Mittelrhein-Liga Klarer Heimerfolg für den Bonner SC gegen Glesch-Pfaffendorf

Bonn · Dank später Tore der „Doppelpacker“ Burak Yesilay und Tim Schirmer gewann die Elf von Trainer Lukas Sinkiewicz gegen Glesch-Paffendorf mit 4:0 und landete damit im fünften Heimspiel den vierten Dreier.

Samir Malaab behauptet den Ball in dieser Szene der Partie Bonner SC gegen BC Viktoria Glesch-Paffendorf am Freitagabend.

Samir Malaab behauptet den Ball in dieser Szene der Partie Bonner SC gegen BC Viktoria Glesch-Paffendorf am Freitagabend.

Foto: Boris Hempel

Der Bonner SC kann dank seiner Heimstärke mit den Spitzenteams der Fußball-Mittelrheinliga Schritt halten. Nach drei Spielen ohne Sieg gewann die Mannschaft von Cheftrainer Lukas Sinkiewicz vor 485 Zuschauern im Sportpark Nord gegen den Tabellenvorletzten BCV Glesch-Paffendorf mit 4:0 (0:0). Ein verwandelter Foulelfmeter von Burak Yesilay (72.) brachte das Abwehrbollwerk der Gäste erstmals ins Wanken. Der Doppelschlag von Tim Schirmer in der 80. und 81. Minute sorgte schließlich für die endgültige Entscheidung und den vierten Heimsieg des Regionalliga-Absteigers. Zwei Minuten vor dem Ende verwandelte Yesilay einen Freistoß direkt zum 4:0. Beide Doppelpacker hatte der Bonner Trainer kurz zuvor eingewechselt. „Wir hatten schon gute Chancen in der ersten Halbzeit“, sagte Sinkiewicz. „Den Dosenöffner des 1:0 hätte ich mir früher gewünscht. Umso mehr freut es mich für die beiden Spieler, die heute die Tore gemacht haben.“

Dem 2:2 bei Fortuna Köln 2 am vergangenen Sonntag konnte Sinkiewicz zumindest aus tabellarischer Sicht etwas positives abgewinnen. Schließlich hätten seine Schützlinge trotz des erneut verpassten ersten Auswärtsdreiers einen Zähler auf den FC Wegberg-Beeck gut gemacht. Das äußerte der BSC-Coach allerdings vor dem 6:2 der Wegberger gegen Friesdorf am Mittwoch. Drei Akteure, die in Köln begonnen hatten, mussten trotzdem gegen Glesch-Paffendorf auf die Bank. Für Tim Schirmer, Burak Yesilay, Ishak Adahchur und Alexander Tacki Sai erhielten Samir Malaab, Ben Hompesch und Felix Erken eine Bewährungschance. Dan-Patrick Poggenberg kehrte für den angeschlagenen Hajdar Shala in die Startelf zurück.

Unter der Woche hatte Sinkiewicz zum wiederholten Male die fehlende Kaltschnäuzigkeit seiner Angreifer bemängelt. Bis zur 15. Minute hatte keiner der Akteure in Blau und Rot auch nur annähernd die Gelegenheit, dieses Manko zu beenden. Erst dann rüttelte Ergün Yildiz seine Kollegen und die Zuschauer mit einem beherzten Lauf über die linke Seite wach. Das Zuspiel des Stürmers verwertete Malaab im zweiten Versuch, traf aber nur die Latte. Drei Minuten später verpasste Yildiz die Bonner Führung. Im Anschluss verpassten nacheinander Jonas Berg (27.) und Yildiz, der aus kurzer Distanz am stark reagierenden Gästeschlussmann Philipp Hermann scheiterte (28.). Die Gäste brachten es in Halbzeit eins auf genau zwei Abschlüsse. Die aber hatten es in sich. Nachdem der Schuss von Mark Schiffer sein Ziel nur knapp verfehlt hatte (38.), musste BSC-Keeper Ron Meyer gegen Bastian Porschen sein ganzes Können zeigen (40.).

Nach Wiederanpfiff eröffnete erneut Yildiz die Bonner Bemühungen, in Führung zu gehen. Aber auch diesmal fand der Angreifer in Hermann seinen Meister (52.). Der BSC erhöhte nun zwangsläufig die Schlagzahl, kam aber nicht entscheidend hinter die gut gestaffelte Abwehrkette der Gäste. In der 72. Minute kam den bis dahin mittellos wirkenden Gastgebern der eingewechselte Paffendorfer Sherif Krasniqi zur Hilfe. Dessen Foul an Berg ahndete der Unparteiische nach Hinweis seines Linienrichters mit Gelb und Elfmeter. Der kurz zuvor eingewechselte Burak Yesilay behielt die Nerven und verwandelte sicher zum 1:0. Innerhalb von 60 Sekunden schnürte dann Tim Schirmer einen Doppelpack. Berg und Yesilay hatten den Mittelfeldspieler jeweils über Außen in Szene gesetzt. Den Schlusspunkt setzte Yesilay mit einem direkt verwandelten Freistoß (88.).

Bonner SC: Meyer, Poggenberg, Keita, Perrey, Prangenberg, Erken, Malaab (69. Yesilay), Pommer, Hompesch (60. Sai), Berg, Yildiz (78. Schirmer).