1. Sport
  2. 1. FC Köln

Fußball-Bundesliga: Der 1. FC Köln schafft gegen Union Berlin spätes Remis

Fußball-Bundesliga : Der 1. FC Köln schafft gegen Union Berlin spätes Remis

Der 1. FC Köln hat gegen Union Berlin nur ein spätes 2:2-Unentschieden geschafft. Damit bleibt der FC zum fünften Mal gegen die Eisernen in der Fußball-Bundesliga sieglos.

Auch unter Steffen Baumgart kann der 1. FC Köln offenbar in der Bundesliga nicht gegen Union Berlin gewinnen. Gegen den Herzensclub des Kölner Trainers kam der FC am Sonntagabend vor 49.000 Zuschauern nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Und das, obwohl Köln nicht nur die bessere Mannschaft war, sondern auch einen perfekten Einstand erwischte. Anthony Modeste hatte die Kölner bereits nach sieben Minuten in Führung gebracht. Im direkten Gegenzug glich Julian Ryerson (9.) aus, Grischa Prömel (45.) brachte die Gäste noch vor dem Wechsel in Front. Köln drückte auf den Ausgleich und wurde erneut durch Modeste belohnt. Der FC blieb damit zum fünften Mal in der Bundesliga gegen Union Berlin sieglos. „Es ist immer schwer, wenn man hinten liegt“, sagte Benno Schmitz. „Wir haben uns dann doch noch belohnt. Das 2:2 war schon in Ordnung.“

FC-Trainer Steffen Baumgart änderte seine Mannschaft nur auf zwei Positionen

Baumgart änderte seine Mannschaft nur auf zwei Positionen im Vergleich zur Vorwoche. Rafael Czichos rotierte für Luca Kilian zurück in die Innenverteidigung. Für Jan Thielmann stand Florian Kainz in der Startelf. Und die Maßnahme stellte sich schon nach wenigen Minuten als eine gute heraus. Der Mittelfeldspieler bekam den Ball von Salih Özcan zugepasst, zog aus gut 18 Metern ab. Der Ball prallte an die Latte und Modeste vollendete mit seinem siebten Saisontor als Abstauber. Die Freude währte keine Minute. Im direkten Gegenzug glich Ryerson für Union aus. Bei dem Schuss aus 18 Metern ins kurze Eck machte Timo Horn nicht die beste Figur.

Die Kölner liefen die Eisernen weiterhin hoch an, zwangen die Berliner Defensive zu langen Bällen, die aber auch immer wieder einen Abnehmer fanden. Für Gefahr sorgte der Gast aber nur selten. Auch, weil die Defensive um Timo Hübers und Rafael Czichos weitestgehend gut stand. Erst ein katastrophaler Fehlpass von Jonas Hector brachte Taiwo Awoniyi ins Spiel, doch Berlins Torjäger lief sich an der Kölner Abwehr fest.

In der zweiten Halbzeit drängte Köln auf den Ausgleich

Zwar war der FC wie erwartet das Spiel bestimmende Team, Köln wurde aber ebenfalls nur selten gefährlich. Vor allem die Pässe in das Berliner Drittel waren meist zu ungenau. Eine Flanke von Kainz aus dem Halbfeld brachte Modeste nach einer guten halben Stunde immerhin in die Nähe des Tors. Nach 40 Minuten probierte es Ondrej Duda aus 16 Metern, aber der Schuss Richtung kurzes Eck landete nur am Außennetz. Kurz vor dem Wechsel setzte sich Modeste erneut im Kopfballduell gegen Ryerson durch. Aber dieses Mal entschärfte Berlins Keeper Andreas Luthe die Situation. Auf der anderen Seite war Horn dieses Mal machtlos, als Grischa Prömel im Grunde aus dem Nichts den Ball zur Berliner Führung einschob. Rafael Czichos hatte ohne Not das Spielgerät zum Gegner gepasst. Nur eine Minute später hätte Berlin durch Awoniyi erhöhen müssen, doch der Angreifer schoss aus wenigen Metern über das Gehäuse.

Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild. Köln machte Druck, drängte auf den Ausgleich. Eine Flanke von Kainz brachte Jonas Hector Richtung Tor, Wieder wäre für den FC mehr drin gewesen, wieder folgte der direkte Gegenangriff, doch Awoniyi schoss erneut übers Tor. Auch Modeste kam zu einer weiteren Chance, mehr als einen Eckball holte der Angreifer aber nicht heraus. Berlin lauerte dagegen auf Konter. Dem FC fehlte die Idee, der kreative Moment. Bei Ballgewinn fehlte oft das nötige Tempo. Baumgart brachte mit Jan Thielmann und Sebastian Andersson frische Offensivkräfte. Doch es war Hector, der die Schlussphase mit einem guten Abschluss einleitete. Luthe konnte gerade noch parieren. Doch der FC wollte mehr und bekam mehr. Nach einer Ecke von Kainz war erneut Modeste zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Der Franzose kam in der Nachspielzeit zu einer weiteren Chance, traf aber nicht mehr.