1. Sport
  2. 1. FC Köln

Die FC-Einzelkritik zum Mainz-Spiel

Zwei Fünfer, mehrere Zweier : Die FC-Einzelkritik zum Mainz-Spiel

Gut gespielt und doch verloren. Bei der 2:3-Niederlage gegen den FSV Mainz zeigten viele Kölner eine ordentliche Leistung. Die Pleite und das Trainer-Aus konnten sie nicht verhindern.

Wie schon gegen Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg zeigte der 1. FC Köln auch gegen den FSV Mainz eine durchaus ansprechende Leistung. Die Rückkehr von Florian Kainz und Sebastian Andersson haben dem Kölner Spiel sichtbar gut getan. Verhindern konnte der FC aber weder die 2:3-Pleite noch das Aus von Trainer Markus Gisdol, der wenige Stunden nach der Niederlage seine Kölner Koffer packen musste. Damit rutscht Köln auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt sechs Spieltage vor Saisonende drei Punkte.

Unter Friedhelm Funkel soll nun die Wende geschafft werden. Immerhin kann dem neuen Coach die Leistung einiger Akteure Hoffnung machen. Denn trotz Niederlage fallen einige Noten der Einzelkritik doch positiv aus. Vor allem Timo Horn und Jorge Meré zeigten eine ordentliche Leistung. Und das, obwohl der FC drei Gegentreffer kassiert.