1. Sport
  2. Bonner SC

Fußball-Regionalliga: BSC verliertmit 2:3 gegen die U21 des 1. FC Köln

Fußball-Regionalliga : Bonner SC verliert mit 2:3 gegen die U21 des 1. FC Köln

Der Bonner SC hat sein Spiel in der neuen Saison der Regionalliga West gegen die U21 des 1. FC Köln knapp verloren. Knapp sieben Minuten in der ersten Halbzeit haben das Spiel für die Geißböcke entschieden.

Die guten Vorsätze, es diesmal von der ersten bis zur 90. Minute besser zu machen, hielten diesmal 20 Minuten. Dann schien der Fußball-Regionalligist Bonner SC binnen nur sieben Minuten in seine Einzelteile zusammenzufallen. Marvin Obuz (21.), Florian Dietz (25.) und Thomas Kraus (27.) hießen die Nutznießer des Bonner Tiefschlafs, der mit einer 2:3 (1:3)-Niederlage bei der U 21 des 1. FC Köln endete. Der schnelle Anschlusstreffer von Daniel Somuah (28.) und das zweite Saisontor von Masaaki Takahara (67.) werden deshalb in der Statistik untergehen. Am Mittwochabend (19.30 Uhr, Sportpark Nord) trifft die Elf von Cheftrainer Björn Joppe auf Fortuna Köln.

„Wir haben sieben Minuten gepennt“, sagte Joppe. „Die Gegentore dürfen so niemals fallen. Am Ende haben wir uns gefangen, konnten uns aber nicht mehr belohnen.“

Joppe begann in Köln mit der Elf, die zumindest in Halbzeit zwei gegen Wuppertal die Erwartungen erfüllen konnte, auch wenn am Ende bekanntlich nichts Zählbares heraussprang. Luis Monteiro, Masaaki Takahara und Serhat Semih Güler starteten für Kris Fillinger, der mit Muskelfaserriss sowieso ausgefallen wäre, Massaman Keita und Etienne Mukanya.

Dass der BSC-Coach die Taktikvariante, tief zu stehen und den Gegner kommen zu lassen, wieder zurück in die Schublade gelegt hatte, war im Franz-Kremer-Stadion zumindest zu Beginn der Partie zu erkennen. Die Gäste verteidigten hoch und wirkten hellwach. Danach aber versickerte der Bonner Elan im Kölner Hybridrasen, während der FC-Nachwuchs im Mittelfeld die Oberhand gewann. Aber auch die Kölner ließen den letzten Druck auf das Bonner Gehäuse vermissen – bis zur 20. Minute. Da eröffnete Profi Lukas Nottbeck mit einem Schuss knapp über die Latte eine Phase, über die in den Reihen des BSC ernste Worte fallen sollten. Knapp 60 Sekunden später zappelte der Ball im Bonner Netz. Marvin Obuz dürfte sich über so wenig Gegenwehr bei seinem Dribbling in den Bonner Strafraum gewundert haben. BSC-Schlussmann Kevin Birk blieb aus kurzer Distanz keine Abwehrchance. Viel zu leicht hatte es der FC auch in der 25. Minute, als Florian Dietz nach einer Linksflanke frei vor Birk nur noch einschieben musste. Nur zwei Minuten später stand es 3:0 für die Gastgeber. Diesmal durfte sich Thomas Kraus von der komplett indisponierten BSC-Deckung eingeladen gefühlt haben. Aus Sicht der Gäste drohte ein Debakel. Zumindest beruhigte Daniel Somuah in der 28. Minute nach Vorarbeit von Güler die flatternden Nerven der Gäste mit dem 1:3.

In Halbzeit zwei fingen sich die Gäste, was aber auch damit zu tun hatte, dass der FC angesichts der Zweitore-Führung in den Verwaltungsmodus schaltete. Einzig Dietz gelang es, BSC-Keeper Kevin Birk zu prüfen (82.). So machte Masaaki Takahara da weiter, wo er vergangen Samstag aufgehört hatte, nämlich mit einem sehenswerten Treffer zum 2:3 (67.), der die Niederlage wohl kaum erträglicher machte, zumal Güler und Robin Afamefuna in der Nachspielzeit nur knapp am 3:3 vorbeischrammten.