1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: FC Viktoria Köln will Marcel Risse in dieser Woche holen

Wechsel vom 1. FC Köln : Viktoria will Marcel Risse noch in dieser Woche holen

Der Drittligist FC Viktoria Köln möchte den freigestellten Rechtsaußen-Spieler Marcel Risse ins Rechtsrheinische holen. Risse steht beim 1. FC Köln noch bis 2022 unter Vertrag.

Die sportliche Zukunft von Marcel Risse könnte sich bereits in den nächsten Tagen entscheiden. Der bei Fußball-Bundesligist 1. FC Köln für die Suche nach einem neuen Verein freigestellte Rechtsaußen traf sich am Montag mit seinem Berater Volker Struth sowie Verantwortlichen des Drittligisten FC Viktoria Köln, um über einen Wechsel ins Rechtsrheinische zu verhandeln. Dort ist der Wille groß, den gebürtigen Kalker als absoluten Coup für das Nahziel 2. Bundesliga zu gewinnen. „Wir versuchen, den Transfer noch in dieser Woche gestemmt zu bekommen“, sagt Viktorias Sportlicher Leiter Marcus Steegmann.

Ganz alleine wird das dem Drittligisten trotz der Millionen-Förderungen durch Mäzen Franz-Josef Wernze jedoch nicht gelingen. Marcel Risse hat bei den Geißböcken noch bis 2022 Vertrag und bezieht ein Jahresgehalt von mindestens 1,5 Millionen Euro. Damit die Viktoria zumindest die Chance auf ein Leihgeschäft hat, wird der FC einen größeren Teil von Risses Bezügen weiter übernehmen und der 30-Jährige finanzielle Zugeständnisse machen müssen. Zwar hat Risse trotz einer von mehreren schweren Verletzungen geprägten Vergangenheit auch Anfragen aus der 2. Bundesliga und den Niederlanden vorliegen. Als favorisierte Wahl des im Juni zum zweiten Mal Vater gewordenen Kölners gilt allerdings die Viktoria. „Wenn Marcel Risse fit ist, wäre das ein herausragender Transfer für die 3. Liga“, meint Sportchef Steegmann.

In dem ganzen Trubel ging fast unter, dass die Höhenberger zunächst noch eine kleine Verpflichtung tätigten: Aus der Talentschmiede der TSG Hoffenhein kommt Offensiv-Allrounder Enes Tubluk (20).