1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga: Bonner SC verliert gegen Preußen Münster

Fußball-Regionalliga : Bonner SC verliert gegen Preußen Münster

Der Bonner SC hat gegen Preußen Münster mit 1:2 verloren. Damit kam der Siegeszug der Bonner zu einem frühen, aber nicht unerwarteten, Ende.

Einmal Stolpern ist erlaubt. Zwei Ausrutscher in Folge sind bei Sascha Hildmann, dem als besonders ehrgeizig geltenden Trainer des Fußball-Regionalligisten Preußen Münster, nicht vorgesehen. Und so setzte der 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg der Preußen gegen den Bonner SC der kleinen, aber Mut machenden Siegesserie der Mannschaft von Cheftrainer Björn Joppe ein frühes, allerdings nicht ganz unerwartetes Ende. Zumindest durfte sich der BSC-Vorstandsvorsitzende Dirk Mazurkiewicz, der am Freitag seinen 49. Geburtstag feierte, über die Zuschauerzahl freuen. 1545 Besucher wollten die Begegnung im Sportpark sehen. Nicolai Remberg (8.) und Henok Teklap (67.) zementierten mit ihren Toren den verdienten Sieg der Gäste. Serhat-Semih Güler gelang in der Nachspielzeit noch das 1:2. Wegberg-Beeck, Gegner des BSC am kommenden Samstag, dürfte dann eher der Bonner Kragenweite entsprechen.

Einen oder gar mehrere Gründe, die Startelf nach dem 2:0 gegen Lotte zu ändern, hatte Joppe tatsächlich keine. Zumal die angeschlagenen Matti Fiedler und Leander Goralski nach dem Abschlusstraining am Donnerstag zur Erleichterung ihres Trainers Entwarnung signalisiert hatten. Und die Bonner Innenverteidigung machten recht früh mit der geballten Offensivpower der Gäste Bekanntschaft. In der 8. Minute setzte Thorben-Johannes Deters die Bonner Verteidigung mit einem gekonnten Pass in die Tiefe außer Gefecht.

Nutznießer der ersten gelungen Münsteraner Angriffsaktion war Nicolai Remberg, der BSC-Keeper Kevin Birk aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Münster war auf den Geschmack gekommen. Nach Doppelpass mit Henok Teklap scheiterte Deters an Birk (15.). Ausflüge der Hausherrn in die Hälfte der Preußen fanden kaum statt. Dass nennenswerte Abschlüsse während der ersten 45 Minuten ausblieben, lag in der Natur der Sache. Dafür hätte Alexander Langlitz in der 31. Minute für Münster nachlegen könnten, fand seinen Meister aber in Birk, der trotz Sehnenanriss im Mittelfinger spielte. Zumindest für Diskussionen sorgte der Treffer von Massaman Keita nach einer Ecke, der wegen Abseits keine Anerkennung fand (44.).

Die zweite Hälfte begann so, wie die ersten 45 Minuten geendet hatten. Und wieder war es Birk, der mit einer gekonnten Flugeinlage den zweiten Preußen-Treffer durch Henok Teklap verhinderte (54.). Zehn Minuten später brachte der eingewechselte Luke Hemmerich seinen Trainer auf die sprichwörtliche Palme. Völlig frei vor Birk schoss der Preußen-Angreifer links am Bonner Gehäuse vorbei.

Wenig später rechtfertigte Hemmerich dann das Vertrauen seines Trainers mit einer präzisen Flanke auf Teklap, der inmitten einer Traube von Bonner Abwehrspielern zum 2:0 einschob. Die auf dem Platz schon längst geklärten Kräfteverhältnisse hatten sich damit auch im Ergebnis niedergeschlagen. Dem BSC gelang in der Nachspielzeit zumindest das 1:2 durch der Treffer von Güler

Bonner SC: Birk, Keita (82. Ehret), Fiedler, Goralski, González, Afamefuna, Teixeira, Holtkamp (75. Mukanya), Takahara, Monteiro (60. Güler), Sai (60. Somuah).

Preußen Münster: Schulze Niehues, Deters, Ziegele, Hoffmeier, Schauerte, Remberg, Klann, Teklab (81. Pulido), Langlitz (61. Hemmerich), Wegkamp (75. Dahlke), Deters (75. Holtby).

Tore: 0:1 Remberg (8.) 0:2 Teklap (67.), 1:2 Güler (90.+1). Schiedsrichter: Alexander Ernst (Schwerte). Zuschauer: 1545.