1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga: Bonner SC verliert mit 1:4 gegen Fortuna Köln

Fußball-Regionalliga : Bonner SC verliert mit 1:4 gegen Fortuna Köln

Der Bonner SC hat gegen Fortuna Köln mit 1:4 verloren. Am Samstag erwartet der BSC mit Preußen Münster ein weiteres Schwergewicht.

Der Vorname Fortuna liegt dem Fußball-Regionalligisten Bonner SC in dieser Spielzeit offenbar nicht. Nach dem 0:2 am Samstag gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf verlor die Mannschaft von Cheftrainer Thorsten Nehrbauer das zweite Spiel der englischen Woche vor 500 Zuschauern am Mittwochabend im Kölner Südstadion gegen Fortuna Köln mit 1:4 (1:2). Nach der Führung durch Burak Gencal (23.) wendeten Roman Prokoph (40.), Francis Ubabuike (45.), Hamza Salman (63.) und Julian Günther-Schmidt (87.) mit ihren Toren das Blatt zugunsten der Fortuna. In der Saison 2019/2020 hatte der BSC die Hinspiele gegen beide Vereine noch gewonnen. Am Samstag (14 Uhr, Sportpark Nord) erwartet der BSC mit Preußen Münster ein weiteres Schwergewicht.

Als Nehrbauer nach dem 0:2 gegen Fortuna Düsseldorfs U23 von zu vielen Totalausfällen sprach, schwante dem einen oder anderen aus der Startelf nichts Gutes. Getroffen hat es schließlich Kapitän Dario Schumacher, der für Neuzugang Dario Ehret weichen musste. Für den verletzten Daniel Somuah stürmte Aloy Ihenacho. Angreifer spielten in der Anfangsphase der Partie zunächst eine eher untergeordnete Rolle. Einzig der riskante Rückpass von Kölns Defensivakteur Dan-Patrick Poggenberg hatte Kölns Schlussmann Paul Schünemann in Bedrängnis gebracht (18.). In der 23. Minute blieb Schünemann dann nur das Nachsehen. Mit einem präzisen Pass in die Tiefe sezierte Marcel Damaschek regelrecht die Kölner Abwehrkette. Der frei gespielte Burak Gencal bedankte sich mit einem strammen Linksschuss zur 1:0-Gästeführung. In der 40. Minute jubelte dann aber Roman Prokoph über sein Tor zum 1:1. Das Missverständnis zwischen den BSC-Innenverteidigern Marius Samoura und David Winke hatte es dem Mittelstürmer der Fortuna leicht gemacht. Auch das 2:1 für die Hausherrn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff musste der BSC-Coach unter der Rubrik vermeidbar einordnen. Francis Ubabuike konnte sich jedenfalls ohne sonderlich große Gegenwehr bei seinem Linksschuss aus rund 18 Metern die Ecke aussuchen.

Auf Comeback-Qualitäten wartete die nach Köln mitgereiste BSC-Entourage vergeblich. Die Musik spielte in der Bonner Hälfte. Hamza Salman (47.) und Torschütze Ubabuike (50.) hatten das 3:1 jeweils knapp verpasst. In der 57. Minute zückte der Mann an der analogen Anzeigetafel im Südstadion bereits die Tafel mit der drei, nachdem Julian Günther-Schmidt den halben BSC zu Slalomstangen degradiert hatte, dann aber nur das Außennetz traf. Auch bei der nächsten Chance von Ubabuike fehlten nur Zentimeter (60.). Für das 3:1 und 4:1 und damit für Beschäftigung an der Anzeigetafel sorgten schließlich Salman nach einem sehenswerten Solo (63.) und Julian Günther-Schmidt (87.) nach einem fatalen Fehlpass von BSC-Schlussmann Jonas Hupe.