1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Modeste kommt mit Knieproblemen aus dem Urlaub zurück

1. FC Köln : Modestes Teilnahme an Trainingslager wegen Knieproblemen ungewiss

Der FC-Spieler Anthony Modeste kann derzeit nur individuell trainieren. Der 32-Jährige hat Knieprobleme aus dem Urlaub mitgebracht, die für die Ärzte der Geißböcke noch ein Rätsel darstellen. Aktuell steht noch nicht fest, ob er am Trainingslager in Donaueschingen teilnehmen kann.

Als der 1. FC Köln als Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga vor gut einem Jahr voller Optimismus in die Vorbereitung startete, fand Achim Beierlorzer eine Luxussituation vor. In der Offensive standen dem neuem Trainer mit Anthony Modeste, Jhon Cordoba und Simon Terodde drei Klasse-Stürmer zur Auswahl. Ein „Trio Infernale“ mit dem Franzosen, der den FC 2017 mit 25 Toren in die Europa League geschossen hatte und den beiden besten Torjägern der zurückliegenden Zweitliga-Saison (Terodde 29 Treffer/Cordoba 20). Beierlorzer hatte die Qual der Wahl. Sein Nachfolger Markus Gisdol steht zwölf Monate später dagegen vor der Frage, mit wem er überhaupt im Angriff planen kann.

Anthony Modeste kann derzeit nur individuell trainieren. Der 32-Jährige hat Knieprobleme aus dem Urlaub mitgebracht, die für die Ärzte der Geißböcke noch ein Rätsel darstellen. „Tony schlägt sich schon länger damit herum. Die Probleme lassen sich trotz MRT nicht genau lokalisieren“, erklärte Sportchef Horst Heldt am Rande des 5:0-Testspielsieges am Dienstag gegen Landesligist Spvg. Porz.

Ein schlechter Zeitpunkt für den Fan-Liebling, der beim FC noch einen gut dotierten Vertrag bis 2023 besitzt. Nachdem er vergangene Saison lange Zeit nicht in Tritt gekommen war, überzeugte er nach der Corona-Zwangspause mit drei Joker-Toren und wollte sich nun den Stammplatz in der Sturmspitze zurückerobern. „Es ist ärgerlich, dass er das Programm jetzt nicht mitmachen kann. Das wäre wichtig für ihn“, bedauerte Heldt. Für den Sportchef steht aktuell noch nicht einmal fest, ob Modeste am Trainingslager in Donaueschingen (20. bis 29. August) teilnehmen kann: „Wir werden sehen und hoffen es.“

Während bei Jhon Cordoba weiter unklar ist, ob er seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim FC verlängert, ihn nur erfüllt und dann nächstes Jahr ablösefrei wechselt oder schon diesen Sommer sein Glück in England sucht, gibt es Wechselgerüchte um Simon Terodde. Seine Agentur „SportsTotal“, die allein beim FC acht Spieler berät, hat ihn über die Medien ins Schaufenster der 2. Liga gestellt. Der VfL Bochum, der HSV und Nürnberg sollen interessiert sein.

Während die klammen Hamburger sich den 32-Jährigen, dem noch drei Treffer bis zum Zweitliga-Torrekord von Sven Demandt (121) fehlen, wohl kaum leisten können, steht mit dem 1. FC Nürnberg ein Tauschgeschäft mit U21-Nationalspieler Robin Hack im Raum. Hacks Berater Jens Schöppenthau sagte der „Bild“, dass ein Bundesligist ein Angebot für den 21-jährigen Linksaußen beim Club hinterlegt hat. Dabei soll es sich um den FC handeln. Horst Heldt gab sich wohl auch aufgrund der offenen Fragen bei Cordoba und Modeste in der Personalie Terodde aber bedeckt: „Es gibt keine Notwendigkeit Simon abzugeben und es gibt kein Angebot für ihn. Wir sind mit ihm aber im Austausch.“

Zuschauer bei Testspielen

Gute Nachrichten gab es am trainingsfreien Tag des FC am Mittwoch für die Fans. Torwart-Neuzugang Ron-Robert Zieler bestand den Medizincheck und wird am Donnerstag ins Training einsteigen. Und erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie Mitte März dürfen die Geißböcke wieder vor Zuschauern spielen. Das Kölner Gesundheitsamt hat für die beiden nächsten Testspiele am Samstag gegen Blau-Weiß Lohne (14 Uhr) und SV Deutz 05 (16 Uhr) die Freigabe für eine Teilöffnung des Franz-Kremer-Stadions erteilt. Insgesamt 200 FC-Fans dürfen unter strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen vor Ort dabei sein. Die kostenlosen Karten, die für beide Spiele gelten, werden ausschließlich an Mitglieder und nur im Online-Shop vergeben. Jedes Mitglied darf maximal zwei Tickets bestellen.