Sieg gegen Bergisch Gladbach Bonner SC wahrt die Aufstiegschance

Bonn · Mit einem knappen Sieg hat der Bonner SC seine Chancen für einen Aufstieg bewahrt. Um diesen zu verwirklichen, bleiben noch vier Spiele.

 Der Bonner SC im Spiel gegen Bergisch Gladbach.

Der Bonner SC im Spiel gegen Bergisch Gladbach.

Foto: Boris Hempel

Die Serie hält und die Hoffnung lebt: Mit dem 1:0 (0:0) -Erfolg vor 1.030 Zuschauern im Sportpark Nord gegen den SV Bergisch Gladbach 09 erhält sich der Bonner SC rechnerisch die Chance, in den verbleibenden vier Partien in der Fußball-Mittelrheinliga Eintracht Hohkeppel vom Aufstiegsplatz in die Regionalliga doch noch zu verdrängen. „Aufgeben ist keine Option“, hatte BSC-Sportdirektor Daniel Zillken unter der Woche verkündet. Ein Appell, der bei der Mannschaft offensichtlich auf offene Ohren stieß. In der 66. Minute hatte Armando Rexhepaj getroffen, nachdem Hendrik Strobl mit einem Solo die komplette Hintermannschaft der Gäste düpiert hatte. Für einen Motivationsschub dürften auch diverse Vertragsverlängerungen gesorgt haben. Neben Trainer Sascha Glatzel hatten unter der Woche auch die Leistungsträger Tarik Dogan, Leon Augusto und Kapitän Maximilian Pommer bis 2026 verlängert.

Zu drei Änderungen im Vergleich zur Startelf beim 1:1 in Siegburg sah sich Glatzel genötigt. Rudolf Gonzalez, Hendrik Strobl und Leander Goralski rückten in die erste Elf. Für den gelbgesperrten Markus Wipperfürth verteidigte Massaman Keita links.

Bonner SC gegen SV Bergisch Gladbach
21 Bilder

Bilder vom Spiel des Bonner SC gegen SV Bergisch Gladbach

21 Bilder

Die erste gefährliche Aktion lief allerdings über die rechte Abwehrseite der Hausherren. Tristan Arndt hatte den Ball an der Mittellinie aufgenommen und sich bis in den Bonner Strafraum gedribbelt. BSC-Schlussmann Kevin Birk rettete mit dem Fuß (3.). Der BSC machte erstmals in der 9. Minute auf sich aufmerksam. Der Versuch von Michael Okoroafor nach einem Konter über Adis Omerbasic blockte die Gästeabwehr in höchster Not. Den Kopfball von Goralski nach der anschließenden Ecke kratzte SV-Torhüter Luca Wilsing aus dem Winkel. Ansonsten taten sich die Gastgeber gegen hoch pressende Gäste schwer, in Strafraumnähe zu kommen. Dafür kam Bergisch Gladbach seinerseits nach Balleroberungen zu Chancen. So musste sich Birk ganz lang machen, um den verdeckten Schuss von Saif-Eddine Ayadi zu parieren (28.). In der 34. Minute schloss Serhat Koruk einen Konter zwar gekonnt ab, stand dabei aber klar im Abseits.

Für die zweiten 45 Minuten brachte Glatzel mit Armando Rexhepaj für Goralski einen weiteren Offensivspieler. Und der BSC machte sofort Druck. Zunächst verpasste Okoroafor die scharfe Hereingabe von Omerbasic nur knapp (50.). Wenige Sekunden später lenkte Wilsing den Schuss von Gonzalez um den Pfosten. Spektakulär geriet dann die Bonner Führung. Noch in der eigenen Hälfte startete Strobl einen unwiderstehlichen Sololauf. Vier Gästespieler vermochten den Bonner Angreifer nicht zu stoppen, der im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Rexhepaj ablegte. Der vollendete mühelos zur Bonner Führung (66.). Strobl hatte sogar die Chance, auf 2:0 zu stellen, scheiterte aber an Wilsing im Tor der Gäste. Dann musste Koruk nach Zuspiel von Rexhepaj das 2:0 machen, verzog aber frei stehend über das Gehäuse. Ein Lapsus, der am Ende ungestraft blieb.

Bonner SC: Birk, Keita, Goralski (46. Rexhepaj), Dogan, Omerbasic, Erken, Pommer, Berg, Okoroafor (84. Hompesch), Gonzalez, Koruk (89. Braun), Strobl (90.+1 Nakanishi).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort