1. Sport
  2. 1. FC Köln

Bundesligaspiel am Freitag: Anthony Modeste trifft mit Köln auf den FC-Angstgegner Hoffenheim

Bundesligaspiel am Freitag : Anthony Modeste trifft mit Köln auf den FC-Angstgegner Hoffenheim

Bei der 0:3-Pleite gegen Hoffenheim im Januar war FC-Stürmer Anthony Modeste die tragische Figur der Partie – an diesem Freitag soll alles anders werden.

Anthony Modeste verließ das Spielfeld mit gesenktem Kopf. Der Franzose dürfte sich an diesem 18. Spieltag im vergangenen Januar lieber versteckt haben. Es war nicht nur eine klare 0:3-Niederlage des 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim. Bei winterlichen Temperaturen war es zu diesem Zeitpunkt auch das vorerst letzte Bundesligaspiel, das der Fan-Liebling für die Geißböcke bestritt.

Nach einer guten Stunde brachte der damalige FC-Trainer Markus Gisdol den Stürmer in die Partie. Doch bevor dieser offensiv gefährlich werden konnte, holte der Angreifer Christoph Baumgartner von den Beinen – es folgte ein Elfmeter. Als wäre das alles nicht schon genug gewesen, verschoss der bedauernswerte Modeste nur drei Minuten später einen von Stefan Posch an Marius Wolf verschuldeten Strafstoß. Eine Woche nach dieser Partie wurde der 33-Jährige zur AS St. Etienne ausgeliehen.

In der Saison 2020/21 erzielte Anthony Modeste nur ein Tor

„Tony hat keine einfache Zeit hinter sich. Als sich kurzfristig die Möglichkeit für einen Wechsel ergab, haben wir offen gesprochen: Die Luftveränderung und den Wechsel in seine Heimat sehen wir als Chance“, sagte der damalige FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

Lediglich ein Tor schoss der Stürmer in der Saison 2020/21 für den 1. FC Köln – im Pokal gegen den Drittligisten VfL Osnabrück. Von der fünf Jahre zuvor noch gefürchteten Sturmspitze der Kölner war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel übrig. Modeste konnte nach seiner Rückkehr aus China nicht mehr an alte Zeiten anknüpfen. In der französischen Ligue 1 sollte er zu alter Stärke zurückfinden. Am Ende war seine Zeit in der ostfranzösischen Großstadt jedoch ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt und für Modeste ging es an dem Punkt weiter, an dem er in Köln aufgehört hatte.

Hoffenheim ist Kölns Angstgegner

Knapp zehn Monate sind vergangen, seitdem Modeste den Sinsheimer Rasen tief betrübt verlassen hatte. Nun kehren er und der 1. FC Köln an jenen Ort zurück. Hoffenheim ist Kölns Angstgegner. Seit zehn Spielen hat der FC keinen Sieg mehr gegen die Kraichgauer eingefahren. Den letzten Erfolg gegen die TSG feierte Köln vor mehr als sechs Jahren. Dennoch rechnet sich der Tabellensechste aus Köln etwas aus – auch wegen des neuen, wieder erstarkten Modeste.

Nach sieben Spieltagen ist der Stürmer mit vier Treffern der beste Torschütze der Domstädter. Er sammelte die meisten Scorerpunkte (4) und zeigt sich auch ligaweit auf Augenhöhe. Vor dem achten Bundesligaspieltag steht Modeste auf Platz fünf der Torjägerliste, gab bisher gemeinsam mit Erling Haaland (26), hinter Andrej Kramaric (28) sowie Robert Lewandowski (30) die drittmeisten Schüsse ab. Nach Haaland ist Modeste der Stürmer mit der stärksten Zweikampfquote. Im Teamranking ist er der schnellste Stürmer des FC (33 km/h). „Ich habe Tony noch nie so hart arbeiten sehen, wie in dieser Vorbereitung“, sagte Abwehrchef Rafael Czichos. „Wir scherzen immer ein wenig in der Mannschaft und sagen: ,Tony ist so fit wie noch nie.’“

An diesem Freitag beim Spiel gegen Hoffenheim schließt sich für Modeste nun der Kreis. Zu Beginn des Jahres hätte die 0:3-Klatsche das letzte Spiel des Publikumslieblings für den 1. FC Köln sein können. Gegen Ende des Jahres hat sich der Franzose rehabilitiert. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass Anthony Modeste den Rasen diesmal mit einem Lächeln verlassen wird.