1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga West: Bonner SC unterliegt Tabellenführer Rot-Weiss Essen

Fußball-Regionalliga West : Bonner SC unterliegt Tabellenführer Rot-Weiss Essen

Wie schon erwartet hat der Bonner SC am Samstag bei Rot-Weiss Essen verloren. Am Ende der Partie trennten sich der Letzte sowie der Erste der Tabelle der Fußball-Regionalliga West mit 0:2.

Der Bonner SC, Tabellenschlusslicht der Fußball-Regionalliga West, hat bei Rot-Weiss Essen die erwartete und deshalb einkalkulierte Niederlage kassiert. Beim Tabellenführer im leeren Stadion Essen unterlag die Mannschaft von Trainer Björn Joppe nach gutem und mutigen Auftritt mit 0:2 (0:1). Simon Engelmann hieß der Matchwinner für RWE, der den stark spielenden BSC-Schlussmann Jonas Hupe in der 24. Minute zunächst per Handelfmeter und schließlich in der 76. Minute aus Nahdistanz bezwingen konnte.

Für den BSC dürfte es vorerst der letzte Auftritt in Essen gewesen sein – entweder steigt RWE in die 3. Liga auf, oder der BSC muss nach dieser Corona-Saison 2020/2021 den bitteren Gang in die Mittelrheinliga antreten. Der Rückstand auf den rettenden 16.  Platz wuchs auf zehn Punkte an. Dennoch schien der BSC-Trainer mit der Niederlage leben zu können. „Wir wollten hier mutig spielen und haben das auch getan“, sagte Joppe. „Wir hatten einige Momente, in denen wir Essen in Schwierigkeiten gebracht haben. Wenn wir in den nächsten Wochen so auftreten, werden wir unsere Punkte holen.“

 Gleich drei neue Spieler hatte Joppe nach der unglücklichen 0:1-Niederlage zum Rückrundenstart gegen die SF Lotte zu Beginn der Woche im Mannschaftstraining begrüßen dürfen. Und alle drei unterschrieben bis zum Saisonende (der GA berichtete). Zwei, nämlich das Innenverteidiger-Duo Sören Lippert und der bei Borussia Dortmund Champions League-erprobte Marian Sarr, nominierte der BSC-Cheftrainer dann auch für die Startelf. „Beide hatten einen guten Einstand“, resümierte Joppe. Dafür rückte Nils Teixeira eine Reihe nach vorne und bildete mit Dominik Bilogrevic die Doppelsechs.

Mittelstürmer Serhat-Semih Güler, Neuzugang Nummer drei, schauten aufgrund seiner 5. Gelben Karte genau wie der gelb-gesperrte Dario Ehret noch zu. Beide sahen einen zunächst verhaltenen Beginn der Essener. Der erste Abschluss von Oguzhan Kefkir landete in den Armen von BSC-Schlussmann Jonas Hupe (4.). So richtig ernst machten die Gastgeber in der 15. Minute. Zunächst scheiterte Kefkir am Fuß von Hupe. Der Nachschuss des bis dahin 18-fachen Torschützen Simon Engelmann touchierte noch den Querbalken. Der BSC verzeichnete den ersten Torschuss durch Kapitän Dario Schumacher, den Essens Keeper Daniel Davari spektakulär abwehren konnte (19.).

Neun Minuten nach seiner ersten Gelegenheit schraubte Engelmann sein Torkonto auf 19 Treffer nach oben. Nach einem Freistoß von RWE-Kapitän Marco Kehl-Gomez landete der Ball an der Hand von Marcel Kaiser. Für den Unparteiischen, der Kaiser mit der gelben Karte bedachte, keine Frage, auf Strafstoß zu entscheiden. Engelmann verwandelte sicher (24.). Erstaunlicherweise schien die Führung die Hausherrn eher zu lähmen.

Dafür suchte der BSC sein Heil im Angriff, wurde im leeren Stadion Essen zusehends mutiger. Klare Torgelegenheiten sprangen dabei allerdings nicht heraus. „Uns fehlte momentan der letzte Moment, der letzte Pass“, fand der BSC-Trainer. Die bis dahin beste Ausgleichschance hatte BSC-Neuzugang Sarr, der nach einem Freistoß von Schumacher einen Kopfball-Aufsetzer knapp über das Essener Tor setzte. Dafür zielte Dennis Grote in der 44. Minute auf der Gegenseite mit einem Distanzschuss nur hauchdünn über den Kasten von Hupe.

 Zu Beginn der zweiten Hälfte entschied sich Joppe für mehr Risiko. Für Luis Felipe Monteiro kam Angreifer Metin Kizil. Den ersten Schuss in Halbzeit zwei, mit dem Hupe seine liebe Müh und Not hatte, feuerte allerdings Cedric Harenbrock für RWE ab (47.).

Auch die zweite gute Torchance in den zweiten 45 Minuten ging auf das Konto der Essener. Dabei fand Isaiah Young seinen Meister in Hupe, der aus kurzer Distanz stark parierte (51.). In der 56. Minute verzweifelte Sandro Plechaty, der zuvor Aloy Ihenacho ausgespielt hatte, gleich zweimal am herausragend haltenden Bonner Keeper. Glück hatte der BSC in der 61. Minute, als Engelmann nur den Pfosten traf. In der 76. Minute schnürte Engelmann doch noch seinen nächsten Doppelpack, nachdem er Hupe aus spitzem Winkel überwunden hatte. Vier Minuten vor dem Abpfiff vergab Kizil eine gute Chance zum Anschlusstreffer. 

 Bereits am Mittwoch um 14 Uhr geht der Abstiegskampf für den BSC bei der U 21 des 1. FC Köln im Kölner Franz-Kremer-Stadion weiter. Der BSC hatte sich vor dem Nachholspiel mit Köln auf einen Tausch des Heimrechts geeinigt.

 RW Essen: Davari, Kehl-Gomez (82. Hildebrandt), Grote, Grund, Harenbrock, Heber, Plechaty, Hahn, Young (62. Endres), Kefkir (71. Dorow), Engelmann (85. Platzek).

 Bonner SC: Hupe, Wiese, Lippert, Sarr, Damaschek, Teixeira, Bilogrevic (68. Roschlaub), Ihenacho (62. Takahara), Monteiro (46. Kizil), Kaiser (81. Touloupis), Schumacher.

 Tore: 1:0 Engelmann (HE/24.), 2:0 Engelmann (76.). Schiedsrichter: David-Markus Koj (Wegberg).