1. Sport
  2. 1. FC Köln

FC-Trainer Gisdol überrascht mit Kader

Vor Mainz-Duell : FC-Trainer Gisdol überrascht mit Kader

FC-Trainer Markus Gisdol reagiert vor dem Abstiegsgipfel gegen den FSV Mainz auf die Offensivflaute seiner Mannschaft und schmeißt einen Angreifer aus dem Kader.

Emmanuel Dennist steht nicht im Kader des 1. FC Köln vor dem richtungweisenden Spiel gegen den FSV Mainz. Am Samstagnachmittag absolvierte der FC noch ein Abschlusstraining, bevor es für den Kader in das Mannschaftshotel ging. Dennis ist nicht mit dabei. Schon unter der Woche hatte der Kölner Trainer Markus Gisdol angedeutet, dass er einmal mehr mit der Leistung des Nigerianers unzufrieden sei. Dennis war im Winter zum FC gestoßen, in der Hoffnung, der Angreifer könne die Offensivschwäche der Kölner beheben. Konnte er bislang nicht. Im Gegenteil: Dennis erzielte erst einen Treffer, den im Pokal gegen Regensburg. Zuletzt erhielt er zunehmend weniger Spielzeit.

Für Emmanuel Dennis rückt Tolu Arokodare in den Kader. Auch Arokodare konnte allerdings bislang nicht wirklich überzeugen und wird wohl auch gegen die Rheinland-Pfälzer nicht über einen Kurzeinsatz - wenn überhaupt - hinauskommen. Die Hoffnungen ruhen beim FC ohnehin eher auf den Rückkehrern Florian Kainz und Sebastian Andersson. Vor allem Kainz wäre auf der linken Seite eine Option für die Startelf. Zumal Ismail Jakobs zuletzt nicht überzeugen konnte. Auch Sebastiaan Bornauw steht nach überstandener Rücken-Op wieder im Kader. Nach zuletzt konstanten Leistungen werden vermutlich aber Rafael Czichos und Jorge Meré beginnen.