1. Sport
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Transfergerüchte - Auch Mailand will Skhiri

Transfers beim 1. FC Köln : AC Mailand an Skhiri interessiert

Beim 1. FC Köln laufen die Planungen für die aktuelle Spielzeit. Weiterhin dreht sich viel um Ellyes Skhiri.

Nicht erst seit dem starken Auftritt gegen die Bayern mit einer Passquote von mehr als 90 Prozent, zwei Drittel gewonnener Zweikämpfe und einer Laufleistung von über 13 Kilometern, ist die Bedeutung von Ellyes Skhiri für den FC eindeutig. Der Mittelfeldspieler ist der Motor der Kölner. Und: Skhiri ist nicht nur in Köln begehrt. „Ein Abgang würde uns sportlich schwächen“, sagt FC-Sportchef Jörg Jakobs. „Das Ganze hat aber auch immer eine finanzielle Komponente.“ Eine nicht unerhebliche. Der Marktwert liegt laut dem Online-Portal transfer­­markt.de bei rund zehn Millionen Euro. Geld, das die Kölner gut gebrauchen könnten. Laut „Bild“ ist der AC Mailand an dem Tunesier interessiert. Demnach habe sich Skhiris Berater Fali Ramadani bereits mit Verantwortlichen von Milan getroffen. Jakobs betonte, dass ein Abgang intern kompensiert werden soll.

Stürmer Pohjanpalo könnte aus Leverkusen zum FC wechseln (28.07.)

FC-Trainer Steffen Baumgart hat zwei Baustellen in seinem Kader ausgemacht. Demnach sucht der FC nach einem Angreifer und einem Linksverteidiger. Wie die "Bild"-Zeitung nun berichtet, steht Joel Pohjanpalo bei den Geißböcken auf der Liste. Der Stürmer besitzt beim Rivalen Bayer Leverkusen noch einen Vertrag bis 2022, jedoch plant der neue Trainer Gerardo Seoane offenbar nicht mehr mit dem finnischen EM-Teilnehmer. Pohjanpalo war in der vergangenen Saison an Union Berlin ausgeliehen und erzielte für die Eisernen sechs Tore. Gründe, die gegen eine Verpflichtung sprechen, sind allerdings seine Verletzungsanfälligkeit und die Tatsache, dass der 26-Jährige mit seiner Größe und seinem Spielstil sehr den beiden FC-Stürmern Anthony Modeste und Sebastian Andersson gleicht.

Dortmunds Tigges kommt wohl nicht zum FC (26.07.)

Zuletzt gab es Berichte, dass die Geißböcke an Stürmer Steffen Tigges von Borussia Dortmund interessiert sind und Gespräche mit den BVB-Verantwortlichen aufnehmen wollten. Wie der "Kicker" nun aber vermeldet, wird aus dem möglichen Transfer nichts, weil die Dortmunder den 22-Jährigen offenbar nicht abgeben wollen. Für die U21 der Dortmunder erzielte Tigges in der vergangenen Saison in 35 Spielen 22 Tore.

Jakobs beim 1. FC Köln vor Absprung (10.07.)

Der Abschied von Ismail Jakobs beim 1. FC Köln scheint konkrete Züge anzunehmen. Entgegen der Ansage von Trainer Steffen Baumgart stand der Flügelspieler im Testspiel gegen den MSV Duisburg nicht im Kader. „Er spielt morgen“, hatte Baumgart noch am Freitag nach dem Testspiel gegen Fortuna Köln gesagt. Laut FC haben sich die Gespräche mit dem AS Monaco jedoch konkretisiert. Zum Schutze des Spielers verzichtete Baumgart auf den U21-Europameister. Jakobs will den nächsten Schritt seiner Karriere gehen und sieht seine Zukunft bei den Monegassen. Der Transfer würde Köln wichtige Einnahmen in die klammen Kassen spülen. Dem Vernehmen nach soll Monaco zwischen acht und neun Millionen Euro für Jakobs bieten.

