1. Sport
  2. 1. FC Köln

Peter Stöger wird nicht FC-Trainer

Funkel-Nachfolge : Peter Stöger wird nicht FC-Trainer

Die Suche nach dem kommenden FC-Trainer nimmt wohl konkretere Formen an. Peter Stöger kommt nicht mehr in Frage.

Bis zum Bezug des Schloss Bensberg und der damit beginnenden Quarantäne wollen sich die Verantwortlichen des 1. FC Köln nach übereinstimmenden Medienberichten auf den Trainer für die kommende Spielzeit festgelegt haben. Die Zeit rennt also für Sportdirektor Horst Heldt. Wie der „Express“ berichtet, hat es am späten Freitagnachmittag ein geheimes Treffen der Clubbosse gegeben. Dabei soll es um die Trainerfrage gegangen sein. Auf der zuvor abgehaltenen Pressekonferenz hatte Heldt noch betont, dass der Fokus auf dem Spiel am Sonntag liege. Nun hat er den Status quo offenbar präsentiert.

In den vergangenen Tagen soll es diverse Gespräche mit möglichen Kandidaten gegeben haben. Unter anderem auch mit Steffen Baumgart und Thorsten Fink. Baumgart hatte sich erst jüngst generell Bedenkzeit erbeten. Der SCP-Coach wird auch beim Hamburger SV und bei Hannover 96 hoch gehandelt. Heldt muss schnell eine Lösung in der Trainerfrage finden, denn es laufen zahlreiche Verträge aus, andere Spieler stehen vor dem Absprung. Mit einem neuen Coach kann der Kader einfacher geplant werden.

Wie der „Express“ weiter berichtet, ist Top-Kandidat Peter Stöger aus dem Rennen sein. „Es war nicht der richtige Zeitpunkt. Die Gespräche mit Alex Wehrle und Horst Heldt waren sehr gut. Der Verein liegt mir am Herzen, aber es passt im Moment einfach nicht“, bestätigte Stöger dem „Express“ am Abend. Laut GA-Informationen hat Stöger bei den Club-Verantwortlichen nicht nur Befürworter. Wie bereits vor einigen Wochen berichtet, soll unter anderem auch BVB-Coach Edin Terzic eine Option sein.