Reif und effizient Bonner SC gewinnt 4:0 in Freialdenhoven

Freialdenhoven · Der Bonner SC hat am 12. Spieltag Borussia Freialdenhoven beim 4:0-Sieg keine Chance gelassen. Die Tendenz des BSC geht somit weiter nach oben.

 Torschützen unter sich: Ergün Yildiz (rechts) und Jonas Berg bejubeln den klaren 4:0-Erfolg des Mittelrheinligisten Bonner SC bei Borussia Freialdenhoven.

Torschützen unter sich: Ergün Yildiz (rechts) und Jonas Berg bejubeln den klaren 4:0-Erfolg des Mittelrheinligisten Bonner SC bei Borussia Freialdenhoven.

Foto: Boris Hempel/rheinzoom.photo

Vor der Fußball-Mittelrheinliga-Partie zwischen dem Tabellendritten Borussia Freialdenhoven und dem viertplatzierten Bonner SC hatte Bonns Cheftrainer Lukas Sinkiewicz nachvollziehbar von einem richtungweisenden Spiel gesprochen.

Nach dem deutlichen 4:0 (2:0)-Erfolg, dem zweiten Auswärtssieg für den BSC in der laufenden Spielzeit, weist die Tendenz der letzten Begegnungen den Regionalliga-Absteiger zumindest tabellentechnisch als Spitzenteam aus.

Aber auch in spielerischer Hinsicht erwiesen sich die Gäste als die reifere und vor allem effizientere Mannschaft. Von einem umkämpften Spitzenspiel war folglich ausgesprochen wenig zu sehen. Ergün Yildiz, Jonas Berg, Alexander Tackie Sai und Ben Hompesch schossen die Sinkiewicz-Elf ihrerseits auf den dritten Tabellenplatz.

„Wir haben unsere Chancen im Gegensatz zum Gegner genutzt. Wichtig war das 2:0 vor der Pause. Dass wir schon am kommenden Donnerstag gegen Königsdorf spielen, kommt uns gelegen. Bei einem Dreier bekommen die Jungs anschließend drei Tage frei“, erklärte der BSC-Coach.

Auch wenn der oft strapazierte Spruch „Never Change a Winning Team“ für Sinkiewicz keine allzu große Gültigkeit besitzt, hätte der Bonner Cheftrainer wohl liebend gerne Burak Yesilay, den erfolgreichsten Schützen der zurückliegenden Spiele, aufgestellt. Aber genau wie Ishak Adahchur musste der Stürmer verletzt passen. Dafür begannen Ergün Yildiz und Felix Erken. Anstelle von Nico Perrey, der zuletzt gegen Siegburg noch zur ersten Elf zählte, startete auf dem Rasenplatz an der Erdener Straße Massaman Keita in der Bonner Innenverteidigung.

Und die Viererkette der Gäste hatte wie erwartet gleich gut zu tun. Die Hausherren spielten offensiv und hatten durch Marcus Peters, der nur knapp verzog, die erste gute Gelegenheit des Spiels (8.). Die Gäste brauchten indes länger, um ins Match zu finden. Die erste Möglichkeit vergab Jonas Berg per Kopf (12.). Die zweite Gelegenheit ließ sich der BSC dann jedoch nicht entgehen. Wieder war Berg beteiligt, der ein Zuspiel von Rudolf González punktgenau auf den mitgelaufenen Yildiz weiterleitete, der keine Mühe mehr hatte, zum 1:0 einzuschieben.

Danach ließen die Bonner die Zügel wieder ein bisschen schleifen, was in der 43. Minute fast zum Ausgleich geführt hätte. Aber BSC-Schlussmann Ron Meyer konnte den Schuss von Abdoudoul Tchadjel gerade noch um den Pfosten lenken. Stattdessen gingen die Gäste mit 2:0 in Führung (44.). Jonas Berg hatte nach einem schnellen Konter nur noch den ehemaligen Bonner Alexander Monath im Tor der Gastgeber vor sich – für den BSC-Angreifer war der Rest lediglich Formsache.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Freialdenhovener, dass sie keinesfalls gewillt waren, das Spiel schon frühzeitig abzuhaken. Zwischen der 50. und 52. Minute vergaben Karim Emara und Niklas Koppitz gute Chancen zum Anschlusstreffer.

Vier Minuten später war die Partie dann jedoch entschieden. Nach einer nahezu perfekten Kombination über Yildiz und González über die rechte Seite musste Tackie Sai zum 3:0 nur noch den Fuß hinhalten. Auch der eingewechselte Ben Hompesch hatte in der 80. Minute wenig Mühe, auf 4:0 zu erhöhen. Tackie Sai hatte dieses Mal vorbereitet.

Bonner SC: Meyer, Poggenberg, Keita, Ksiouar, Prangenberg, Erken (75. Decker), Pommer (83. Schirmer), González (78. Hompesch), Berg (75. Malaab), Tackie Sai, Yildiz (83. Perrey).