Nächster Verteidiger des 1. FC Köln vor dem Absprung? Jorge Meré liegt Angebot aus Mexiko vor

Köln · Jorge Meré steht vor dem Absprung beim 1. FC Köln. Den Innenverteidiger zieht es nach viereinhalb Jahren in Köln nach Mexiko.

 Vor einem Wechsel nach Mexiko steht FC-Verteidiger Jorge Meré (links, hier im Duell mit Bayern-Star Robert Lewandowski).

Vor einem Wechsel nach Mexiko steht FC-Verteidiger Jorge Meré (links, hier im Duell mit Bayern-Star Robert Lewandowski).

Foto: dpa/Sven Hoppe

Beim 1. FC Köln droht der Abgang eines weiteren Innenverteidigers. Nach dem kurzfristigen Wechsel von Rafael Czichos in die USA (Chicago Fire) und Sava Cestic (Vertrag aufgelöst, jetzt HNK Rijeka/Kroatien) steht auch Jorge Meré vor dem Absprung. Dem Spanier liegt eine Anfrage aus Mexiko vom Club América vor.

Der Vertrag des 24-Jährigen beim 1. FC Köln läuft noch bis 2023, doch hatte er schon häufiger mit einem Wechsel geliebäugelt. Er könne bestätigen, dass es eine Anfrage gebe, sagte FC-Trainer Steffen Baumgart am Donnerstagmittag, „und wir uns darüber unterhalten. Es gibt ein Angebot. Wir müssten auf jeden Fall über einen neuen Innenverteidiger nachdenken, wenn Meré uns verlassen sollte. Aktuell gibt es noch keine Entscheidung.“ Aber, so Baumgart: „Ich habe das Gefühl, dass er wechseln will.“

Sollte Meré tatsächlich den 1. FC Köln verlassen, stünden Baumgart in Timo Hübers und Luca Kilian lediglich zwei etat-mäßige Innenverteidiger zur Verfügung. Das könnte den Kölnern in der Rückrunde Probleme bereiten. Meré kam im Sommer 2017 für eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro zum 1. FC Köln, konnte sich trotz allem Talents nie zu einem unverzichtbaren Stammspieler entwickeln. In der laufenden Spielzeit bringt er es unter Coach Baumgart auf acht Einsätze.