Wechselt Ismail Jakobs zu AS Monaco? (07.07.)

Während sich beim FC zu Beginn der EM zumindest bei den Verkäufen wenig getan hat, scheint das Transferkarussell nun Fahrt aufzunehmen. Wie die „Sport Bild“ berichtet, steht Ismail Jakobs offenbar kurz vor dem Absprung. Der Flügelspieler soll mit einem Wechsel zum AS Monaco liebäugeln. Laut „Sport Bild“ habe sich der FC mit den Monegassen bereits auf eine Ablöse von acht Millionen Euro geeinigt, obwohl Jakobs über eine Ausstiegsklausel von 13 Millionen Euro verfügt. Nach übereinstimmenden Medienangaben sei man sich daher noch nicht einig. Zumal auch weitere Bundesligisten Interesse zeigen. Auch bei Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri könnte es schon bald neue Entwicklungen geben.

Plant der FC mit diesem Bornauw-Ersatz? (01.07.)

Nach der Neuverpflichtung von Timo Hübers hat der 1. FC Köln möglicherweise einen weiteren Abwehrspieler im Visier. Der belgische Journalist Sacha Tavolieri berichtet vom Kölner Interesse an Arthur Theate als Ersatz für Sebastiaan Bornauw. Der 21-jährige Innenverteidiger avancierte in der vergangenen Spielzeit beim belgischen Erstligisten KV Oostende zum Stammspieler. Das belgische Portal voetbalprimeur.de spricht von einer Ablöse von acht Millionen Euro. Dieser Transfer würde allerdings nur Sinn machen, wenn der FC eine deutlich höhere Ablöse für Bornauw erzielt, als die Höhe des Marktwertes, die bei zwölf Millionen Euro liegt. Theate lief in der vergangenen Spielzeit für Oostende 35 Mal auf und erzielte fünf Treffer. In der Jugend war er für Standard Lüttich und den KRC Genk unterwegs.

Köln gleich an zwei weiteren Offensivspielern interessiert (28.06.)

Der 1. FC Köln soll offenbar an einer Verpflichtung eines weiteren Angreifers interessiert sein. Wie „Sportbuzzer“ berichtet, steht Linton Maina auf der Wunschliste der Kölner. Maina spielt aktuell bei Hannover 96, die Niedersachsen würden den Offensivspieler aber ziehen lassen, sollte die Ablöse stimmen. Laut transfermarkt.de ist Maina rund drei Millionen Euro wert, die Ablöse läge wohl deutlich niederiger. Der 22-Jährige gilt als explosiver, schneller Außenspieler, ist aber sehr verletzungsanfällig. Maina soll wohl die Nachfolge von Marius Wolf antreten. Laut „Kicker“ soll auch Philipp Klement vom VfB Stuttgart eine Option für den FC sein. Der Mittelfeldspieler besitzt allerdings noch Vertrag und wird auch von Schalke umworben. Möglich wäre eine Leihe.

Salih Özcan vor Vertragsverlängerung beim 1. FC Köln (24.06.)

Der Abschied aus Köln stand eigentlich seit Monaten so gut wie fest. Es wurde in der vergangenen Saison sogar zwischenzeitlich über eine Verabschiedung von Salih Özcan spekuliert. Nun die Wende. Wie „Bild“ berichtet, hat sich der frisch gebackene Europameister mit dem 1. FC Köln bereits auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Auch, weil Steffen Baumgart signalisiert hat, dass er mit Özcan gerne zusammen arbeiten würde. Özcan stand unter anderem auf dem Wunschzettel der Glasgow Rangers.

Nächster Neuzugang des 1. FC Köln im Anflug? (22.06.)

Nur wenige Tage nach der Verpflichtung von Mark Uth steht offenbar ein weiterer Transfer kurz bevor. Wie der „Express“ berichtet, haben sich Timo Hübers und der 1. FC Köln soweit angenähert, dass der Innenverteidiger noch diese Woche den Vertrag unterschreiben wird. Auch Timo Hübers spielte bereits am Geißbockheim und würde ablösefrei zum FC wechseln - und das unabhängig von der Zukunft von Sebastiaan Bornauw.

1. FC Köln nimmt Gespräche mit Özcan auf (16.06.)

Die Angebote für Ellyes Skhiri und Sebastiaan Bornauw treffen beim FC gefühlt täglich ein. Dass sich die Geißböcke von mindestens einem dieser Leistungsträger trennen werden, steht so gut wie fest, vermutlich sogar von beiden. Festhalten wollen die Kölner aber offenbar an dem frisch gebackenen Europameister Salih Özcan. Wie der Kicker berichtet hat der FC die Gespräche mit Özcans Berater wieder aufgenommen. "Wir tauschen uns aus, ob es doch noch eine gemeinsame Zukunft geben könnte", erklärte Interims-Sportchef Jörg Jakobs dem Fachmagazin. Offenbar ist der neue Coach Steffen Baumgart an Özcan sehr interessiert. Allerdings ist der Mittelfeldspieler ebenfalls sehr begehrt. Die heißeste Spur führt wohl nach Glasgow.

West Ham an Skhiri interessiert (16.06)

Zuletzt sollen Olympique Lyon und der FC Sevilla an einer Verpflichtung von Ellyes Skhiri interessiert gewesen sein, nach dem FC Chelsea steigt offensichtlich ein weiterer Club aus der Premier League in das Wettbieten ein. Laut dem „Daily Express“ ist West Ham United an einer Verpflichtung des Tunesiers interessiert. Zuletzt hatte der FC ein Angebot von Lyon abgelehnt, laut französischen Medien in Höhe von acht Millionen Euro. Köln erhofft sich Einnahmen von 20 Millionen für den 26-Jährigen. Mit dem Tabellensechsten der vergangenen Premier-League-Spielzeit ist zumindest ein zahlungskräftiger Club interessiert. Skhiri würde Europa League spielen.

Folgt nach einem Jahr schon der Absprung? (14.06.)

Dimitrios Limnios und der 1. FC Köln haben bislang nicht so recht zusammengefunden. Der griechische Nationalspieler war im vergangenen Sommer als Offensiv-Alternative für mehr als drei Millionen Euro verpflichtet worden, durchsetzen konnte sich Limnios nicht. Im Gegenteil: Gegen Ende der Spielzeit spielte der 23-Jährige in den Planungen keine Rolle mehr. Offenbar denkt der Außenspieler über einen abschied aus Köln nach. Laut griechischer Medien beschäftigen sich mit PAOK Saloniki und Panathinaikos Athen gleich zwei griechische Erstligisten mit einer Rückholaktion. Allerdings als Leihe, eine Ablöse würde der FC also nicht erhalten.

Bielefelds Arabi als neuer FC-Sportchef im Gespräch (Stand 10.06.)

Der 1. FC Köln sieht sich derzeit nicht nur nach Verstärkungen für die neue Bundesliga-Saison um. Im Hintergrund läuft parallel die Suche nach einem neuen Sportchef. Nach der Trennung von Horst Heldt kümmert sich vor allem Jörg Jakobs interimsweise um diesen Part. Der "Kicker" berichtet nun, dass Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi ein Kandidat für den Posten bei den Kölnern ist. Der 42-Jährige habe bereits vor zwei Jahren Kontakt zum FC gehabt, sich dann aber für einen Verbleib bei den Ostwestfalen entschieden. Jakobs und Arabi kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim heutigen Regionalligisten Alemannia Aachen.

Erstes Angebot für Mittelfeldmann Skhiri (Stand: 10.06.)

