1. Sport
  2. 1. FC Köln

Neuer Torhüter: Marvin Schwäbe kommt zum 1. FC Köln

Neuer Torhüter : Marvin Schwäbe kommt zum 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat wie erwartet Marvin Schwäbe unter Vertrag genommen. Der Keeper kommt vom dänischen Meister Bröndby IF zum FC.

Bereits vor gut einem Monat sollen sich Marvin Schwäbe und der 1. FC Köln einig gewesen sein, offiziell bestätigt wurde der Transfer erst jetzt. Der 26-jährige Torhüter wechselt von Bröndby IF ablösefrei zum FC, erhalt einen Vertrag bis 2024 und soll zunächst einmal den Druck auf Stammtorhüter Timo Horn erhöhen. Eine Maßnahme, die sich schon in der vergangenen Spielzeit bezahlt gemacht hatte, als der FC Ron-Robert Zieler ans Geißbockheim lockte. Nach schwachem Saisonauftakt steigerte sich Horn und wurde zum großen Rückhalt.

Schon im vergangenen Sommer soll Schwäbe bei den Geißböcken als Horns Herausforderer im Gespräch gewesen sein, doch die Ablösesumme war den Kölnern wohl zu hoch. Nun doch der Wechsel. Ein Transfer mit Perspektive, denn Schwäbe ist frisch gebackener dänischer Meister, war bei Bröndby Stammkeeper (105 Einsätze in drei Jahren) und wird sich wohl kaum auf Dauer mit der Ersatzrolle zufrieden geben wollen. „Ich wollte unbedingt zurück nach Deutschland und freue mich sehr, dass ich jetzt bei einem super Club in einer wunderschönen Stadt unterschreiben konnte. Dazu hat man mir eine sehr gute Perspektive aufgezeigt und die Chance auf einen fairen Konkurrenzkampf“, sagt der Keeper. „Ich werde mein Bestes geben und möchte meinen Beitrag dazu leisten, damit wir die kommende Saison erfolgreicher gestalten.“

Marvin Schwäbe ist reaktionsschnell und explosiv

Der 26-Jährige galt bereits früh als großes Talent. Bei den Junioren spielte er für Kickers Offenbach, Eintracht Frankfurt und die TSG Hoffenheim. Über die zweiten Mannschaften von Frankfurt und Hoffenheim kam Schwäbe als Leihspieler zu den ersten Profispielen für den VfL Osnabrück und Dynamo Dresden. 2018 wechselte der Keeper nach Bröndby, wurde dort Stammkeeper und in diesem Jahr dänischer Meister. Der Torhüter spielte vier Mal für die deutsche U21-Nationalmannschaft, war Teil der Europameisterschaftsmannschaft 2017. „Marvin hat sich in den letzten Jahren beständig entwickelt und kommt mit einem Titel im Gepäck zu uns. Er wird die Aufgabe daher mit Selbstvertrauen angehen und sich im Idealfall mit Timo gegenseitig zu Bestleistungen antreiben“, sagt Jörg Jakobs.

Schwäbe, der auch als Ringer tätig war, gilt als explosiv und extrem reaktionsschnell auf der Linie. Zudem verfügt er über ein beeindruckendes Stellungsspiel und bindet sich bei Ballbesitz auch immer wieder in den Spielaufbau ein, ein Vorteil für die von Trainer Steffen Baumgart bevorzugte Spielweise. Schwächen offenbart der Keeper dagegen bei hohen Flanken.