1. Sport
  2. 1. FC Köln

Eklat in der Junioren-Königsklasse: Kölner Chaoten stürmen den Platz in Genk

Eklat in der Junioren-Königsklasse : Kölner Chaoten stürmen den Platz in Genk

Beim Youth-League-Spiel der U19 des 1. FC Köln beim KRC Genk ist es zu einem Eklat gekommen. Vermummte Kölner Chaoten stürmten den Platz und machten Jagd auf belgische Fans.

Eigentlich sollte die Begegnung der U19 des 1. FC Köln in Genk in positiver Erinnerung bleiben. Nach der 2:4-Niederlage im Hinspiel der Youth League wollte das Team von Stefan Ruthenbeck am Abend die Wende schaffen und sich doch noch für die nächste Runde der Junioren-Königsklasse qualifizieren. Das Spiel wird in Erinnerung bleiben, allerdings nicht aufgrund einer fulminanten Aufholjagd. Die 1:3-Niederlage in Belgien wurde überschattet von einem Platzsturm.

Wie unter anderem das Online-Portal Geissblog.koeln berichtet, stürmten 50 bis 100 vermummte Kölner Chaoten mit dem Halbzeitpfiff den Platz, offenbar um Jagd auf belgische Fans zu machen. Vor den Augen des kompletten Kölner Vorstands kam es zu mehreren Auseinandersetzungen, anschließend verließen die Vermummten das Stadion und flüchteten mit bereit stehenden Fahrzeugen. Die Ordnungskräfte waren zahlenmäßig unterlegen und konnten nur bedingt eingreifen. „Es ist unfassbar traurig und völlig inakzeptabel, dass einige Chaoten die Bühne des europäischen Jugendfußballs missbrauchen, um ihr Bedürfnis nach Gewalt zu stillen. Diesen Leuten ist der größte sportliche Erfolg unseres Nachwuchses und das Wohl des 1. FC Köln völlig egal. Zum Glück ist bei der Auseinandersetzung laut der örtlichen Polizei niemand verletzt worden. Wir werden den Vorfall intern aufarbeiten“, sagte FC-Präsident Werner Wolf.  

Köln scheidet verdient aus

Trotz der Ausschreitungen wurde die Begegnung beim Stand von 1:1 nach einer 15-minütigen Verzögerung wieder angepfiffen. Allerdings hatte die Fortsetzung auf der Kippe gestanden. Joshua Schwirten, der erst vor wenigen Tagen sein Debüt im Junioren-Nationaldress gefeiert hatte, brachte den FC in Front. Adnane Abid glich für den Gastgeber aus. Dann kam es zu den unschönen Szenen. Nach dem verspäteten Wiederbeginn brachte Luca Oyen Genk in Führung, Jay-Dee Geusens erzielte unmittelbar vor dem Schlusspfiff das 3:1.

Zwar lieferte die U19 auch im Rückspiel einen guten Kampf, belohnen konnte sich der FC aber nicht. Die Königsklasse ist für den FC damit schon wieder beendet. Allerdings mit einem ganz bitteren Beigeschmack.

(ga)