1. Sport
  2. 1. FC Köln

Florian Kainz beschert dem 1. FC Köln den Auftaktsieg

Man of the Match : Florian Kainz beschert dem 1. FC Köln den Auftaktsieg

Mit zwei Treffern und einem starken Spiel hatte Florian Kainz maßgeblichen Anteil am Auftaktsieg des 1. FC Köln. Auch daher unser Man of the Match.

180 Sekunden benötigte der 1. FC Köln im Heimspiel gegen Hertha BSC, um auf Erfolgskurs zu kommen. Diese drei Minuten benötigte Florian Kainz, um zum Matchwinner zum Bundesliga-Auftakt zu avancieren. „Für mich persönlich war das sehr gut. Ich freue mich natürlich riesig, dass ich heute die beiden Tore gemacht habe“, so Kainz nach dem 3:1-Erfolg über Berlin. „Wichtig ist aber, dass wir als Mannschaft gut in die Saison gekommen sind.“ Das ist der FC. Drei Punkte, die vor dem Duell gegen die Bayern den Druck von der Mannschaft nehmen. Gegen den Rekordmeister können die Kölner nur überraschen.

Für Kainz lief es in doppelter Hinsicht „sehr gut“. Der Österreicher baute seine eigene Bilanz gegen die Hertha aus. Schon 2020 erzielte der Mittelfeldspieler einen Doppelpack gegen die alte Dame. Viel wichtiger aber: Nachdem Kainz die vergangene Spielzeit nahezu komplett ausfiel und erst in den letzten acht Spielen, noch nicht fit, wieder zum Einsatz kam, gehört der 28-jährige Grazer schon jetzt zu den Leistungsträgern und Säulen der Mannschaft. Aufgrund seiner Knieverletzung verpasste Kainz auch die EM für Österreich. „Ich habe im Quarantäne-Hotel davon erfahren, dass ich nicht dabei bin“, sagte Kainz der „Bild“. „Da war ich so auf den Klassenerhalt fixiert, dass ich mir da keinen großen Kopf gemacht habe. Natürlich will ich wieder angreifen.“

Das tut der Linksaußen. Gegen Berlin wollte dem 28-Jährigen natürlich nicht alles gelingen. Aber schon in der ersten Halbzeit war Kainz bei einem Fehlpass von Niklas Stark hellwach. Der Linksaußen setzte Mark Uth in Szene, der aber aus wenigen Metern eher kläglich vergab. Mit der Zeit wurden die Zuspiele sicherer, die Flanken präziser und unmittelbar nach dem Wiederanpfiff bewies sich Kainz als Goalgetter. „Wenn Florian Kainz ein Kopfballtor macht, dann hat vieles gepasst“, sagte Baumgart zum 2:1. Das 3:1 erarbeitete sich der Österreicher nach scharfer Hereingabe von Benno Schmitz.

Kainz meldet sich nach Verletzung zurück

Doch Kainz, Teil des Mannschaftsrats, gilt als uneigennützig, bereitet Treffer lieber vor. „Ich freue mich immer, wenn ich einen Assist liefern kann“, sagte der Mittelfeldspieler einst noch in Diensten von Werder Bremen. In seinem ersten Jahr beim FC lieferte er in der Bundesliga sieben Vorlagen ab, erzielte fünf Treffer. Dann die Verletzung in der vergangenen Saison. Nicht der erste Rückschlag. Auch bei Werder Bremen tat sich Kainz zwischenzeitlich schwer. Er kam zunächst nicht zum Zug, obwohl er schon in jungen Jahren als großes Talent galt und Erfolge feierte. Kainz kämpfte sich aus dem Tief, wechselte aber dennoch nach Köln.

Spätestens seit seinen zwei Vorlagen im Relegationsspiel gegen Kiel sollte Kainz‘ Wert den FC-Verantwortlichen bewusst sein. Die Tore gegen Hertha haben den Kölner drei frühe Punkte beschert. „Wenn man in einem Heimspiel vor den Zuschauern zwei Tore macht, gibt einem das ein super Gefühl und ich habe Selbstvertrauen getankt. Aber wir müssen auf dem Boden bleiben“, sagt Kainz glaubwürdig. Trotz starker Leistung ist er nicht der Typ für Höhenflüge.