1. FC Köln gegen Wolfsburg Mit einem Strafstoß zum 1:0-Sieg

Köln · Daheim bleibt der 1. FC Köln in dieser Saison eine unbesiegte Macht und kam auch im zweiten Rückrundenspiel zu einem Erfolg.

 Kölns Torschütze Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.

Kölns Torschütze Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.

Foto: dpa

Eine Woche nach dem 6:1 von Darmstadt benötigten die Rot-Weißen allerdings einen Strafstoß und auch etwas Glück um zum 1:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg zu kommen. Es war im 24. Bundesligavergleich der beiden Clubs erst der vierte Kölner Erfolg. Den letzten Heimsieg gegen die Norddeutschen hatte es mit einem 3:0 vor knapp elf Jahren gegeben.

Vor der Partie war Marcel Risse geehrt worden, nachdem bei der ARD-Sportschau-Wahl von der Mehrzahl der Zuschauer zum Torschützen des Jahres gewählt worden war. Nachdem er sowohl das Tor des Monats im Oktober als auch im November erzielt hatte, wurde sein 2:1-Siegtreffer, ein 34-Meter-Freistoß, im Derby in Mönchengladbach zum schönsten Tor 2016 gekürt.

Bei der seit 1971 von der ARD durchgeführten Wahl hatte vom 1. FC Köln zuvor nur Pierre Littbarski 1985 das Tor des Jahres erzielt.

Im Beisein von Wolfgang Overath, der erstmals seit seinem Rücktritt als FC-Präsident im November 2011 nach seiner Aussöhnung mit dem heutigen Vorstand wieder bei einem FC-Spiel war, dominierten die Gastgeber im ersten Durchgang. Ein Treffer aber wollte ihnen trotz einiger guter Möglichkeiten nicht gelingen.

Die erste Annäherung an das Wolfsburger Tor unternahm Anthony Modeste in der neunten Minute. Doch einen Steilpass von Konstantin Rausch vermochte er nicht zu erlaufen. Keine Übersicht zeigte der Torjäger in der zwölften Minute: Nach einem feinen Flankenwechsel von Leonadro Bittencourt ging er aus Abseitsposition zum Ball, statt den heransprintenden Christian Clemens aus zwölf Meter schießen zu lassen.

Nach einem Eckball (16.) versuchte es Marco Höger ebenso von der Strafraumgrenze wie Yuya Osako (38.) aus dem Spiel heraus. Doch beide zielten vorbei.

Vor den Augen des Kölner Dreigestirns wirkten die Wolfsburger ausgesprochen harmlos und offensivschwach. Nur wenn der aus Mainz verpflichtete Yunus Malli in Ballbesitz war, mussten die Kölner hellwach sein. Doch das waren sie wie gewohnt in der Defensive, wobei die beiden jungen Innenverteidiger Frederik Sörensen und Dominique Heintz wieder praktisch fehlerlos die ersten 45 Spielminuten absolvierten.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Hausherren vor der Südtribüne mit einem Aluminiumtreffer: Konstantin Rausch (47.) zirkelte den Ball nach einer Ecke auf das hintere Lattenkreuz.

Für das nächste Raunen im Stadion sorgte Anthony Modeste. Ein Zuspiel von PawelOlkowski nahm er kurz an, zog dann mit rechts ab, schoss aber knapp am linken Eck vorbei (54.). Danach ging es im Minutentakt mit Flanken in den VfL-Strafraum, doch niemand verwertete die Vorlagen.

Die Drangperiode verebbte nach gut einer Stunde etwas, Wolfsburg kam nun auch zu Toraktionen. Die beste überhaupt bot sich Maximilian Arnold (71.), als er aus 17 Metern volley abzog. Doch Thomas Kessler war auf dem Posten und riss die Fäuste hoch. Wenig später klärte Pawel Olkowski an seiner Seite mit dem Gesäß einen erneuten Arnold-Schuss (74.). Zwei Minuten später wurde ein Malli-Freistoß aus 20 Metern von der Kölner Abwehrmauer entschärft.

Doch die Kölner meldeten sich im Dauerregen zurück – und das mit Erfolg! Als der eingewechselte Salih Özcan im Strafraum abzog, ging Anthony Modeste zum abgefälschten Ball, doch Diego Benaglio warf sich ihm zu Füßen und berührte dieselben. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Torjäger selbst zu seinem 15. Saisontreffer. Damit egalisierte er bereits am zweiten Rückrundenspieltag sein Vorjahresergebnis und erreichte sein Saisonziel.

Köln: Kessler; Olkowski, Sörensen, Heintz, Rausch; Höger. Hector; Clemens (62. Zoller), Bittencourt (72. Özcan); Modeste, Osako (86. Maroh). – Wolfsburg: Benaglio; Bruma, Luiz Gustavo, Rodriguez; Guilavogui (86. Ntep); Vierinha (86. Mayoral), Seguin, Arnold, Gerhardt; Malli; Gomez. – SR:Ittrich (Hamburg). – Tor: 1:0 Modeste (81., Foulelfmeter). – Zuschauer: 49.500. – Gelbe Karten: Osako, Clemens, Olkowski, Kessler – Bruma, Vieirinha, Guilavogui.