1. Sport
  2. 1. FC Köln

Die FC-Einzelkritik zur Derby-Niederlage

Schlechte Noten : Die FC-Einzelkritik zur Derby-Niederlage

Bei der verdienten 1:3-Niederlage gegen Gladbach zeigte der FC deutliche Schwächen auf. Das zeigt sich auch in unserer Einzelbewertung.

Timo Horn: Begann nach reichlich Kritik als Kapitän für den verletzten Jonas Hector mental stark und als großer Rückhalt gegen Hofmann, Thuram und Bensebaini. Am 0:2 von Lainer allerdings wieder nicht ohne Schuld. Note: 3,5

Kingsley Ehizibue: Fehlerhaft und ungeschickt beim Elfmeter-Foul an Thuram. Keine gute Kombination für einen Rechtsverteidiger gegen griffige Gladbacher Stürmer. Note: 5

Frederik Sörensen: Überraschend in der Startelf und zunächst in der Dreierkette komplett überfordert. Stabilisierte sich nach einer halben Stunde langsam aber sicher. Note: 4

Sebastiaan Bournauw: Als Feuerwehrmann überall in der FC-Defensive gefordert, verhinderte drei Gegentore und bereitete das einzige Tor seines Teams vor. Allerdings mit einigen Schwächen im Aufbauspiel. Note: 3

Rafael Czichos: Der Abwehrchef erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor in den ersten 25 Minuten gegen die Gladbacher komplett die Orientierung. Blieb deshalb zur Pause in der Kabine. Note: 5

Jannes Horn: Gebrauchter Nachmittag für den Linksverteidiger, der sich beim 0:2 vom 1,75 Meter kleinen Stefan Lainer austricksen ließ. Note: 5

Ellyes Skhiri: Der Tunesier ging als alleiniger Sechser in der ersten 25 Minuten völlig unter. Auch danach kaum Zugriff auf das Spiel. Note: 4,5

Elvis Rexhbecaj: Etwas vor Skhiri positioniert bestaunte auch der Leihspieler aus Wolfsburg den Fußball der Borussia. Sein Treffer zum 1:3 schminkte seine schwache Leistung nur unzureichend. Note: 4,5

Ondrej Duda: Der Slowake blieb über 90 Minuten unsichtbar. Ließ seine feine Technik hier und da aufblitzen, ohne damit irgendetwas in die positive Richtung bewegen zu können. Note: 5

Dominick Drexler: Holte mit viel Einsatz zwei Freistöße am gegnerischen Strafraum heraus. Ansonsten zu durchschnittlich für das Format der Gladbacher Spieler. Musste angeschlagen raus. Note: 4

Sebastian Andersson: In vorderster Linie zumeist isoliert und gegen Elvedi und Ginter auch im Kopfball meist nur zweiter Sieger. Musste nach dem Fehler von Yann Sommer das 1:2 machen. Note: 5

Marius Wolf: Erst am Freitag verpflichtet und zur zweiten Hälfte für Czichos auf dem Platz. Eine undankbare Aufgabe, weil das Derby spätestens nach einer Stunde entschieden war. Note: 4