1. Sport
  2. 1. FC Köln

Entscheidung durch OB Reker: Doch keine Zuschauer beim Heimspiel des 1. FC Köln

Entscheidung von Oberbürgermeisterin Reker : Heimspiel des 1. FC Köln gegen Hoffenheim findet ohne Zuschauer statt

Das Heimspiel des 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim wird nun doch nicht vor Zuschauern ausgetragen. Grund ist die zu hohe Zahl an mit Corona infizierten Kölnern. Nach einigem Hin und Her gab Oberbürgermeisterin Reker die Entscheidung am Abend bekannt.

Nun also doch nicht: 9200 FC-Fans hatten sich auf die Rückkehr in das RheinEnergie-Stadion gefreut, nun hat die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, ein Zuschauerverbot für die Begegnung zwischen dem 1. FC Köln und der TSG Hoffenheim ausgesprochen. Bereits am Nachmittag hatte es eine entsprechende Meldung gegeben, diese war aber revidiert worden. Nun gab es die Wende der Wende. „Wegen des Anstiegs der 7-Tages-Inzidenz von 31,1 gestern, 18. September 2020, auf 34,8 können keine Zuschauer das Spiel des 1. FC Köln am Samstag gegen die TSG Hoffenheim im RheinEnergie-Stadion verfolgen“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Die aktuelle Fan-Regelung erlaubt eine Stadionauslastung von 20 Prozent. Allerdings nur, wenn die 7-Tage-Inzidenz unter 35 Infektionen pro 100.000 Menschen liegt. „Der aktualisierte Datenstand für den heute maßgeblichen 7-Tageszeitraum ergibt aufgrund der im Meldeprozess typischen Nachmeldungen einen Wert von 35,2“, heißt es weiter. Der FC bestätigte, dass Oberbürgermeisterin Reker den Verein am Abend telefonisch informiert hat.

Noch am Abend teilte der FC sein Bedauern zu der Entscheidung mit: „Wir alle hätten uns gewünscht, mit Zuschauern zu spielen. Aber wir sind gut beraten, die Pandemie gemeinsam mit der Politik und der Gesellschaft zu bewältigen. Jetzt ist es am wichtigsten, dass die Fallzahlen in Köln nicht weiter steigen. Wenn wir so unseren Beitrag dazu leisten können, dann machen wir das natürlich“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Noch am vergangenen Samstag waren knapp 300 Zuschauer beim Pokalsieg der Geißböcke gegen die VSG Altglienicke ins Stadion gekommen und hatten einen Hauch Normalität erlebt. Zum Bundesligaauftakt am Freitagabend gegen Schalke 04 musste Titelverteidiger Bayern München ebenfalls ohne Zuschauer auskommen.