Spiel gegen Freialdenhoven Bonner SC will seine Serie ausbauen

Bonn · Der Bonner SC will in der Mittelrheinliga auch nach verpasstem Aufstieg nicht nachlassen. Am Freitag gegen Freialdenhoven sollen drei Punkte eingefahren werden.

 Vor seinem Comeback nach Muskelverletzung steht beim BSC Leon Augusto.

Vor seinem Comeback nach Muskelverletzung steht beim BSC Leon Augusto.

Foto: Boris Hempel

Pokalfinale gegen den frisch gebackenen Drittligisten Alemannia Aachen am 25. Mai, ein neuer Anlauf in Richtung Regionalligaaufstieg in der kommenden Saison 2024/2025 – spannende Themen die Sascha Glatzel, den Trainer des Fußball-Mittelrheinligisten Bonner SC, gerade überhaupt nicht interessieren. „Die letzten beiden Spiele sind für die Mannschaft und mich sehr wichtig“, sagt der 47-Jährige. „Wir wollen unsere seit Oktober währende Ungeschlagen-Serie über die Ziellinie bringen und die bestmögliche Platzierung erreichen.“ Schließlich wisse man derzeit nicht, ob die anderen Teams wie Vichttal oder Frechen, die ebenfalls Anträge gestellt haben, die Lizenz für die vierte Liga erhalten. Läuft allerdings alles nach Plan, steht Eintracht Hohkeppel als Aufsteiger fest.

Um aber zumindest den ersten Nachrückerplatz für den Fall der Fälle zu erreichen, muss der BSC Zweiter werden, ist dabei aber auch von den Ergebnissen des aktuell Tabellenzweiten Vichttal abhängig. Die Glatzel-Elf will am Freitagabend (19.30 Uhr, Sportpark Nord) mit einem Sieg gegen Borussia Freialdenhoven vorlegen und sich von ihren Heimfans verabschieden. Am letzten Spieltag am Pfingstmontag spielt der BSC beim FV Endenich.

Dass seine Spieler nachlassen könnten, weil Platz eins nicht mehr zu erreichen ist, glaubt der Bonner Trainer nicht. „Die Jungs geben Vollgas. Schließlich ist da unsere Serie und für das Finale gegen Aachen will sich jeder empfehlen.“ Anstoß im Kölner Sportpark Höhenberg ist um 13:45 Uhr, das Stadion öffnet zwei Stunden vor dem Anpfiff.

Leon Augosto ist wieder fit

Damit dürfte also gegen Freialdenhoven im Wesentlichen die Elf auf dem Platz stehen, die zuletzt dreimal gewann und dabei kein Gegentor kassierte. Fraglich ist der Einsatz von Felix Erken, der sich im Training am Hüftbeuger verletzte. Sein möglicher Ersatzmann kann sich allerdings sehen lassen. Leon Augusto, einer der spielbestimmenden Akteure der letzten Monate, ist nach seiner Muskelverletzung wieder fit und steht so vielleicht von Beginn auf dem Rasen.

Den nächsten Gegner schätzt Glatzel übrigens hoch ein – auch wenn Freialdenhoven freiwillig den Rückzug nach dieser Spielzeit in die Kreisliga A antreten wird. Der Bonner Trainer verweist darauf, dass die Borussia die siebtbeste Mannschaft der Rückrunde ist und jeweils gegen Frechen und Meister Hohkeppel punkten konnte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort