Derby in der Mittelrheinliga Der Bonner SC will sich beim Nachbarn keine Blöße geben

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis · Zum Saisonabschluss kommt es in der Mittelrheinliga noch einmal zu einem Derby. Der FV Endenich empfängt den Bonner SC. Aufgrund des Pokalendspiels wurde die Partie vorverlegt.

Das Hinspiel gewann der Bonner SC mit 2:0.

Das Hinspiel gewann der Bonner SC mit 2:0.

Foto: Boris Hempel

Vor dem letzten Spieltag der Fußball-Mittelrheinliga am kommenden Pfingstmontag sind alle Entscheidungen gefallen. Nach der Lizenzerteilung durch den Westdeutschen Fußballverband steigt Eintracht Hohkeppel in die Regionalliga West auf. Einziger sportlicher Absteiger in die Landesliga ist Germania Teveren. Dadurch konnte das Lokalderby zwischen dem FV Endenich und dem Bonner SC vorverlegt werden. Die Begegnung wird bereits Freitagabend um 19 Uhr an der Röckumstraße angepfiffen.

„Der Bonner SC hat uns gebeten, das letzte Meisterschaftsspiel gegen uns vorzuverlegen. Diesem Wunsch haben wir gerne entsprochen“, so der Sportliche Direktor des FVE. Die Bitte des BSC hat einen guten Grund. Denn am Samstag, 25. Mai (Anstoß 13.45 Uhr), findet in Köln das Finale des Mittelrheinpokals statt. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Sascha Glatzel auf den frischgebackenen Drittliga-Aufsteiger Alemannia Aachen und kämpft um den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals. Durch die Verlegung auf den Freitagabend haben die Bonner Löwen mehr Zeit, sich auf das wichtigste Spiel des Jahres vorzubereiten.

Trotz des Pokalfokus will sich der Bonner SC beim „kleinen“ Nachbarn keine Blöße geben. Schließlich gilt es, eine beeindruckende Serie fortzusetzen. Im Oktober 2023 übernahm BSC-Trainer Sascha Glatzel den damals taumelnden BSC und blieb seitdem in 19 Ligaspielen ungeschlagen, hinzu kommen vier K.o.-Spiele im Mittelrhein-Pokal.

FVE will Serie verteidigen

Auch der FV Endenich hat eine kleine Serie zu verteidigen: Interimstrainer Hansi Langen ist seit seinem Amtsantritt seit vier Spielen ungeschlagen.

Zwei Siege und zwei Unentschieden reichten dem Aufsteiger zum Klassenerhalt und damit zu einer weiteren Saison in der fünften Liga. Langen, der als Spieler und Trainer noch nie abgestiegen ist, freut sich auf das Spiel am Freitagabend. „Wir können das Derby ohne Druck genießen“, sagt der Coach. Er selbst wird allerdings nur am Rande stehen. „Mein Co-Trainer Thorsten Hanisch wird gegen den BSC an der Seitenlinie stehen. Er ist mit Leib und Seele Endenicher“, lobt Langen seinen Assistenten. Und was macht Langen in der Zwischenzeit: „Vielleicht stelle ich mich an den Grill“, schmunzelt er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort