1. Sport
  2. 1. FC Köln

Hier wird am Wochenende wieder Bundesliga vor Fans gespielt

Nach Zuschauerverbot beim 1. FC Köln : Auch Schalke darf nicht vor Fans spielen

Keine 24 Stunden vor dem Anpfiff erfuhr der 1. FC Köln in der vergangenen Woche vom Zuschauerverbot im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim. Auch an diesem Wochenende gibt es kritische Werte.

Stand jetzt dürfte der 1. FC Köln am kommenden Wochenende ausgerechnet im Derby gegen Borussia Mönchengladbach wieder vor Zuschauern im heimischen RheinEnergiestadion antreten. Die 7-Tage-Inzidenz lag laut Homepage der Stadt Köln am Mittwoch bei 32, ein Zuschauerverbot wird ab einem Wert von 35 erteilt. Wie schnell sich diese Zahl ändert, haben die Kölner in der Vorwoche leidvoll erfahren. Ordner waren bereits bestellt, die Kioske aufgefüllt. Dann kam das Verbot am Freitagabend.

Der 1. FC Köln spiel wieder vor Zuschauern

An diesem Wochenende werden die Kölner wieder vor Zuschauern spielen - in der Bundesliga zum ersten Mal seit Februar dieses Jahres. Allerdings vor kaum FC-Anhängern. Die Kölner sind zu Gast auf der Bielefelder Alm und treffen in einer richtungweisenden Begegnung auf die Arminia. 5400 Zuschauer sind laut 20-Prozent-Vorgabe in Bielefeld erlaubt. Dass die ostwestfälische Stadt wie in der Vorwoche in Köln noch ein Zuschauerverbot erteilt, ist bei der Arminia so gut wie ausgeschlossen. Die Inzidenz lag am Freitag bei 8,7. Einen „besseren“ Wert erreicht in der Bundesliga nur Borussia Mönchengladbach mit 6,5. Die Fohlen treten gegen Union Berlin an. 10800 Zuschauer dürfen kommen. Laut „Bild“ waren bis Mittwoch aber erst 9000 Tickets vergeben.

Bei Bayer Leverkusen werden am Samstag im Heimspiel gegen RB Leipzig 6000 Zuschauer erwartet. Die Inzidenz liegt in Leverkusen bei 20,1. Das Spiel wird also mit großer Wahrscheinlichkeit vor Fans ausgetragen werden.

Schalke nicht vor Zuschauern

Kritisch waren am Freitag zwei Werte in der ersten Liga. Im Bezirk Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf waren die Infektionszahlen in der vergangenen Woche stetig angestiegen. Am Freitagmorgen lagen sie bei 32,7. Die dort heimische Hertha hat jedoch von der frühen Ansetzung der Partie profitiert. Das Spiel gegen Frankfurt fand bereits am Abend statt. In Gelsenkirchen lag der Wert am Freitag bei 33,4. Nach dem am Freitag ein positiver Covid-Befund in der Mannschaft bekannt wurde, ereilte Schalke am Samstagmorgen die nächste Hiobsbotschaft: Der Grenzwert wurde erneut überschritten, die Begegnung gegen Bremen findet ohne Zuschauer statt.

Mit Informationen des SID