1. Sport
  2. 1. FC Köln

Knapper 1:0-Erfolg: Sebastiaan Bornauw rettet den 1. FC Köln in die Relegation

Knapper 1:0-Erfolg : Sebastiaan Bornauw rettet den 1. FC Köln in die Relegation

Die Entscheidung über Abstieg oder Klassenerhalt ist für den 1. FC Köln vertagt. Mit einem 1:0-Erfolg über den FC Schalke 04 am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga hat sich der FC noch in die Relegation gerettet und den siebten Abstieg der Vereinsgeschichte vorerst verhindert.

Der 1. FC Köln und dramatische Abstiegskämpfe geht in die nächste Runde. Dank eines nicht gegebenen Treffers sowie der obligatorischen Kölner Offensivschwäche musste der 1. FC Köln bis wenige Minuten vor Spielende zittern, dann sorgte Sebastiaan Bornauw (86.) mit einem Kopfballtreffer für die Erlösung. Der FC rettet sich mit einem 1:0-Erfolg über den FC Schalke 04 in die Relegation. Die Geißböcke konnten ihre Überlegenheit gegen den S04 lange nicht ausnutzen.

Zwar hatte Sebastian Andersson nach einem Freistoß in der 71. Minute ins Netz getroffen, Schiedsrichter Daniel Siebert entschied auf Abseits. „Das soll Abseits sein?“, fragte FC-Sportdirektor Horst Heldt nach dem Spiel. „Salih Özcan steht in der Situation doch einfach nur da und hat eigentlich keinen Einfluss auf den Ball. Das ist schon kurios, dass man das überhaupt auf Abseits überprüft.“ Ausgerechnet Borussia Mönchengladbach hat die erhoffte Schützenhilfe gegen Werder Bremen geliefert und Köln so Rang 16 überhaupt erst ermöglicht. Bremen ist dagegen abgestiegen. „Das war eine Achterbahn der Gefühle“, sagte Timo Horn. „Wir sind hohes Risiko eingegangen und am Ende belohnt worden.“

Wie erwartet kehrte Jonas Hector zurück in die Startelf, für den gesperrten Ellyes Skhiri rückte Salih Özcan auf. Zudem begannen Noah Katterbach und Marius Wolf erneut. Auf der anderen Seite stand Mark Uth nicht im Schalker Kader. Der Angreifer liebäugelt mit einer Rückkehr nach Köln, allerdings nur in die 1. Liga. Nach Gesprächen mit dem Spieler entschied sich Trainer Dimitrios Grammozis gegen eine Nominierung.

Der FC trat - lautstark unterstützt von mehreren Tausend Zuschauern vor dem Stadion - tatsächlich mutiger auf als noch zuletzt gegen Hertha BSC, hatte aber wie eigentlich die gesamte Saison auch am letzten Spieltag extreme Schwierigkeiten im Spielaufbau. Mehr als eine harmlose Flanke von Benno Schmitz sprang in der Anfangsphase nicht heraus. Nach einer Viertelstunde probierte es Özcan erfolglos aus 25 Metern. Wie aus dem Nichts tauchte aber schließlich Schmitz nach feinem Zuspiel von Wolf vor Schalkes Keeper Ralf Fährmann auf (23.), scheiterte aber aus kurzer Distanz. Genauso wie wenige Minuten später Ondrej Duda und Florian Kainz (27.) in einer Doppelchance. Auf der anderen Seite sorgte nach einer halben Stunde erstmals Matthew Hoppe für Gefahr. Timo Horn entschärfte den Schussversuch. Dementsprechend torlos ging es in die Kabine.

Der 1. FC Köln drückt auf die Entscheidung

Der FC übernahm auch nach dem Seitenwechsel umgehend die Initiative und kam zu weiteren wenigen Möglichkeiten. Unter anderem scheiterte Hector kurz nach Wiederanpfiff aus spitzem Winkel. Kurz darauf lief Wolf in Bedrängnis auf Fährmann zu, der Schalker Keeper entschärfte die Situation problemlos. So musste eine Standardsituation zum Kölner Tor herhalten. Ein Freistoß von Jonas Hector wurde länger und länger, Sebastian Andersson stand richtig und traf ins Netz. Nach Videobeweis nahm Schiedsrichter Daniel Siebert das Tor zurück. Salih Özcan hatte im Abseits gestanden. Nur zwei Minuten später vergab erneut Hector frei stehend. Auch Wolf probierte es erneut ohne Fortune.

Friedhelm Funkel brachte in der Schlussphase mit Jan Thielmann, Dominick Drexler und Max Meyer weitere Offensivkräfte. Der FC erhöhte weiterhin den Druck. Ausgerechnet Innenverteidiger Sebastiaan Bornauw traf mit seinem zweiten Saisontor zum 1:0. In der Nachspielzeit scheiterte nach einer Ecke S04-Keeper Fährmann per Kopf, auf der anderen Seite Hector im Alleingang eben an jenem Torhüter. Der FC rettete sich über die Zeit und damit auf den 16. Tabellenplatz, da Bielefeld gegen Stuttgart gewann. „Wir sind froh, dass wir das Spiel gewonnen haben, haben unsere Hausaufgaben gemacht“, sagte Hector. „Wir haben jetzt zwei Extraspiele und die müssen wir nutzen.“