1:1 gegen dezimierten FC Hürth Bonner SC startet enttäuschend in die neue Spielzeit

Hürth · In ihrem ersten Spiel der neuen Saison ist der in die Mittelrheinliga abgestiegene Bonner SC beim FC Hürth nur auf ein enttäuschendes 1:1 gekommen. Dabei hatte es mehrere gute Chancen für den BSC gegeben.

1:1 gegen dezimierten FC Hürth: Bonner SC startet enttäuschend in die neue Spielzeit
Foto: Boris Hempel

Hürth. Vom ersten Akt der Mission direkte Rückkehr in die Fußball-Regionalliga West hatten sich Spieler, Betreuer und Fans des in die Mittelrheinliga abgestiegenen Bonner SC sicherlich mehr versprochen. Vor gut 500 Zuschauern beim FC Hürth reichte es für die nach dem Abstieg neu formierte Mannschaft von Cheftrainer Lukas Sinkiewicz am Ende nur zu einem 1:1-(0:1)-Unentschieden.

Das Bonner 1:0 durch Alexander Tacki Sai aus der 17. Minute hatte Tomoya Ito in der 87. Minute für die seit der 58. Minute in Unterzahl spielenden Gastgeber ausgeglichen. „Das war absolut enttäuschend“, bilanzierte Sinkiewicz. „Wir hatten das Spiel nach der Führung in der Hand, haben dann aber Angst bekommen. Nach dem Platzverweis hatten wir unsere Chancen. Aber wie es im Fußball ist, bekommen wir dann das Gegentor. Die Jungs müssen die Mentalität entwickeln, solch ein Spiel zu entscheiden.“

Mit der Nominierung von Ron Meyer als neue Nummer eins im Tor des BSC hatte Sinkiewicz schon vor dem Anpfiff für eine Überraschung gesorgt. So gut wie jeder Anhänger hatte damit gerechnet, dass Kevin Birk, unangefochtene Bonner Nummer eins in der Regionalliga, auch in der Mittelrheinliga zwischen den Pfosten steht. Nach dem Abschlusstraining hatte der Bonner Coach gegenüber den beiden Schlussmännern seine Entscheidung verkündet. Birk soll dafür in den Pokalspielen das Bonner Tor hüten.

Bonner SC - FC Hürth
11 Bilder

Bonner SC - FC Hürth

11 Bilder

Ohne die verletzten Burak Yesilay (Syndesmoseband) und Hajdar Shala (Bänderriss), auf die Sinkiewicz rund sechs beziehungsweise drei Wochen verzichten muss, versuchte der BSC in den Anfangsminuten gegen gut sortierte Gastgeber das Spiel in die Hand zu bekommen.

Die erste Gelegenheit hatten die Gäste nach einer Ecke von Leon Augusto. Innenverteidiger Nico Perrey schoss sich allerdings ans eigene Standbein (13.). In der 14. Minute vergab Yousef Keshta die erste Chance für die Gastgeber mit einem Distanzschuss. Eine Balleroberung im Mittelfeld sorgte für die Bonner Führung. Auf der linken Seite hatte sich Rudolf González durchgesetzt und auf Neuzugang Ergün Yildiz gepasst, der auf Alexander Tacki Sai weiterleitete. Die einzige Bonner Spitze stand völlig frei vor Hürths Schlussmann Kevin Kraus und ließ sich diese Gelegenheit aus rund acht Metern nicht entgehen (17.).

Nur eine Minute später verpasste Sai nach einem Hürther Fehler im Spielaufbau das 2:0. Danach beruhigte sich die Partie. Die Gäste kontrollierten mittlerweile das Geschehen auf dem Kunstrasen. In der 31. Minute marschierte Yildiz fast ungestört durch das Mittelfeld der Hausherren, schloss aber zu überhastet ab. Im Pokal hatte der Neuzugang mit einer ähnlichen Aktion noch getroffen.

Julian Mehl, inzwischen für den angeschlagenen Kraus im Tor der Gastgeber, konnte abwehren. Drei Minuten später rechtfertigte Meyer seinen neuen Status. Den Schuss von Yusuf Sabuktekin hielt der Bonner Schlussmann mit einer Glanzparade.

„Mir fehlt das 2:0“, meinte BSC-Sportdirektor Daniel Zillken nichts Gutes ahnend in der Halbzeitpause. Die Geduld des 55-Jährigen wurde auch nach dem Seitenwechsel weiter strapaziert. Für Aufregung sorgte zunächst die rote Karte für den Hürther Shaban Almeida, der nach einem Gerangel mit BSC-Schlussmann Meyer vom Platz flog.

Es dauerte bis zur 66. Minute, eher der gerade eingewechselte Daniel Somuah nach Balleroberung von Leon Augusto knapp am langen Ecke des Hürther Gehäuses vorbeizielte.

Zwar verlagerte sich die Partie immer mehr in die Hürther Hälfte, klare Torchancen für die Gäste blieben zunächst Mangelware. Erwähnenswert bis dahin allenfalls der Versuch von González, der in der 73. Minute von der Strafraumgrenze knapp vorbei schoss.

Drei Minuten später vergab Yildiz den aus Bonner Sicht ersehnten zweiten Treffer. Sechs Minuten vor dem Abpfiff verzweifelten die rund 300 Bonner Fans unter den gut 500 Zuschauern, zunächst als González einen Kopfball knapp neben den Pfosten setzte und dann, als nach dem Lattentreffer von Elysa Kursunlu der eingewechselte Tomoya Ito per Kopf in der 87. Minute das 1:1 erzielte. In der Nachspielzeit verhinderte der Hürther Schlussmann per Fuß gegen González das 2:1 für den BSC.

Am Ende blieb es beim aus Bonner Sicht enttäuschenden 1:1. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) trifft der BSC auf neuem Rasen im frisch sanierten Sportpark Nord auf den FC Pesch.

Bonner SC: Meyer, Perey, Prangenberg, Keita, Poggenberg, Augusto (75. Adahchur), González, Pommer, Berg (61. Malaab), Sai (65. Somuah), Yildiz.