1. Sport
  2. 1. FC Köln

1.FC Köln: Nur 1:1 im letzten Test gegen Roda Kerkrade

1.FC Köln : Nur 1:1 im letzten Test gegen Roda Kerkrade

Zum Abschluss der Saisonvorbereitung trat der 1. FC Köln gegen den niederländischen Zweitligisten Roda Kerkrade an. Das Ergebnis sorgte jedoch für Ernüchterung.

Der 1. FC Köln ist im letzten Testspiel der Vorbereitung nur knapp an seiner ersten Niederlage vorbeigeschrammt. Trotz hoher Überlegenheit gelang dem Fußball-Bundesligisten am Samstagnachmittag gegen den niederländischen Zweitligisten Roda JC Kerkrade erst vier Minuten vor dem Ende durch Joker Tim Lemperle der Ausgleich zum 1:1 (0:1)-Endstand.„Es war mehr drin. Wir müssen uns genau anschauen, was wir besser hätten machen können“, meinte Trainer Steffen Baumgart.

Dennoch hatten die 1400 zugelassenen Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion zumindest in der ersten Halbzeit einen guten Eindruck davon bekommen, wie das Kölner Spiel unter Baumgart aussehen soll. Der FC attackierte früh und aggressiv und kam so zu zahlreichen Balleroberungen und Chancen. Beteiligt war fast immer Anthony Modeste. Bereits in der fünften Minute setzte der umtriebige Franzose einen Kopfball in die Arme von Rody de Boer. Nur 60 Sekunden später war es sein Sturmpartner Jan Thielmann, der ebenfalls nach einer Flanke neben den Pfosten köpfte. Es ging weiter in nur eine Richtung: Zwei Modeste-Distanzschüssen (17., 23.) folgte nach einem Freistoß ein Kopfball von Timo Hübers, den de Boer aus kurzer Distanz um den Pfosten lenkte (31.).

Acht Minuten vor der Pause wurde dann allerdings deutlich, welches Risiko die neue offensive Ausrichtung des FC birgt. Nach einem Kölner Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schalteten die Niederländer über die linke Seite rasant um. Denzel Jubitana wurde in der Mitte bedient und schloss gegen entblößte Hausherren sehenswert zum 0:1 ab. Es war ein Konter wie aus dem Lehrbuch der Gäste, die mit ihrem einzigen Torschuss der ersten Halbzeit erfolgreich waren. Baumgarts Elf fehlte es dagegen an Effektivität. Mark Uth, der an der Faust des guten de Boer scheiterte (44.), und Modeste mit einer weiteren Kopfballchance (45.) vergaben noch vor der Pause weitere Möglichkeiten. „Es waren gute Abschlüsse dabei, aber wir müssen noch klarer in die Tiefe kommen. Das ist dann der nächste Schritt“, meinte Baumgart.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde der FC defensiv nur selten gefordert. Allerdings konnten die Kölner an ihr gefälliges Offensivspiel aus dem ersten Durchgang nicht mehr anknüpfen. Was auch daran lag, dass sich Kerkrade inzwischen besser auf die Hausherren eingestellt hatte. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Uth mit einer Doppelchance wieder für Gefahr sorgte. Als dann auch Sebastian Andersson einen Kopfball vergab (78.), drohte den Kölnern tatsächlich die erste Niederlage im sechsten Test. „Am Ende hat man gemerkt, dass die Kraft ein bisschen nachlässt“, merkte Baumgart zum Abschluss einer intensiven Vorbereitung an. Dennoch traf Tim Lemperle nach Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Noah Katterbach noch zum insgesamt überfälligen Ausgleich.

 1. FC Köln: T. Horn (46. Schwäbe); Ehizibue (61. Schindler), Hübers (61. Meré), Czichos (75. Ljubicic), Schmitz (75. Katterbach); Özcan (46. Skhiri); Kainz (61. Schaub), Uth (75. Lemperle), Hector (75. Ostrak); Thielmann (61. Andersson), Modeste (46. Duda). – Zuschauer: 1400. – Tore: 0:1 Jubitana (37.), 1:1 Lemperle (86.).