1. Sport
  2. 1. FC Köln

Deutliche Niederlage: Köln verliert bei Funkel-Debüt

Deutliche Niederlage : Köln verliert bei Funkel-Debüt

Der 1. FC Köln wartet weiterhin auf den ersten Sieg seit dem Derbyerfolg über Gladbach. Beim Einstand von FC-Coach Friedhelm Funkel unterlag der FC Bayer Leverkusen 0:3. Einmal mehr zeigte Köln aber eine ordentliche Leistung.

Neuer Trainer, altes Spiel. Auch in der ersten Begegnung unter Friedhelm Funkel zeigte der FC eine ansprechende Leistung, setzte den Negativtrend aber fort. Bei Bayer Leverkusen kassierte Köln am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga eine unnötige 0:3-Niederlage. Unnötig, weil Köln über weite Strecken die bessere Mannschaft war. Leverkusen zeigte sich jedoch deutlich effektiver. Leon Bailey mit einem Doppelpack (5., 76.) und Moussa Diaby (51.) trafen für Bayer, Jonas Hector und Florian Kainz für Köln nur die Latte. „Das Tor am Anfang darf uns nicht passieren. Es ist bitter, dass die Chancen nicht reingehen“, sagte Marius Wolf. „Wir müssen das jetzt abhaken und der Woche weitermachen.“

Taktisch stellte Funkel im Vergleich zu seinem Vorgänger nicht viel um, agierte mit der zuletzt obligatorischen Viererkette. Personell gab es dagegen gleich vier Änderungen. Für den gesperrten Ondrej Duda rückte Max Meyer in die Startelf - ein belebendes Element, für den verletzten Sebastian Andersson erhielt Emmanuel Dennis eine Chance und in der Abwehrreihe starteten Sebastiaan Bornauw und Jannes Horn. Ausgerechnet der Linksverteidiger sah nach fünf Minuten im Zweikampfverhalten aber nicht gut gegen Moussa Diaby aus. Der schnelle Außenspieler ließ Horn ins Leere rutschen und chippte den Ball mustergültig auf Leon Bailey. Bailey nickte von Kingsley Ehizibue erschreckend unbedrängt zum 1:0 ein.

Jonas Hector trifft nur die Latte

Der FC tat sich zunächst schwer, kam erst nach zehn Minuten zu einem ersten Abschluss durch Max Meyer, festigte sich aber zunehmend und erarbeitete sich Chancen. Marius Wolf rutschte nach knapp 20 Minuten nur hauchdünn an einer scharfen Hereingabe von Florian Kainz vorbei. 60 Sekunden später machte es Jonas Hector einen Tick besser, köpfte aber nach Flanke von Horn knapp neben das Tor. In der 35. Minute setzte der Kölner Kapitän einen Freistoß aus dem Halbfeld an die Latte. Vorausgegangen war ein Foul an Wolf. Schiedsrichter Sören Storks hatte zunächst auf Strafstoß entschieden, war aber von dem Video-Assistenten überstimmt worden. Erst unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff prüfte Patrik Schick Timo Horn. Doch der Kölner Keeper parierte den Kopfball stark.

Auch die erste Chance nach dem Wechsel hatte Hector. Nach einem starken Zuspiel von Wolf verfehlte der ehemalige Nationalspieler das Tor erneut knapp. Der Treffer fiel aber auf der anderen Seite und das aus dem Nichts. Aus einer Kölner Ecke entwickelte sich ein Konter. Dieses Mal bediente Bailey Diaby, der zum 2:0 einschob. Doch auch der zweite Gegentreffer stoppte die Kölner Offensivbemühungen nicht. Unter anderem traf Kainz aus 20 Metern nach einer guten Stunde erneut die Latte. Das effizientere Team blieb Leverkusen. Wie bereits beim 1:0 ließ Bailey einmal mehr seinen Gegenspieler stehen, zog aus dem Halbfeld in den 16er und vollendete zum 3:0.

Auch in der Schlussphase blieb der FC bemüht. Abwehrchef Bornauw prüfte noch einmal Bayer-Keeper Lukas Hradecky - mehr war nicht drin. „Wir haben es über weite Strecken sehr gut“, sagte Funkel. „Wir haben überhaupt keinen Grund, die Köpfe jetzt hängen lassen.“ Köln belegt weiterhin den 17. Tabellenplatz, das rettende Ufer ist mittlerweile vier Punkte entfernt. Am Dienstag empfängt Köln RB Leipzig.