1. Sport
  2. 1. FC Köln

Köln: So lief das Karnevalstraining des 1. FC Köln - Modeste als Chefarzt

Steffen Baumgart kam als „Schweinhorn“ : So lief das Karnevalstraining des 1. FC Köln

Die Kölner, die haben wohl zwei linke Füße. Kaum ein Ball trifft das Tor, dabei steht doch nur ein Clown im Kasten. Ist das etwa Alexander Wehrle? Der Geschäftsführer des 1. FC Köln hat sich offenbar einen neuen Job gesucht. Das war’s dann wohl mit den Kölner Ambitionen.

Das Trainerteam sieht aus wie sein Chef Steffen Baumgart: Schiebermütze, weißes Polo-Shirt mit der 72 und schwarze Jogginghose. Ganz Köln liebt den neuen Trainer. Aber direkt acht davon? Na gut. Der Top-Knipser betritt den Trainingsplatz als „Professor Dr. Tony Doppelpack“ Modeste, Chefarzt der Strafraumkunde. Und einer läuft doch tatsächlich im rosafarbenen „Schweinhorn“-Kostüm umher: raue Stimme, leicht heiser – hört sich nach einer ausgelassenen Kabinenfeier an. Das kann nur Baumgart sein. 

Ansonsten ist bei den Kölner Geißböcken alles ganz normal. Der Rasen ist noch grün, und an den kurzen Seiten des Trainingsplatzes steht jeweils ein Tor. Wie sollte sonst auch Fußball gespielt werden? Zeitgleich schallt die Vereinshymne über den Platz: „Denn wenn et Trömmelche jeht“, kommt es noch verhalten von den Beteiligten.

Das wird im Laufe des Tages bestimmt noch besser. Schließlich startet an diesem Tag, am 11.11., die Karnevalssession. Da darf ein Karnevalstraining in der Hauptstadt des rheinischen Brauchtums selbstverständlich nicht fehlen. Schließlich gehört das beim 1. FC Köln mittlerweile einfach dazu. 

Wenig später geht die kurze, aber äußerst medientaugliche Zusammenkunft im Kölner Westen schon zu Ende. Die Jecken des FC laufen los, aber nicht gemeinsam. Denn Spieler und Funktionsteam feiern getrennt voneinander den Beginn der „fünften Jahreszeit“. Ist vielleicht auch besser so.

Dabei wird sich der gebürtige Rostocker Baumgart diesmal nicht als Einpeitscher und Organisator betätigen. „Ich lasse es mal auf mich zukommen“, hatte der FC-Trainer zuvor gesagt. „Normalerweise bin ich ja derjenige, der vorangeht.“

Immerhin ist es nicht Baumgarts erster karnevalistischer Ausflug: Während seiner Trainerausbildung an der Hennes-Weisweiler-Akademie stattete er der Kölner Innenstadt bereits den einen oder anderen Besuch ab. 

Von Freitag an werden die Spieler eine kurze Trainingspause einlegen. Dann bittet Baumgart seine Schützlinge am kommenden Montag wieder auf den Platz, um die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Sonntag (17.30 Uhr) aufzunehmen – dann ganz ernsthaft und ohne Kostüme.