Das Transferkarussell nimmt langsam Fahrt auf, auch beim FC nehmen einige Deals offenbar Konturen an. Neben dem Werben um Sebastiaan Bornauw gibt es nun auch ein konkretes Angebote für Ellyes Skhiri. Laut übereinstimmenden französischen Medienberichten hat der FC ein erstes Angebot von Olympique Lyon abgelehnt. Demnach hat der französische Spitzenclub dem FC acht Millionen Euro für Skhiri angeboten, Köln aber abgelehnt. Der FC erhofft sich Einnahmen im zweistelligen Millionenbereich.

Bornauw-Deal vor dem Abschluss? (Stand: 09.06.)

Wie die „Sport Bild“ berichtet, nimmt der Transfer von Sebastiaan Bornauw zum VfL Wolfsburg konkrete Formen an. Demnach geht es zwischen den beiden Bundesligisten nur noch um die Höhe der Ablösesumme. Angeblich stehen zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger im Raum. Damit dürfte die gewünschte Vertragsverlängerung vom Tisch sein. Dafür will FC-Coach Steffen Baumgart allerdings einen anderen Spieler halten. Offenbar will der neue Trainer den Vertrag des frisch gebackenen Europameisters Salih Özcan verlängern. Özcan hatte dem FC über seinen Berater zuvor bereits mitgeteilt, den Vertrag nicht verlängern zu wollen. Neben den Glasgow Rangers und Beşiktaş Istanbul sind einige Bundesligisten an Özcan interessiert.

Meré soll bleiben (06.06.)

Die Tage von Jorge Meré beim 1. FC Köln schienen bereits gezählt. Der Verteidiger dankte dem FC für das Vertrauen via Social-Media, sprach aber auch davon, mehr spielen zu wollen. Noch in der vergangenen Woche hatte UD Levante das Interesse an einer Verpflichtung des Spaniers signalisiert. Dem schob Jörg Jakobs nun einen Riegel vor. „Wir halten große Stücke auf Jorge und wir haben nicht vor, ihn abzugeben. Uns liegt aber auch kein Angebot vor“, sagte der Interims-Sportdirektor dem „Express“. Zumal Levante offenbar wenn überhaupt nur eine geringe Ablöse zahlen wollte. Dass der FC mit Meré plant, könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass Sebastiaan Bornauw den Verein verlassen könnte. Mittlerweile ist neben dem VfL Wolfsburg und Norwich City auch Crystal Palace ein möglicher Interessent.

Bornauw weckt Interesse (31.05.)

Trotz des Klassenerhalts muss der FC in der SommerpauseTransfereinnahmen erzielen. Vor allem Ellyes Skhiri und Sebastiaan Bornauw könnten Köln wichtige Gelder in die Kassen spülen. Der beglische Nationalspieler soll bereits das Interesse von Norwich City geweckt haben. Nun scheint auch ein Bundesligist Bornauw verpflichten wollen. Wie das Magazin „Sportbuzzer“ berichtet, ist der VfL Wolfsburg an einer Verpflichtung des Abwehrspielers interessiert. Demnach soll es bereits Gespräche mit dem Spieler gegeben haben. Köln ist aber noch kein Angebot gemacht worden. Der FC wird mindestens 15 Millionen Euro für den Belgier haben wollen. Da er noch Vertrag bis 2024 hat, kein ausgeschlossenes Unterfangen.

Köln an belgischem Flügelspieler interessiert (30.05.)

Der FC scheint sich mit Mikel-Ange Balikwisha zu beschäftigen. Der Flügelspieler von Standard Lüttich soll laut belgischer Medien das Interesse der Geißböcke geweckt haben. Allerdings verlangt Lüttich sechs bis sieben Millionen Euro für den 20-Jährigen. Balikwisha könnte interessant werden, wenn Ismail Jakobs den Verein verlässt. Neben Köln sollen auch Brügge und Antwerpen an dem Spieler interessiert sein.

Zieht es Sebastiaan Bornauw in die Premier-League? (26.05.)