1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Ron-Robert Zieler kommt von Hannover für ein Jahr nach Köln

Leihe von Hannover 96 : Ron-Robert Zieler kommt für ein Jahr nach Köln

Der 1. FC Köln hat für Ersatztorwart Thomas Kessler nun einen Nachfolger gefunden: Der Verein wird Ron-Robert Zieler für ein Jahr von Zweitligist Hannover 96 ausleihen. FC-Geschäftsführer Horst Heldt und Zieler hatten sich am Wochenende geeinigt.

Die Nachrichtenlage rund um das Geißbockheim blieb am Montag ruhig. Obwohl die Verantwortlichen des 1. FC Köln den ganzen Tag von einem Meeting ins nächste jagten, blieb die offizielle Verkündung des ersten Neuzugangs für die Fußball-Bundesliga-Saison 2020/21 aus. Klar ist aber und wird am Dienstag auch publiziert, dass der FC Ron-Robert Zieler für ein Jahr von Zweitligist Hannover 96 ausleihen wird und damit einen Nachfolger für Ersatztorwart Thomas Kessler gefunden hat.

Wobei Zieler viel mehr als nur eine reine Nummer zwei sein wird. Schmückt der 31-Jährige sich doch mit dem Weltmeister-Titel 2014 und kommt mit der Erfahrung von 253 Bundesligaspielen. FC-Geschäftsführer Horst Heldt hat Timo Horn zwar erst kürzlich den „Nummer eins“-Status zu Beginn der Saison zugesichert, auf Strecke dürfte aber ein harter Kampf zwischen Horn und Zieler um diese Position ausbrechen.

Heldt und Zieler hatten sich am Wochenende getroffen und sich geeinigt: „Es war ein gutes Gespräch, in dem wir über seine Rolle bei uns gesprochen haben. Ich denke, das ist eine für alle Seiten vernünftige Lösung, die jedem weiterhilft“, sagte der FC-Geschäftsführer. Aus Hannover verabschiedete derweil 96-Boss Martin Kind den bei ihm und Trainer Kenan Kocak in Ungnade gefallenen Torwart schon mal herzlich: „Ich wünsche ihm aus ganzem Herzen alles Gute.“

Ein nicht ganz uneigennütziger Wunsch von Kind, denn er hofft darauf, dass Zieler den Kampf mit Horn nicht nur aufnimmt, sondern im Verlauf der Saison auch für sich entscheidet: „Dann wären doch alle glücklich, das wäre eine fantastische Lösung.“ Der Ex-Nationalkeeper (6 Länderspiele) besitzt bei 96 nämlich noch einen gut dotierten Vierjahresvertrag (geschätzt 700.000 Euro pro Saison) mit Option zur Verlängerung für ein weiteres Jahr. Sollte Hannover in dieser Zeit aufsteigen, würde sich Zielers Gehalt sogar auf mehr als eine Million Euro erhöhen.

Zumindest für die kommende Saison übernimmt nun der FC durch die gebührenfreie Leihe die Bezahlung von Zieler, der zudem dem Vernehmen nach auf einen Teil seines Salärs aus Hannover verzichtet. Nach Aussage von Horst Heldt soll es bei einem Jahr bleiben: „Die ganze Geschichte ist auf eine Saison begrenzt“, sagte er dem „Express“.

Für Ron-Robert Zieler, der Ende Juli erstmals Vater geworden ist, ist der FC auch eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. 1989 in Köln geboren, spielte er nach seinen ersten fußballerischen Schritten beim FC Viktoria von 1999 bis 2005 für die Geißböcke, bevor er in den Nachwuchs von Manchester United und 2010 zu 96 in die Bundesliga wechselte. Nach Stationen bei Leicester City in der Premier League (9 Einsätze) und beim VfB Stuttgart kehrte Zieler 2019 nach Hannover zurück und kam in der zurückliegenden, für ihn und die Niedersachsen unbefriedigend verlaufenen Zweitliga-Saison auf 31 Einsätze (45 Gegentore).

Zudem leben Zielers Eltern in Köln. Er soll eine Wohnung in seiner Geburtsstadt besitzen, pflegt noch zahlreiche private Verbindungen und wird wie die Mehrzahl der FC-Profis von der Agentur SportsTotal beraten. Ideale Voraussetzungen, um mit seiner Frau Anna Alexandra und Töchterchen Viola Viktoria schnell in der Domstadt anzukommen und das Duell mit Timo Horn aufzunehmen. Ein Duell, das die beiden Torhüter anstacheln soll, ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen und dem FC damit mehr defensive Sicherheit zu verleihen.