1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Trainingslager in Donaueschingen im August ohne Fans

„Wir haben alles versucht“ : Trainingslager des 1. FC Köln muss ohne Fans stattfinden

Die Corona-Schutzverordnung macht auch vor dem anstehenden Trainingslager des 1. FC Köln nicht halt. Doch Fans, die ihre Reise nach Donaueschingen schon längerfristig geplant haben, sollen nicht leer ausgehen.

Die Befürchtungen der FC-Anhänger haben sich bestätigt. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, muss das Trainingslager der Geißböcke vom 20. bis 29. August in Donaueschingen ohne Fans stattfinden. Grund dafür ist die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Das Gesundheitsamt Donaueschingen hat entschieden, dass der Trainingsbetrieb der Kölner auf dem Platz in Aasen ohne Zuschauer über die Bühne gehen muss.

„Uns begleiten immer viele Fans mit ins Sommertrainingslager. Wir haben alles versucht, damit dies auch in diesem Jahr wieder möglich ist. Leider ist das Ergebnis nicht so ausgefallen, wie wir uns das vorgestellt haben“, bedauerte Geschäftsführer Horst Heldt. Der 1. FC Köln benötigt sogar eine Sondergenehmigung der Gesundheitsbehörde in Donaueschingen, die das Training in einer Gruppe von mehr als 20 Personen erlaubt. Die Kölner mussten auch die geplante Sponsorenreise abgesagen.

„Alle Fans, die schon langfristig gebucht hatten und trotzdem nach Donaueschingen reisen, bitten wir darum, nicht zu den Trainingseinheiten zu kommen“, sagt der FC-Fanbeauftragte Rainer Mendel. „Wir werden uns mit diesen Fans in Verbindung setzen und ein Alternativprogramm anbieten.“