraus die Lehren zu ziehen und eine Reaktion zu zeigen.“

Besser machen will es der aktuelle Tabellenvierte am Freitagabend (19.30 Uhr, Sportpark Nord) gegen den SV Bergisch Gladbach 09, der ebenfalls mit einer Rückkehr in die Regionalliga liebäugelt. Aus Sicht des BSC findet die Partie glücklicherweise zu Hause statt. Eben da, wo die Mannschaft bislang in drei Spielen drei Siege einfuhr.

Zur Vorbereitung auf diese durchaus richtungweisende Partie stand in dieser Woche zunächst eine ausführliche Videoanalyse auf dem Programm. Fast eine Stunde lang bekamen die Akteure das Spiel in Vichttal in einzelnen Videosequenzen noch einmal zu sehen. „Dabei spreche ich jeden Spieler und jeden Fehler knallhart an“, verrät Sinkiewicz. Daran, die Startelf nach dem 2:4 umzukrempeln, denkt der BSC-Coach indes nicht. „Diejenigen, die am Sonntag nicht so gut gespielt haben, können sich durch starke Trainingsleistungen empfehlen. Grundsätzlich vertraue ich jedem meiner Spieler.“

Dass das Aufeinandertreffen mit einem der hoch gehandelten Teams der Liga eine gewisse Bedeutung hat, ist laut Sinkiewicz jedem Spieler klar. „Wir müssen dranbleiben“, sagt der Bonner Trainer. Die Gladbacher, die die ersten beiden Saisonspiele vergeigt hatten, haben mittlerweile erfolgreich die Flucht nach vorn angetreten und die letzten vier Spiele nicht mehr verloren. Bemerkenswert: der 3:0-Erfolg am vierten Spieltag gegen den Tabellenführer Wegberg-Beeck.

In dieser Woche störte in Bonn zumindest kein Pokalspiel die Vorbereitung. Denn das Kreispokalfinale bestreitet der BSC am kommenden Montag (3. Oktober) um 15 Uhr im Sportpark Nord gegen den Landesligisten SSV Merten. „Auch wenn wir verlieren sollten, haben wir unser Ziel mit dem Einzug in den Verbandspokal erreicht“, sagt Sinkiewicz. „Deshalb liegt unser Fokus jetzt ganz allein auf Bergisch Gladbach.“