1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: So könnte die Aufstellung gegen den FSV Mainz aussehen

Voraussichtliche Startelf : 1. FC Köln: So könnte die Aufstellung gegen den FSV Mainz aussehen

Nach der Rückkehr von Jonas Hector und Jorge Meré hat FC-Trainer Markus Gisdol bei der Aufstellung für die Begegnung gegen Mainz am Samstag die Qual der Wahl. Immerhin gab Hector bekannt, dass er nicht spielen würde. Der GA tippt auf diese Aufstellung.

Am Donnerstage stellte FC-Trainer Markus Gisdol seinem Kapitän Jonas Hector quasi einen Freibrief aus. Wenn Hector spielen wolle, werde er spielen, hieß es sinngemäß. Mittlerweile hat der ehemalige Nationalspieler auf eine Nominierung verzichtet und seinen Trainer vor einem Problem bewahrt. Denn sowohl Salih Özcan als auch Ellyes Skhiri lösten ihre Aufgaben zuletzt so gut, dass man auf die beiden im defensiven Mittelfeld eigentlich nicht verzichten kann. Öczan dürfte damit die Doppelsechs mit Ellyes Skhiri bilden. Elvis Rexhbecaj spielt wohl wieder den offensiveren Part. Vorausgesetzt Markus Gisdol wählt wieder die zuletzt erfolgreiche taktische Ausrichtung einer Dreierkette.

Für diese Variante sprechen die vier Punkte, die die Kölner gegen Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg in dieser taktischen Ausrichtung holten. Köln wirkte in der Defensive so deutlich stabiler, stand auch kompakter. Für die Viererkette spricht dagegen eine höhere Variabilität in der Offensive. Marius Wolf und Ismail Jakobs kommen auf den Außen hauptsächlich zur Geltung, wenn sie durch einen Außenverteidiger auf ihrer Seite abgesichert werden. Dadurch würde sich allerdings zudem eine andere Option in der Offensive auftun. Sebastian Andersson wäre bei stark besetzten Außen als Spitze sicher wieder ein Thema, obwohl Nachwuchshoffnung Jan Thielmann gegen Wolfsburg gut spielte. Der GA tippt auf die Aufstellung in der Bildergalerie. Am Samstag tickern wir ab 15 Uhr das Spiel live.