1. Sport
  2. 1. FC Köln

Die Einzelkritik des 1. FC Köln zum Spiel gegen Leipzig

Gute Noten für Kölner Defensive : Die FC-Einzelkritik zum Leipzig-Spiel

Mit ein wenig Glück, aber viel Leidenschaft erkämpfte sich der FC ein Unentschieden gegen RB Leipzig. Dementsprechend fallen die Noten für die Defensivspieler gut aus.

Timo Horn: Der Kapitän muss mit Bornauw noch mal zur „Leo“-Nachhilfe. Diesmal mit zwei, drei Unsicherheiten, aber auch wieder überragend gegen Angelino (36.) und Orban (72.). Note: 2,5

Marius Wolf: Die BVB-Leihgabe hatte die undankbare Aufgabe in der Viererkette rechts auf Angelino zu treffen. Die Kräfte des Kölners waren damit defensiv gebunden, denn der Spanier war umtriebig, gefährlich und nur ganz selten zu stoppen. Note: 4

Sebastiaan Bornauw: Startete ähnlich wackelig wie die ganze FC-Viererkette mit Ausnahme von Meré. Der Belgier wusste sich aber bis auf das Niveau seines Nebenmanns zu steigern und blockte sensationell gegen Olmo (89.). Note: 2

Jorge Meré: Konzentriertes Startelf-Comeback des Spaniers, der ein überragendes Stellungsspiel zeigte, lautstark dirigierte und heldenhaft Katterbachs Leichtsinn gegen Angelino ausbügelte (33.). Im Zweikampf unüberwindbar. Note: 1

Noah Katterbach:. Sein jugendlicher Leichtsinn wäre ihm beinahe zum Verhängnis geworden (33.). Hinten links mit Mühe, aber mit mutigen Aktionen im Aufbau und toller Flanke auf Drexler. Note: 3,5.

Ellyes Skhiri: Der Sechser hatte offenbar verwachst. Querschläger im eigenen Strafraum, schlimmer Fehlpass und viele Unsicherheiten. Steigerte sich in Hälfte zwei aber erheblich. Note: 4

Salih Özcan: Vorbild in puncto Einsatz und immer bemüht, gegen die hart pressenden Leipziger Ruhe ins Kölner Spiel zu bringen. Hatte dabei aber einen schweren Stand. Note: 3

Elvis Rexhbecaj: Rackerte in allen Räumen des Mittelfelds und suchte auch den Abschluss. Der 23-Jährige hat sich als Stammspieler etabliert und übernimmt entsprechend Verantwortung. Note: 2,5

Dominick Drexler: Manchmal möchte man dem offensiven Mittelfeldspieler ein bisschen mehr Tempo wünschen, damit seine trickreichen Ideen mit Ball zu mehr Ertrag führen. Vergab die Chance zum 1:0. Note: 4

Jan Thielmann: Lief viel, zunächst aber vorrangig gegen den Ball. Steigerte sich wie die ganze Mannschaft im Verlauf der ersten Hälfte und hatte dann auch mit Ball einige gute Aktionen. Tolle Grätsche gegen Angelino (67.) und fast noch mit dem Lucky Punch. Note: 3,5

Ondrej Duda: Ganz wichtig für das Kölner Spiel. Hält und verteilt die Bälle. Arbeitet defensiv-taktisch nahe an der Perfektion. Offensiv dafür diesmal nur mit wenigen Aktionen. Note: 2,5.