1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga: Bonner SC verliert Abstiegsgipfel gegen Bergisch Gladbach

Fußball-Regionalliga : Bonner SC verliert Abstiegsgipfel gegen Bergisch Gladbach

Statt der erhofften Atempause im Abstiegskampf hat der Bonner SC am Samstag auch den immens wichtigen Abstiegsgipfel gegen den in der Tabelle um einen Punkt besser gestellten SV Bergisch Gladbach 09 mit 1:2 verloren.

„Verlieren verboten“. Ein wahres Schätzchen aus dem Fundus der Fußballfloskeln, die aber im Kampf um Titel und Klassenerhalt die Angelegenheit mit Blick auf Tabellen meist auf den Punkt bringt. Der Regionalligist Bonner SC hielt sich jedenfalls nicht daran, verlor den immens wichtigen Abstiegsgipfel, im Fußballsprech auch als Sechspunktespiel geläufig, gegen den in der Tabelle um einen Punkt besser gestellten SV Bergisch Gladbach 09 mit 1:2 (1:1).

Für den BSC war es gegen diesen Gegner im vierten Spiel in der Regionalliga die vierte Niederlage. Statt der erhofften Atempause im Abstiegskampf fiel der BSC wieder auf den letzten Platz zurück, der am Saisonende unweigerlich den Abstieg bedeutet. Entsprechend ungehalten reagierte BSC-Cheftrainer Björn Joppe.

„Bergisch Gladbach wollte den Sieg, wir nicht“, sagte der 42-Jährige. „Wenn Mannschaften bissig, gallig sind, verstecken sich einige meiner Spieler, statt die Zweikämpfe anzunehmen. Noch haben wir Spiele. Aber wenn wir so auftreten, spielen wir in der kommenden Saison Mittelrheinliga.“

 Auf drei Positionen hatte Joppe die Startelf verändert, die vor Wochenfrist in Rödinghausen mit dem 0:0 keineswegs enttäuscht hatte und einen wichtigen Punkt aus Ostwestfalen entführte. Im Tor stand wieder Jonas Hupe, den in Rödinghausen Justin Dautzenberg sehr gut vertreten hatte. „Das war eine Bauchentscheidung“, sagte der BSC-Coach, der lange über seine Nummer eins gegrübelt hatte.

Die zweite Veränderung betraf Nils Teixeira. Der Routinier musste nach einer Bänderverletzung auf den Abstiegsgipfel verzichten. Für den Ex-Profi spielte Kelana Mahessa im defensiven Mittelfeld. Für Louis Monteiro, der zunächst zurück auf die Bank rotierte, begann Masaaki Takahara im rechten Mittelfeld des Tabellenvorletzten.

 Die ersten Minuten gingen klar auf das Konto der Gäste. Mit frühem Pressing setzte Bergisch Gladbach die Hausherrn unter Druck. Echte Torchancen für den 19. der Tabelle sprangen allerdings nicht heraus. Der BSC wusste sich zunächst nur mit Befreiungsschlägen zu helfen. Von konstruktivem Spielaufbau konnte in der frühen Phase der Partie nicht die Rede sein. Joppes Prognose, dass in diesem Duell kein fußballerischer Leckerbissen auf dem „Bolzplatz“ Sportpark Nord zu erwarten sei, traf ins Schwarze. Dem Spielverlauf angemessen hatte Serhat Koruk die erste echte Torchance der Partie.

Hupe musste sich strecken, um den Flachschuss des 18-fachen Torschützen um den Pfosten zu lenken (20.). In der 29. Minute wurde der Schuss von Mahessa, den Takahara in Szene gesetzt hatte, abgeblockt. Immerhin der erste aussichtsreiche Versuch der Hausherrn. Dann kam Koruk. Vor dem 18-fachen Torschützen hatte Joppe im Vorfeld ausdrücklich gewarnt – offenbar umsonst. Die Lebensversicherung der Gäste scherte sich in der 36. Minute wenig um seine Gegenspieler und versenkte den Ball mit einer gekonnten Bogenlampe zum 0:1 ins lange Eck. Der Schock des Rückstands hielt sich in Grenzen, wirkte exakt fünf Minuten. Eine weitere sehenswerte Einzelaktion sorgte für den 1:1-Ausgleich. Daniel Somuah packte in der 41. Minute auf Höhe des Elfmeterpunkts einen schulmäßigen Seitfallzieher aus, gegen den SV-Schlussmann Dennis Lohmann nicht den Hauch einer Chance hatte.

 Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Joppe auf Viererkette um, brachte den schnellen Marcel Kaiser für Innenverteidiger Sören Lippert. Den ersten Abschluss verzeichneten die Gäste, als SV-Kapitän Cenk Durgun knapp über das Tor schoss (53.). Wie schon zu Spielbeginn verloren die Hausherrn die entscheidenden Zweikämpfe.

In der 65. Minute sollte das Konsequenzen haben, als sich der Japaner Odagaki auf der rechten Angriffsseite durchsetzte und aus spitzem Winkel das 2:1 für die Gäste erzielte. Ein Treffer, bei dem Hupe im Kasten des BSC nicht gut aussah. Und ein Tor, dass den BSC im Abstiegskampf in arge Nöte versetzt. Da Rot-Weiss Ahlen gegen Oberhausen 1:1 spielte, landete der BSC aufgrund des schlechteren Torverhältnisses wieder auf dem letzten Platz.  

  Da dürfte selbst die Vertragsverlängerung von Rudolf González nur ein schwacher Trost gewesen sein. Erst in 14 Tagen kann es der BSC in Straelen wieder besser machen.

 Bonner SC: Hupe, Sarr, Winke, Lippert (46. Kaiser), Damaschek, González, Bilogrevic, Mahessa (57. Roschlaub), Takahara (69. Schaal), Somuah, Güler (69. Monteiro).

 SV Bergisch Gladbach 09: Lohmann, Habl, Durgun, Odagaki (85. Hill), Dal, Mamutovic (73. Wüstenberg), Friesdorf, Fragapane, Heider, Lunga (56. Ngyombo), Koruk (90. Kuhbier).

 Tore: 0:1 Koruk (36.), 1:1 Somuah (41.) 1:2 Odagaki (65.). Schiedsrichter: Fasihullah Habibi (Duisburg).