1. Sport
  2. 1. FC Köln

Die Einzelkritik des 1. FC Kölns zum Pokalspiel gegen Altglienicke

Kölner Mittelfeld überzeugt : Die FC-Einzelkritik des Pokalspiels

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat der 1. FC Köln mit einem souveränen 6:0-Erfolg über die VSG Altglienicke die nächste Runde des DFB-Pokals erreicht. Die GA-Einzelkritik:

Timo Horn: Naturgemäß in einem Spiel gegen einen Viertligisten ohne viel Arbeit. Nach einer Unsicherheit im Abspiel gleich zu Beginn mit toller Tat gegen Cigerci. Note: 3

Benno Schmitz: Defensiv unterfordert, offensiv aktiv. Holte den Elfmeter zum 1:0 raus, musste dann nach üblem Foul von Christian Skoda aber nach 30 Minuten mit einer Sprungelenkverletzung raus. Note: 2,5.

Jorge Meré: Hatte alles soweit im Griff. Hätte sich und Timo Horn aber fast mit einem Eigentor überrascht (37.). Note: 3,5.

Rafael Czichos: Auch der zweite FC-Innenverteidiger ließ nichts anbrennen und trug sich zudem in die Torschützenliste ein. Note: 2,5.

Jannes Horn: Zunächst kam Altglienicke oft über seine Seite, später kam nichts mehr. Solider Auftritt des Linksverteidigers. Note: 3,5.

Jonas Hector: Dusel beim Elfmeter zum 1:0, stark in der Vorbereitung des 2:0 und Pech beim Kopfball an den Pfosten. Ein Aktivposten. Note: 2,5.

Ellyes Skhiri: Unauffälliger Dauerläufer mit vielen klugen Pässen und gar keinen Fehlpässen. Note: 3

Salih Özcan: Auffälliger erster Auftritt des Heimkehrers. Ersetzte Ismail Jakobs auf der für ihn ungewohnten Position links vorne und machte viel aus dieser Rolle – unter anderem das 5:0. Note: 2.

Elvis Rexhbecaj: Zwei konsequente Abschlüsse, zwei Tore. Der Leihspieler aus Wolfsburg konnte auf der Zehn Selbstvertrauen für die Bundesliga tanken. Note: 2,5.

Dominick Drexler: Gut anspielbar und ballsicher. Verlangsamte das eigene Spiel aber in Ballbesitz auch immer wieder. Traf nach gutem Einsatz des eingewechselten Tim Lemperle zum 6:0. Note: 3,5.

Jan Thielmann: War als Cordoba-Ersatz am 2:0 und 4:0 unmittelbar beteiligt, offenbarte aber wieder Schwächen im Abschluss. Der Youngster muss, egal auf welcher Position er spielt, konsequenter und beherzter werden. Note: 4.

Marco Höger (ab 30.): Kam für Schmitz als rechter Verteidiger, den er mal als junger Fußballer auf Schalke gespielt hat. Schlug sich mit seiner Ballsicherheit sehr ordentlich. Note: 3.