1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga West: Bonner SC startet mit einem Unentschieden in die Saison

Fußball-Regionalliga West : Bonner SC startet mit einem Unentschieden in die Saison

Der Bonner SC hat zum Auftakt der Saison in der Regionalliga West 2:2 gegen die SF Lotte gespielt. Der Ausgleich für den BSC fiel allerdings erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit.

Der Bonner SC ist mit einem Remis in die Mammutsaison der Fußball-Regionalliga West gestartet. Bei den Sportfreunden Lotte erreichte die neu formierte Mannschaft von Cheftrainer Thorsten Nehrbauer durch einen Treffer von Daniel Somuah in allerletzter Sekunde ein 2:2 (1:2)-Unentschieden.

Ganz früh geriet der BSC in Rückstand. Bereits in der 3. Minute musste Bonns neuer Schlussmann Jonas Hupe nach dem Treffer von Conrad Azong erstmals hinter sich greifen. In der 23. Minute traf Bennet van den Berg für das Team von Trainerin Imke Wübbenhorst zum 2:0. Nach dem Anschlusstor durch den direkten Freistoß von Dario Schumacher in der 34. Minute gelang Somuah in der 6. Minute der Nachspielzeit doch noch das 2:2. „Das Unentschieden war verdient und das späte 2:2 die Konsequenz einer Steigerung meiner Mannschaft in der zweiten Hälfte“, meinte Nehrbauer. „Nur in den ersten 20 Minuten haben wir uns den Schneid abkaufen lassen und lagen folgerichtig hinten.“

Das Durchzählen alter Bekannter vor dem Anpfiff nahm recht wenig Zeit in Anspruch. In Lotte standen mit Kapitän Kris Fillinger, seinem Vize Dario Schumacher, Innenverteidiger Cedric Mvondo und dem offensiv ausgerichteten Mittelfeldakteur Marcel Kaiser exakt vier Spieler von Beginn auf dem Platz, die bereits auf eine längere BSC-Vergangenheit zurückblicken können. Der Rest feierte Premiere in Rot und Blau.

Mit Burak Gencal, mit dem viele BSC-Anhänger von Beginn an gerechnet hatten, David Winke, Daniel Somuah und Aloy Ihenacho nahmen zunächst vier weitere in Bonn bekannte Akteure auf der Bank Platz. Viel Zeit, sich am Lotter Kreuz zu akklimatisieren, hatten die Neuen in der Elf von Nehrbauer allerdings nicht. Bereits in der 3. Spielminute gingen die Hausherrn mit 1:0 in Führung. Nach einer scharfen Hereingabe von Dimitrios Ioannidis hielt Lottes Mittelstürmer Conrad Azong aus kurzer Distanz den Fuß hin. Neuzugang Jonas Hupe im Bonner Tor blieb keine Abwehrchance. Das neue BSC-Innenverteidiger-Duo Mvondo und Jan Roschlaub ließen Azong gewähren.

In den folgenden Minuten war den Gästen dieser frühe Tiefschlag anzumerken. Lotte wirkte spritziger und aggressiver, während die Gäste fahrig agierten. Ein Schumacher-Freistoß in der 18. Minute sorgte für die erste Bonner Torannäherung, ohne das SF-Schlussmann Jhonny Peitzmeier eingreifen musste. Drei Minuten später hatte Mvondo mehr Arbeit. Der BSC-Innenverteidiger klärte für seinen bereits geschlagenen Keeper kurz vor der Torlinie. Exauce Andzouana hatte geschossen.

Dass die Abläufe in der BSC-Viererkette noch nicht stimmen, zeigte die 23. Minute. Nach einer Ecke konnte Lottes Innenverteidiger Bennet van den Berg nahezu ungehindert zum 2:0 einköpfen. In der 27. Minute raufte sich dann Schumacher die Haare. Der Zehner des BSC war aus fünf Metern völlig freistehend an Peitzmeier gescheitert – eine Riesenchance zum Anschlusstor. Wenig später zielte Schumacher besser. In bewährter Manier zirkelte der Spezialist einen Freistoß nach einem Foul an Metin Kizil aus rund 20 Metern zentraler Position zum 1:2 in den rechten Torwinkel (34.).

Fortan agierten die Gäste ein Stück weit mutiger. Auch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich der BSC zunächst als das aktivere Team. Während Lotte zum Ärger vom Imke Wübbenhorst offensichtlich auf den Verwaltungsmodus umgeschaltet hatte, presste der BSC früher und gewann mehr Zweikämpfe. Zählbares sprang dabei zunächst nicht heraus. Dafür musste auf der anderen Seite BSC-Schlussmann Hupe gleich zweimal sein Können beweisen. Zunächst hielt der Neue im Bonner Tor den Freistoß von Leon Demaj (62.). 60 Sekunden später verhindert Hupe das 1:3 gegen den frei vor ihm auftauchenden Drilon Demaj.

Die Schlussphase gehörte schließlich den Gästen. Zunächst war der eingewechselte David Winke in der ersten Minute der sechsminütigen Nachspielzeit aus kurzer Distanz am Pfosten gescheitert. Zwei Minuten später schoss Dominik Bilogrevic aus zwei Metern den Lotter Keeper an. Nachdem Peitzmeier auch noch den Freistoß von Burak Gencal aus dem Winkel gefischt hatte, traf schließlich Daniel Somuah in der 96. Minute doch noch zum umjubelten 2:2. Kurz zuvor hatte SF-Kapitän Timo Brauer die gelb-rote Karte gesehen.

Bereits am Mittwochabend ist der BSC erneut auswärts gefordert. Dann fährt die Nehrbauer-Elf zum SC Wiedenbrück.

SF Lotte: Peitzmeier, Plautz, Menke, Brauer, Ioannidis, Azong (60. Ito), L. Demaj (89. Lisnic), van den Berg (83. Ajkic), Andzouana, D. Demaj (90. + 3. Wema), Yegenoglu.

Bonner SC: Hupe, Wiese, Roschlaub, Mvondo (60. Winke), Damaschek, Fillinger, Bilogrevic, Schumacher (78. Gencal), Kaiser, Takahara (86. Somuah), Kizil (71. Ihenacho).

Tore: 1:0 Azong (3.), 2:0 van den Berg (23.), 2:1 Schumacher (34.) 2:2 Somuah (90. + 6.). Zuschauer: 300. Schiedsrichter: Thibaut Scheer (Essen).