1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Ismail Jakobs wechselt zur AS Monaco

Transfer fix : Ismail Jakobs verlässt den 1. FC Köln

Ismail Jakobs verlässt den 1. FC Köln wechselt wie erwartet zur AS Monaco. Der U21-Europameister will bei den Monegassen den nächsten Karriereschritt machen.

Es ist schon lange darüber spekuliert worden, nun ist es offiziell: Ismail Jakobs verlässt den 1. FC Köln. Der U21-Europameister folgt dem Ruf von Ex-Bayern-Coach Niko Kovac und wechselt zur AS Monaco. Während FC-Trainer Steffen Baumgart seine Mannschaft am Sonntag zu einer Laufeinheit bat, reiste Jakobs zum Medizincheck zu den Monegassen. „Iso hat sich in den letzten beiden Jahren sehr gut entwickelt und als Stammspieler in der Bundesliga etabliert. Damit steht er für unseren Weg, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen und genießt große Sympathien bei unseren Fans. Auf der anderen Seite war es Isos Wunsch, zu wechseln“, sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Er möchte den nächsten Schritt machen und sich auf internationalem Niveau mit der Chance auf die Teilnahme an der Champions League etablieren.“

Bereits vor einigen Tagen hat der Transfer konkrete Züge angenommen, der Vollzug stand jedoch noch aus. Wohl auch, weil sich die Vereine zunächst nicht auf eine Ablöse einigen konnten. Die soll dem Vernehmen nach nun bei mehr als sieben, mit diversen Bonuszahlungen bei neun Millionen Euro liegen. Beide Vereine haben über die Ablöse jedoch Stillschweigen vereinbart. Jakobs erhält bei den Monegassen einen 5-Jahres-Vertrag.

Der Flügelspieler gehörte in der vergangenen Saison aufgrund seiner Geschwindigkeit in der Regel zum Stammpersonal. Jakobs ist dribbelstark, dem Außenspieler fehlte in der Vorsaison allerdings die Präzision im Abschluss und bei Flanken. Der gebürtige Kölner wechselte 2012 vom BC Bliesheim in die FC-Jugend. Der Durchbruch als Profi gelang dem heute 21-Jährigen unter dem damaligen Kölner Trainer Achim Beierlorzer. Sein Profi-Debüt gab er im November 2019 gegen die TSG Hoffenheim, gegen Eintrach Frankfurt gelang dem Kölner das erste Profitor im Dezember 2019. „Der FC wird immer mein Heimatverein bleiben. Gleichzeit bin sehr froh darüber, dass mir der Verein den Schritt ermöglicht hat, jetzt nach Monaco zu gehen. Das war mein Wunsch, um mich auf einem neuen Level und bei einem Top-Club in Europa weiterzuentwickeln“, so Jakobs. „Meinen Teamkollegen beim FC, Steffen Baumgart und den FC-Fans wünsche ich alles Gute für die Saison. Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen, den Mitarbeitern am Geißbockheim und unseren Fans, die mich auf diesem Weg begleitet haben, bedanken.“

Jakobs hatte zuletzt betont, den nächsten Karriereschritt gehen zu wollen. Den will er nun unter Kovac in Monaco gehen. Für den FC bedeutet der Transfer wichtige Einnahmen für die klammen Kassen.