1. Sport
  2. Bonner SC

Bonner SC: Neuzugang Aloy Ihenacho punktet beim Spiel gegen Düsseldorf

Bonner SC : Neuzugang Aloy Ihenacho punktet beim Spiel gegen Düsseldorf

Nach einer starken ersten Hälfte und einer verdienten 2:0-Führung musste sich der Bonner SC am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorfs U 23 mit einem Unentschieden zufriedengeben. Neuzugang Aloy Ihenacho gelang es, direkt bei seinem ersten Spiel für den BSC ein Tor zu schießen.

Wie gewonnen, so zerronnen. Nach einer starken ersten Hälfte und einer verdienten 2:0-Führung musste sich der Fußball-Regionalligist Bonner SC gegen Fortuna Düsseldorfs U 23 am Ende mit einem 2:2 (2:0)-Unentschieden zufrieden geben. Dabei erlebten die 585 Zuschauer im Sportpark Nord gleich eine doppelte Premiere. Denn bereits in seinem ersten Spiel für den BSC gelang Aloy Ihenacho ein Tor. In der 9. Minute traf der 24-Jährige zum 1:0. Erstmals jubeln durfte auch David Winke. Der Innenverteidiger markierte nach einer Ecke von Dario Schunmacher per Kopf das 2:0 (15.). Aymen Barkok und die Passivität der Gastgeber trübten schließlich aus BSC-Sicht den guten Gesamteindruck. Zunächst machte es der Profi mit seinem Tor zum 1:2 für die dezimierten Gäste noch einmal spannend (73.).

In der 29. Minute hatte Kelvin Ofori nach einer Tätlichkeit gegen Kris Fillinger die Rote Karte gesehen. Während die Hinausstellung die Gastgeber regelrecht zu lähmen schien, wirkte die Karte für die Gäste als Weckruf. In der ersten Minute der Nachspielzeit machte Barkok mit dem 2:2 vom Elfmeterpunkt das am Ende verdiente Remis amtlich. „Eigentlich war das Spiel nach 90 Minuten entschieden“, meinte Fortunas Trainer Nico Michaty. „Von uns war das eine sensationelle zweite Halbzeit“, fügte der Düsseldorfer Trainer hinzu. BSC-Trainer Thorsten Nehrbauer sprach anschließend von einer gefühlten Niederlage. „Wir haben es nach einer sensationellen ersten Hälfte nicht geschafft, das 3:0 zu machen und aktiv zu bleiben“, meinte Nehrbauer. „Dabei habe ich die Jungs in der Pause gewarnt, das Spiel nicht nur verwalten zu wollen. Allerdings hatten wir mit den beiden Pfostenschüssen auch Pech. Barkok war heute einfach überragend.“

Neues Jahr, neue Startformation. Von den fünf Winterneuzugängen beorderte Nehrbauer die Offensivkräfte Aloy Ihenacho und Kenan Dünnwald-Turan gleich in die Startelf. Als gefühlter Debütant rückte der in der Hinrunde verletzte Kapitän Mario Weber in die Innenverteidigung. Nico Perrey musste dafür mit der ungewohnten Ersatzbank vorlieb nehmen. In den Kader schafften es Carlo Cavalar aus der U 19 und Winterneuzugang Burak Gencal, den der BSC-Coach noch als Spieler des 1. FC Kaan-Marienborn in bester Erinnerung hat. Auch Cedrick Mvondo, den BSC-Sportdirektor Mario Neunaber nach langer Verletzungspause mit einem neuen Vertrag ausstattete, nahm erstmals nach achtmonatiger Leidenszeit wieder auf der Bank Platz. Adis Omerbasic, vierfacher Torschütze in der Hinrunde, fehlte dafür krankheitsbedingt.

Gästecoach Nico Michaty durfte sich gleich zweimal aus dem Bundesligakader des nicht mehr unumstrittenen Friedhelm Funkel bedienen: Kelvin Ofori und Ayman Barkok standen in der Startformation der Fortuna. Ein wahrer Traumstart gelang Aloy Ihenacho auf den holprigen, aber gut zu bespielenden Rasen. In der 9. Minute erspähte Dario Schumacher den Bonner Neuzugang, der sich auf der linken Seite frei gelaufen hatte. Nach einem unwiderstehlichen Antritt ließ Ihenacho Fortuna-Linksverteidiger Moritz Montag stehen und Gästeschlussmann Maduka Okoye mit einem trockenen Linksschuss ins lange Ecke keine Chance. Während der BSC sicher und spielfreudig agierte, wirkten die Gäste konsterniert. Nur sechs Minuten nach dem Rückstand musste Fortunas Nachwuchs das 0:2 hinnehmen. Und wieder erlebten die Zuschauer im Sportpark eine Premiere. Denn nach Ecke von Dario Schumacher wuchtete der von der Düsseldorfer Abwehr komplett allein gelassene David Winke den Ball per Kopf in die Maschen. Während sich also Ihenacho den Auftakt im BSC-Trikot einrahmen kann, erlebte Ofori einen Spieltag zum Vergessen. Nach einer Tätlichkeit, begangen an Kris Fillinger, sah der 18-jährige Profi in der 29. Minute die Rote Karte. Mit dem 0:2 war die dezimierte Fortuna noch gut bedient, denn in der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf Marcel Kaiser nach Maßflanke von Ihenacho aus kurzer Distanz nur den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel suchten die Gäste trotz Unterzahl ihre Chance auf einen schnellen Anschluss. In der 55. Minute verfehlte Michel Stöcker das Bonner Gehäuse aus rund 18 Metern nur um Zentimeter. In dieser Phase agierten die Hausherrn viel zu passiv, ließen sich zu weit bis in den eigenen Strafraum zurückdrängen. Den Befreiungsschlag für den BSC verpasste Schumacher in der 64. Minute. Bonns Sechser traf mit einem abgefälschten Flachschuss ebenfalls nur den Pfosten. Dafür machte es Profi Aymen Barkok nach einem sehenswerten Doppelpass mit Kevin Hagemann mit dem Treffer zum 1:2 noch einmal spannend (73.). Überhaupt geriet die Schlussphase zur Barkok-Show, denn in der 91. Minute erzielte der Profi per Foulefmeter das 2:2. Winke hatte Timo Bornemann im eigenen Strafraum gefoult.

Bonner SC: Benz, Wipperfürth, Weber, Winke, Hirsch, Fillinger, Schumacher (88. Cavalar), Mwarome, Kaiser (75. Makreckis), Ihenacho (81. Gencal), Dünnwald-Turan (64. Schmidt).

Fortuna Düsseldorf U 23: Okoye, Montag (85. Bornemann), Goralski, Stöcker, Barkok, El-Jindaoui (76. Schaub), Lofolomo, Oberdorf, Ofori, Wegner (69. Willms), Hagemann.

Tore: 1:0 Ihenacho (9.), 2:0, 2:1 Barkok, 2:2 Barkok (90 +1 FE). Zuschauer: 585. Schiedsrichter: Florian Heien (Xanten).