1. Sport
  2. 1. FC Köln

Die FC-Einzelkritik zum Derbysieg

Gute Noten nach 2:1-Erfolg : Die FC-Einzelkritik zum Derbysieg

Mit dem 2:1-Erfolg über Mönchengladbach hat der 1. FC Köln eine beeindruckende Reaktion auf das Pokal-Aus am Mittwoch gezeigt und wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Dementsprechend fallen auch die Noten aus.

Nach dem Pokal-Aus gegen Regensburg am Mittwoch hätte wohl kein Experte mit dem Derbysieg des 1. FC Köln über Borussia Mönchengladbach gerechnet. Zumal FC-Coach Markus Gisdol mit Sebastiaan Bornauw, Jonas Hector und Marius Wolf gleich auf drei Leistungsträger verzichten musste. Und auch das Handy-Video, in dem FC-Profi Dominick Drexler einen Teil der Kölner Fans als „Spacken“ bezeichnete, störte die Vorbereitung der Geißböcke nur wenige Stunden vor Spielbeginn. Umso erstaunlicher, dass der FC die vermeintlich nicht vorhandene  Chance nutzte und drei Punkte aus Mönchengladbach entführte. Mit 2:1 setzten sich die Kölner nicht unverdient im Borussia-Park durch.

Der FC überzeugte mit einer stabilen Defensive, aber allen voran mit einem Matchwinner: Elvis Rexhbecaj erzielte beide Treffer und war auch darüberhinaus einer der aktivsten Kölner Akteure. Die Wolfsburger Leihgabe hat mittlerweile fünf Treffer auf dem Konto. Dementsprechend gut fällt seine Benotung aus. Doch auch andere Kölner wussten zu überzeugen. Allen voran die Defensive, die gegen den Champions-League-Sieger eine beeindruckende Leistung abrief. Die Abwehrkette um Jorge Meré ließ so gut wie gar nichts zu.